Finn – Die Matratzen-Revolution exklusiv bei Betten.de

Geschätzte Lesezeit: 9 Minuten

Ob Prinzessin auf der Erbse oder Gott in Frankreich – erholsam schlafen möchte jeder. Maßgeblich dafür verantwortlich: die perfekte Matratze. Doch im Produkt-Dschungel genau die Richtige zu finden, gleicht oftmals eher einem verwunschenen Irrgarten.

Mit ihren Einheitsmatratzen haben Caspar, Emma, Eve und Co. versucht, die Suche mit einer universell passenden Lösung zu vereinfachen. Und sind – wie unser ausführlicher Test gezeigt hat – in vielerlei Hinsicht gescheitert. Denn genauso unterschiedlich wie die Menschen, so verschieden sind auch deren Bedürfnisse. Darauf mit einer unflexiblen Universalmatratze reagieren zu können, ist nach wie vor eine Traumvorstellung.

Mit der 4-in-1-Wendematratze „Finn“ revolutioniert Betten.de nun den Matratzenmarkt und stellt im Onlineshop eine Matratze vor, die einer großen Bandbreite an Personen – Jung und Alt, Leicht- und Schwergewicht, Rücken-, Bauch- und Seitenschläfer – gerecht wird. Das Geheimnis: ein innovatives Wendeprinzip mit unterschiedlichen Kern- und Bezugsseiten, das die Funktionalität und den ergonomischen Liegekomfort von vier Matratzen in sich vereint.
Lesen Sie jetzt, wie die Wendematratze entwickelt wurde, wie genau das Wendeprinzip funktioniert und warum „Finn“ zu so vielen Personen passt.


Das Geheimnis der Wendematratze „Finn“

Im Detail besteht die 19 cm hohe 4-in-1 Wendematratze „Finn“ aus einem Duo-Kern aus innovativem 7-Zonen-EF-Schaum mit zwei unterschiedlich festen Seiten sowie einem Bezug aus Hightech-Fasern und Lyocell, der ebenfalls über zwei verschiedene Eigenschaften verfügt.

In Kombination von Bezug und Kern eignet sich die Wendematratze für viele verschiedene Personen mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen. Der Clou dabei: Je nach Zusammenspiel der Kern- und Bezugsseiten ist ein weiches, mittelweiches, mittelfestes oder festes Liegegefühl möglich. Darüber hinaus sorgen die unterschiedlichen Kombinationen dafür, ob Sie eher punktgenau und tief einsinken oder flächenelastisch gestützt werden.


Die feste Kernseite

Die feste Kernseite zeichnet sich durch eine relativ straffe Oberfläche aus. Insbesondere Bauch- und Rückenschläfer sowie Personen mit sehr hohem Körpergewicht profitieren von der außerordentlichen Stützkraft. Dank ergonomischer Einschnitte entstehen insgesamt sieben Liegezonen, die die verschiedenen Körperbereiche optimal einsinken lassen bzw. gut stützen.

Fakten zur festen Kernseite:

  • 7-Zonen-EF-Schaumkern mit ergonomischen Einschnitten
  • Höhe Liegeschicht: ca. 9 cm
  • Raumgewicht 45 kg/m³
  • Stauchhärte 45

Die weiche Kernseite

Die weiche Kernseite ist punktelastischer als die straffe Seite und lässt den Körper dadurch tiefer einsinken. Seitenschläfer (auch mit ausgeprägten Körperkonturen) sowie leichte Personen profitieren neben den sieben ergonomischen Liegezonen bei dieser Kernseite von einem optimalen Einsinkverhalten.
Bei mittlerem bis höherem Körpergewicht sorgt die unten liegende feste Kernseite für eine gute Stützwirkung.

Fakten zur weichen Kernseite:

  • 7-Zonen-EF-Schaumkern mit ergonomischen Einschnitten
  • Höhe Liegeschicht: ca. 9 cm
  • Raumgewicht 45 kg/m³
  • Stauchhärte 30

Weiterführende Informationen zu Matratzen



Betten.de-Lesetipp

Was bedeutet Stauchhärte?

Die Stauchhärte gibt an, wie viel Druck benötigt wird, um einen Schaumstoff um 40% einzudrücken. Der dafür benötigte Kraftaufwand wird in Kilopascal (kPa) angegeben. Die Stauchhärte ist ein wichtiger Faktor, um die Festigkeit bzw. die Härte einer Matratze zu bestimmen. Als Faustregel gilt: Je schwerer das Körpergewicht, desto höher sollte auch die Stauchhärte der Matratze sein.

Welche Vorteile bietet EF-Schaum?

Die beiden Kernseiten der Wendematratze „Finn“ bestehen aus innovativem EF-Schaum. Dieser verfügt im Gegensatz zu vielen anderen Kaltschäumen über einige weitere Vorteile in puncto Langlebigkeit, Stabilität und Anpassungsfähigkeit. Außerdem überzeugt er durch folgende Eigenschaften:

  • Sehr elastisch und überaus langlebig – wichtig bei höherem Körpergewicht
  • Angenehm leicht und trotzdem formstabil – ideal beim Beziehen und Drehen der Matratze
  • Sehr offenporig und atmungsaktiv – für stärker schwitzende Personen wichtig
  • Nachweislich unbelastet

Die straffe Bezugsseite

Die straffe Bezugsseite macht die Matratze insgesamt etwas flächenelastischer und stützender. Diese Seite ist optimal, wenn Sie weniger einsinken möchten und/oder ein hohes Körpergewicht aufweisen.


Die elastische Bezugsseite

Bei der elastischen Bezugsseite handelt es sich um einen Stretch-Stoff mit weicher Oberfläche. Dieser passt sich punktgenau der Körperkontur an und unterstützt dadurch das Einsinkverhalten der jeweiligen Kernseite.

Fakten zum Matratzenbezug:

  • Höhe insgesamt: ca. 1 cm
  • 100% Hightech-Faser – elastische Seite zusätzlich mit Lyocell
  • Umlaufender Reißverschluss
  • Waschbar bei 60 °C
  • Atmungsaktiv und feuchtigkeitsausgleichend

Weiterführende Informationen zu Matratzenbezügen



Betten.de-Lesetipp

Lyocell – die optimale Wahl für Allergiker

Gerade eine zu hohe Feuchtigkeit ist oftmals ursächlich für Schimmelbildung, Bakterienwachstum und die Vermehrung von Hausstaubmilben. Durch die natürliche Struktur der Lyocell-Zellulosefaser wird übermäßige Feuchtigkeit schnell abtransportiert, sodass ein trockenes Klima im Bett erhalten bleibt – und einem möglichen Nährboden für Milben, Bakterien und Schimmel vorgebeugt wird.

Für wen ist die 4-in-1 Wendematratze „Finn“ geeignet?

Dank ihres innovativen Aufbaus eignet sich die Wendematratze „Finn“ für alle Personen mit einem Körpergewicht zwischen 40 kg und 130 kg. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie lieber auf dem Bauch, Rücken oder der Seite schlafen. Denn beide Matratzenkern- und Bezugsseiten können sich den Körperkonturen in jeglicher Schlafposition gut anpassen.

Der Vorteil: Unruhige Schläfer wälzen sich nachts häufig hin und her, sodass sie keine bevorzugte Schlafposition haben. Deshalb benötigen sie eine Matratze, die in jeder Lage optimal und vor allem schnell reagiert. Ein Material, das sich hierfür sehr gut eignet, ist Kaltschaum. Die Wendematratze „Finn“ beinhaltet eine Weiterentwicklung des herkömmlichen Kaltschaums – sogenannten EF-Schaum.

Dank der offenporigen Struktur und dem Verzicht auf tierische Materialien sowie Latex ist die Wendematratze „Finn“ auch für Allergiker (Hausstauballergiker, Tierhaarallergiker, Latexallergiker) eine hervorragende Wahl.

Sowohl Allergiker als auch stärker schwitzende Menschen profitieren mit der 4-in-1 Matratze auch vom innovativen Wendebezug mit Lyocell. Lyocell – oftmals auch als Tencel bezeichnet – ist eine aus natürlichem Zellstoff gewonnene Faser, die sehr ausgleichend wirkt. Dieses Material kann beispielsweise deutlich mehr Feuchtigkeit als Baumwolle aufnehmen. Darüber hinaus ist der Bezug problemlos bei 60 °C waschbar.

Auf einen Blick: Zu wem passt die Wendematratze „Finn“?

Die 4-in-1 Wendematratze „Finn“ ist für folgende Personen geeignet:

  • Körpergewicht zwischen 40 kg und 130 kg
  • Bauch-, Rücken- oder Seitenschläfer
  • Für alle Körpertypen
  • Für Jung und Alt

Besonderheiten:

  • Auch bei Bandscheiben- und/oder Rückenproblemen geeignet
  • Für stärker schwitzende Personen passend
  • Ideal für Hausstaub-, Tierhaar- und Latexallergiker

Der „Finn“-Finder: In 3 Schritten zur perfekten Kern-Bezug-Kombination

Der Clou der Wendematratze „Finn“ besteht in ihrem 4-in-1-Prinzip. Das bedeutet, Sie können ganz nach Ihrem Bedarf die feste oder weiche Kernseite mit der straffen oder elastischen Bezugsseite kombinieren. Welche Kombination am besten für Sie geeignet ist, ermitteln wir in den nächsten drei Schritten für Sie. Wählen Sie einfach die zu Ihnen passende Antwort aus:

Wie viel wiegen Sie?
Welcher Körpertyp sind Sie?
In welcher Position schlafen Sie?



Die Wendematratze „Finn“ im Doppelbett

Wenn sich zwei Partner ein Bett teilen, sollten bestenfalls auch zwei Matratzen in halber Bettbreite verwendet werden. Die 4-in-1- Wendematratze „Finn“ ist in vielen gängigen Einzelbettgrößen erhältlich, sodass diese auch im Doppelbett optimal genutzt werden kann. Der Vorteil: Jeder Partner kann sich seine bevorzugte und benötigte Kern-Bezug-Kombination zusammenstellen und so auf einer ideal für ihn geeigneten Matratze schlafen.

Wenn nur eine „Finn“-Matratze im Doppelbett Verwendung finden soll, empfiehlt es sich, die zweite Matratze bezüglich der Höhe auf die Wendematratze abzustimmen, damit keine unterschiedlichen Liegehöhen entstehen. Gerne stehen Ihnen bei der Auswahl die Betten.de-Schlafexperten zur Seite.

Um die oftmals als störend empfundene Besucherritze zu eliminieren, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Durch Matratzenkeile und Liebesbrücken wird ein angenehmer Übergang zwischen den beiden Matratzen im Doppelbett geschaffen, sodass Paare auch in der Bettmitte uneingeschränkt liegen und miteinander kuscheln können.

Eine weitere Möglichkeit, den Freiraum zwischen den Matratzen zu überdecken, sind Topper bzw. Matratzenauflagen. Diese werden in der Größe der gesamten Liegefläche ausgesucht und über die beiden Einzelmatratzen gelegt. Bitte beachten Sie, dass der Topper das Liegegefühl verändert. Je nach gewähltem Toppermaterial wird das Liegeempfinden weicher oder fester, flächen- oder punktelastischer. Gerne beraten Sie unsere Schlafexperten hierzu.

Topper im Onlineshop von Betten.de

Den finalen Schliff erhält das Doppelbett mit einem Spannbettlaken, das beide Matratzen (bzw. Matratzen und Topper oder Matratzen und Liebesbrücke) umhüllt. Durch die Spannkraft des Tuches werden die Matratzen zusätzlich zusammengerückt und einem Auseinanderdriften vorgebeugt.

Spannbettlaken im Onlineshop von Betten.de

Der optimale Lattenrost für die Wendematratze „Finn“

Zu einer guten Bettausstattung gehört neben der richtigen Matratze auch ein Lattenrost. Bestenfalls sollte dieser die positiven Eigenschaften der Matratze unterstützen und zusätzlich zum Schläfer passen.

Die optimalen Begleiter für die 4-in-1-Wendematratze „Finn“ sind der Lattenrost „orthowell ultraflex“ (für ein Körpergewicht unter 100 kg) sowie der Lattenrost „orthowell ultraflex XL“ (bis 130 kg belastbar).

Beide zeichnen sich durch eine hohe Flexibilität und Anpassungsfähigkeit aus. Dafür sind neben den überwölbten Federleisten auch verschiedene Liegezonen sowie eine individuell einstellbare Mittelzonenverstärkung verantwortlich. Aufgrund der durchdachten Bauweise überlagen die Federleisten samt Haltekappen die Rahmenhölzer. Dadurch ist auch an den Außenrändern eine optimale Federwirkung vorhanden. Diese Funktionalität ist insbesondere in Doppelbetten wichtig, damit in der Bettmitte ein ebener Übergang von der einen zur anderen Bettseite bestehen bleibt.


Von Produkttests zur Eigenentwicklung:
Wie die „Finn“-Matratze das Licht der Welt erblickte

Im Laufe der letzten Jahre hat sich der Matratzenmarkt stark verändert. Kaum mehr wegzudenken: die sogenannten One-fits-all-Matratzen. Mit aggressiven Marketingstrategien und bekannten Persönlichkeiten schafften es die Universalmatratzen, sich schnell und stark auszubreiten.

Grund genug für die Stiftung Warentest, die Neulinge genauer unter die Lupe zu nehmen. In der Ausgabe vom August 2016 zeigte sich jedoch schnell, dass es schlichtweg nicht möglich ist, mit einer Universalmatratze allen Menschen gleichermaßen optimalen Liegekomfort zu bieten. Für uns als Schlafexperten keine Überraschung wie wir auch in unserem Statement zum Bericht der Stiftung Warentest erläutern.

Doch auch wenn diese Startup-Matratzen nicht den ergonomischen Ansprüchen gerecht werden, haben sie einen wichtigen Faktor erkannt: Viele Kunden möchten nicht mehr lange suchen und sich stundenlang durch Bettenhäuser quälen, sondern schnell und unkompliziert eine neue Matratze.

Auch unsere langjährige Erfahrung in der Matratzenberatung hat gezeigt, dass hier durchaus ein Bedarf besteht, den es zu erfüllen gilt.

Betten.de testet One-fits-all-Matratzen

In einem großangelegten Test haben wir zahlreiche One-fits-all-Matratzen unter die Lupe genommen, um Stärken und Schwächen herauszuarbeiten. Klar wurde: Ein simpler Matratzenkern mit Bezug kann nicht allen gerecht werden.

Der Testaufbau mit vielen verschiedenen Körpertypen und Gewichtsklassen, die Verwendung unterschiedlicher Kissen sowie die in Deutschland bevorzugte Seitenlage gaben schnell Aufschluss darüber, dass die meisten One-fits-all-Matratzen bei Personen, die von der „Norm“ abweichen, im Schulter- und Hüftbereich nicht optimal nachgaben, um eine ergonomische Lagerung der Wirbelsäule zu erzielen.

Somit bleibt die Frage: Wie lässt sich eine Matratze realisieren, die diese Schwächen ausgleichen kann und dadurch wirklich zu einer großen Masse an Personen passt? Für uns als Matratzenexperten eine Herausforderung, der wir uns nach diesem Test intensiv gestellt haben. Mit dem Ergebnis: eine revolutionäre Schaummatratze mit 4-in-1-Prinzip.


Vom Prototyp zur finalen Matratze

Die Entwicklung

Aufgrund der Testergebnisse und unserer langjährigen Erfahrung war bereits in der ersten Entwicklungsphase klar: ein simpler Matratzenkern funktioniert nicht. Der erste Prototyp bestand daher aus zwei halbhohen, übereinander platzierten Schaumkernen mit unterschiedlichen Stauchhärten. Dadurch entstehen zwei Liegeschichten – eine weiche und eine feste.

Im Laufe mehrerer Entwicklungsstufen wurden die Kernhälften mit ergonomischen Einschnitten versehen, damit nicht nur unterschiedlich schwere Personen in Rücken- und Bauchlage optimal schlafen können, sondern auch Seitenschläfer ergonomisch korrekt liegen.

Den finalen Schliff erhielt der Prototyp durch einen innovativen Wendebezug. Dieser kombiniert eine relativ straffe Seite mit einer sehr elastischen. Dadurch lässt sich das Liegegefühl, das der Duo-Kern bietet, nochmals verändern.

„Finn“ in der Testphase

Ende April 2017 war es soweit: Die neugeborene 4-in-1 Wendematratze „Finn“ wurde erstmals am „Bike the Rock“-Festival in Heubach der Öffentlichkeit präsentiert – von vielen neugierigen Testern auf Herz und Nieren geprüft.

Außerdem konnten sich Besucher von unseren zertifizierten Schlafexperten zum optimalen Liegekomfort beraten lassen und so die perfekt passende Kern-Bezug-Kombination der Wendematratze „Finn“ für sich entdecken. Viele nutzen die Chance, sich noch vor dem Verkaufsstart der Matratze zu registrieren, um als erste zu erfahren, wann sie offiziell erhältlich ist.

Auch für die zahlreichen Kinder und Jugendlichen bot die Finn-Matratze eine optimale Gelegenheit für ein kurzes Päuschen von den anstrengenden Mountainbike-Rennen.

Verkaufsstart im Onlineshop von Betten.de

Nach weiteren kleineren Anpassungen an der Festigkeit der Schäume und an der Zusammensetzung des Bezugs stand der Verkaufsstart der 4-in-1 Wendematratze „Finn“ fest. Seit dem 29. September 2017 ist die revolutionäre Matratze exklusiv im Onlineshop von Betten.de erhältlich.

Hier geht´s zu Finn-Matratze

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...
Ulrich Carsten

Ulrich Carsten

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Matratzen in unserem Online-Shop "Betten.de" und seit 2011 Chef-Redakteur im Betten.de-Magazin. Sie finden Ihn auch auf .

Weitere interessante Beiträge

Top