Tipps gegen den Winter-Blues

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Sie können selber eine Menge unternehmen, um auch im Winter bzw. in der dunklen Zeit des Jahres bei besserer Laune zu bleiben, besser zu schlafen und sich insgesamt besser zu fühlen. Im Schlaf-Magazin haben wir Ihnen acht Tipps gegen den Winter-Blues zusammengestellt, die Sie dabei unterstützen.


Tipp Nr. 1 gegen den Winter-Blues:
Ab nach draußen!

Versuchen Sie auch in den trüberen, trostloseren Herbst- und Wintermonaten viel nach draußen an die frische Luft zu gehen. Insbesondere in der Mittagszeit, wenn das meiste Licht vorhanden ist, kann dieses dazu beitragen, die Symptome einer Winterdepression oder die allgemeine schlechtere Stimmung im Rahmen eines üblichen Winter-Blues zu vermindern.


Tipp Nr. 2 gegen den Winter-Blues:
Auf Trab bleiben!

Allgemein wirkt sich Bewegung positiv auf die Stimmung aus. Deshalb sollten Sie sich gerade in der dunklen Jahreszeit vermehrt bewegen. Dazu eignet sich jede Sportart, wobei Sie die besten Ergebnisse mit Sport erzielen, der im Freien bei Licht und frischer Luft ausgeübt wird. Ideal sind dementsprechend beispielsweise Joggen, Nordic Walking, Radfahren oder Reiten.


Tipp Nr. 3 gegen den Winter-Blues:
Gesund essen!

„Der Mensch ist, was er isst.“ Diese Redewendung trifft vor allem in den Herbst-/Wintermonaten zu. Achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Sorgen Sie für einen gesunden Ausgleich von Heißhungerattacken auf Schokolade, indem Sie viel Gemüse und Proteine zu sich nehmen.


Tipp Nr. 4 gegen den Winter-Blues:
An sich denken!

Körper und Seele sind eng mit einander verbunden. Gerade in der dunklen Jahreszeit sollten Sie sich und Ihren Körper verwöhnen und verstärkt auf ausgleichende Entspannung achten. Stellen Sie sich ein persönliches Wohlfühlprogramm aus Yoga, Entspannungstechniken, Aromatherapie, Massagen und allem anderen zusammen, was Ihnen gut tut.


Tipp Nr. 5 gegen den Winter-Blues:
Licht in die Wohnung!

Dunkle Räume ohne ausreichendes Licht ziehen die eigene Stimmung weiter nach unten. Gestalten Sie die Wände in Ihrer Wohnung möglichst hell, indem Sie auf Pastellfarben oder schlichtes Weiß setzen. Tauschen Sie dunkle Vorhänge aus, die das Licht aufsaugen oder lassen Sie ein zusätzliches Dachfenster einbauen, um mehr Licht in Ihre Wohnräume zu bringen. Wählen Sie bei den künstlichen Leuchtmitteln Modelle aus, die im Tageslichtspektrum wirken.


Tipp Nr. 6 gegen den Winter-Blues:
Licht bei der Arbeit!

Achten Sie auch an Ihrem Arbeitsplatz auf das Licht. Wenn möglich, sollten Sie gerade in den Herbst-/Wintermonaten an einem Platz arbeiten, wo möglichst viel natürliches Licht von außen einfällt. Wählen Sie also im Idealfall einen Arbeitsplatz direkt an einem hellen Fenster aus.


Tipp Nr. 7 gegen den Winter-Blues:
Kein übermäßiger Stress!

Muten Sie sich im Herbst und Winter nicht zuviel zu. Dem üblichen Weihnachtsstress kann man teilweise nur schwer entgehen, aber Sie haben es selber in der Hand, schonend und sinnvoll mit den Ressourcen Ihres Körpers umzugehen und dafür zu sorgen, dass Sie sich körperlich und seelisch besser fühlen.


Tipp Nr. 8 gegen den Winter-Blues:
Keine großen Veränderungen!

Termine für größere Veränderungen in Ihrem Leben wie etwa ein Umzug oder der Wechsel an einen neuen Arbeitsplatz, sollten Sie, wenn möglich ins Frühjahr oder in den Sommer legen. So schalten Sie unnötige zusätzliche Stress- und Belastungsfaktoren in der ohnehin schwierigeren Zeit aus.

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...
Ulrich Carsten

Ulrich Carsten

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Matratzen in unserem Online-Shop „Betten.de“ und seit 2011 Chef-Redakteur im Betten.de-Magazin. Sie finden Ihn auch auf .

Weitere interessante Beiträge

Top