Wann ist es Zeit für eine neue Matratze?

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Neues Jahr - neue Matratze

Schlechter Schlaf oder Rückenschmerzen? Daran kann eine falsche oder eine zu alte Matratze schuld sein, denn die Lebensdauer von Matratzen ist begrenzt. Auch aus hygienischen Gründen sollte man die Neuanschaffung einer Matratze nicht zu lange aufschieben. Experten empfehlen einen Wechsel nach fünf bis zehn Jahren.

Durchgelegen oder Liegekuhle? Höchste Zeit für den Wechsel

Liegekuhlen sind Vertiefungen, die nicht mehr von selbst zurückgehen. Sie beruhen auf einer Materialermüdung, die entweder durch das Alter der Matratze oder durch eine Überbeanspruchung verursacht wird. Regelmäßiges Wenden der Matratze gemäß Herstellerempfehlung verzögert die Bildung von Liegekuhlen. Durch die Kuhlen verringert sich die Schlafqualität und es kann zu gesundheitlichen Problemen, vor allem im Rückenbereich, kommen. Schon eine geringe Kuhlenbildung zeigt, dass es Zeit für eine neue Matratze ist.

Das Raumgewicht: Maß für die Haltbarkeit

Das Raumgewicht einer Matratze gibt an, wie schwer ein Kubikmeter Matratzenschaumstoff in Kilogramm ist. Je höher das Raumgewicht, desto stabiler und langlebiger ist die Matratze. Wird eine Matratze täglich genutzt, dann sollte ihr Raumgewicht über 30 liegen. Ist es niedriger, dann sollte man über einen Wechsel nachdenken, denn für eine dauerhafte Nutzung sind Matratzen mit einem Raumgewicht unter 30 nicht geeignet. Sie eignen sich nur für den sporadischen Gebrauch, zum Beispiel in einem Gästebett.

Hygienische Gründe für einen Matratzenwechsel

Auch bei noch so guter Pflege lagern sich im Laufe der Jahre Verschmutzungen auf und in der Matratze ab. Hautschuppen und Schweiß bilden Nährböden für Hausstaubmilben, Bakterien und Pilze. Diese natürlichen und unvermeidbaren Verschmutzungen veranlassen Experten dazu, einen regelmäßigen Wechsel der Matratze zu empfehlen. Einige hygienische Maßnahmen können die Lebensdauer der Matratze verlängern: Das Auslüften und Wenden der Matratze lässt Feuchtigkeit schneller verdunsten. Ist der Bezug abnehmbar, kann dieser gewaschen werden. Doch auch wenn man die Matratze regelmäßig lüftet, wendet und den Bezug wäscht, ist die Hygiene nach einer gewissen Zeit nicht mehr gewährleistet.

So erkennen Sie, ob Ihre Matratze erneuert werden sollte:

Icon Information

  • Die Matratze ist durchgelegen oder zeigt andere Alterserscheinungen
    Hat die Matratze Liegekuhlen, Vertiefungen oder durchgelegene Stellen, dann ist es Zeit für einen Wechsel. Auch bröselndes Latex oder spürbar ausgeleierte Federkerne zeigen, dass die Matratze schon zu lange in Gebrauch war.
  • Raumgewicht zu niedrig (unter 30)
    Matratzen mit einem Raumgewicht unter 30 eignen sich nicht für den alltäglichen Gebrauch. Solche Matratzen haben bei dauerhafter Nutzung eine sehr kurze Lebensdauer. Schnell können Verspannungen und Rückenschmerzen die Folge sein.
  • Matratzenwechsel aus hygienischen Gründen notwendig
    Hat eine Matratze das empfohlene maximale Alter (siehe unten) erreicht, dann sollte sie aus hygienischen Gründen gewechselt werden. Ein muffiger Geruch oder Stockflecken weisen auf Feuchtigkeit, Bakterien oder Pilze in der Matratze hin.
  • Matratze verursacht Schlafstörungen oder gesundheitliche Probleme
    An schlechtem Schlaf, Verspannungen oder Rückenproblemen kann nicht nur eine zu alte, sondern auch die falsche Matratze schuld sein. Dann sollte umgehend auf eine optimal angepasste Matratze gewechselt werden.

Experten-Empfehlung: Wie oft Matratze wechseln?

Der TÜV Rheinland rät, nach acht Jahren die Matratze zu wechseln. Bei preiswerten Matratzen empfiehlt sich ein Wechsel eher früher, nach fünf bis acht Jahren. Hochwertige Matratzen haben eine längere Lebensdauer und können bei guter Pflege bis zu vierzehn Jahre halten. Länger sollten Matratzen aber aus hygienischen Gründen nicht verwendet werden. Hat eine Matratze keinen abnehmbaren Bezug, ist ein Austausch nach fünf Jahren ratsam. Bestimmte Schaumstoffe in Matratzen, vor allem Latex, neigt nach einer gewissen Zeit dazu, zu bröseln und sollten in diesem Fall dann ebenfalls ausgetauscht werden.

Nach wieviel Jahren ein Matratzenwechsel notwendig ist:

Icon Checkliste

  • Nach 5-8 Jahren: bei preiswerten Matratzen
  • Nach 10-14 Jahren: bei hochwertigen Matratzen
  • Nach 5 Jahren: bei Matratzen ohne abnehmbaren Bezug
  • Sofort: Wenn Matratzen Liegekuhlen haben, das Raumgewicht bei täglich genutzten
    Matratzen unter 30 liegt oder wenn bei der Nutzung der Matratze Schlafprobleme oder Rückenschmerzen auftreten

Auswahl der richtigen neuen Matratze

Wer sich für den Austausch der alten Matratze entscheidet, hat die Qual der Wahl. Material und Härtegrad sollte auf Gewicht, Größe, Allergien oder körperliche Beschwerden abgestimmt sein. Lesen Sie mehr darüber, worauf Sie beim Kauf einer neuen Matratze achten sollten und finden Sie heraus, welcher „Matratzen-Typ“ Sie sind:

Mehr über Matratzen erfahren…

Gerne unterstützen wir Sie außerdem mit unserem Matratzen-Fragebogen bei Ihrer Entscheidung: Nach Eingabe Ihrer Anforderungen erstellen unsere Experten für Sie eine individuelle, unverbindliche und kostenlose Matratzenempfehlung.

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...
Ulrich Carsten

Ulrich Carsten

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Matratzen in unserem Online-Shop "Betten.de" und seit 2011 Chef-Redakteur im Betten.de-Magazin. Sie finden Ihn auch auf .

Weitere interessante Beiträge

Top