Boxspringbett mit Bettkasten – Wie sinnvoll sind solche Betten?

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Stauraum-Boxspringbett mit seitlich zu öffnendem Bettkasten

Boxspringbetten mit Bettkasten vereinen die Vorteile eines äußerst komfortablen Schlafsystems mit denen eines Stauraumbettes. Im Betten.de Magazin stellen wir Ihnen die verschiedenen Varianten des Boxspringbettes mit Bettkasten vor, durchleuchten Vor- und Nachteile dieser Bettenlösung und liefern Ihnen eine Antwort auf die Frage „Wie sinnvoll sind solche Betten?“.

Einführung: Boxspringbetten mit Bettkasten

Insbesondere bei der Einrichtung enger bemessener Wohnungen bzw. kleinerer Schlafzimmer stellt sich vielfach die Frage, wie man den Raum bestmöglich nutzen kann. Hinsichtlich der Bettenwahl bieten sich diesbezüglich die so genannten Stauraumbetten an. Bei den Stauraumbetten wird der sonst „verschenkte“ Platz unterhalb der Liegefläche funktionell genutzt. Stauraumbetten gibt es in vielen verschiedenen Varianten und Ausführungen, wobei ebenso Massivholzbetten wie Polsterbetten erhältlich sind. Seit einigen Jahren gibt es auch Betten mit Boxspring-Aufbau, die als funktionellen Mehrwert zusätzlichen Stauraum bieten.

Definitionen aus dem Duden:

Boxspringbett, das
„Bett, bei dem die Matratze auf einem relativ hohen Untergestell liegt,
in das eine oder mehrere Schichten von Bettfedern eingebaut sind“

Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/Boxspringbett


Bettkasten, der
„Kasten unter einem Bett oder einer Bettcouch zur Aufbewahrung des Bettzeugs“

Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/Bettkasten

Modernes Boxspringbett als äußerst komfortable Schlafstätte.Boxspringbetten sind hochkomfortable Liegesysteme, die sich durch einen mehrteiligen Aufbau auszeichnen. Der größte Unterschied zum herkömmlichen Bett besteht darin, dass als Unterfederung der Matratze eine Box dient, die ihrerseits noch einmal über einen Federkern verfügt. Bei normalen Betten erfolgt die Matratzen-Unterfederung klassisch durch einen Lattenrost. Boxspringbetten im so genannten skandinavischen Aufbau verfügen zudem noch über eine zusätzliche dünne Matratze, die als Topper bezeichnet wird und als letzter Bestandteil des Boxspring-Aufbaus oben auf der eigentlichen Matratze des Bettes aufliegt (siehe auch: Alles Wissenswerte über den Topper).

Bettkasten beim Polsterbett unterhalb des Lattenrostes.Im Bettkasten wurde ursprünglich in erster Linie das Bettzeug bestehend aus Decke/n und Kissen aufbewahrt, wenn das Bett nicht verwendet wurde. Heutzutage wird der Bettkasten zur Lagerung vieler verschiedener Dinge genutzt, so kann hier zum Beispiel die gerade saisonal-bedingt nicht benötigte Sommer- bzw. Winter-Kollektion an Bekleidung im Bettkasten ihren Platz finden. Klassische Bettkästen gehören oft zu den Ausstattungsmerkmalen von Polsterbetten, wo sie durch Hochklappen des Lattenrostes erreichbar sind (siehe auch: Was sind Polsterbetten?).

Das Boxspringbett mit Bettkasten zeichnet sich entsprechend durch einen zwei- bis dreiteiligen Aufbau aus Federkern-Box und Matratze bzw. Federkern-Box, Matratze und Topper sowie ein zusätzliches Stauraum-Angebot aus.

Varianten – Unterschiede in der Ausführung

Es gibt mittlerweile ein breites Angebot an Stauraum-Boxspringbetten in verschiedenen Ausführungen. Die Modelle lassen sich grob nach Betten mit klassischem Bettkasten mit Zugriff durch Aufklappen der Liegefläche und Betten in alternativer Konstruktion mit abgewandelten Bettkästen unterteilen.

Grobe Übersicht der verschiedenen Bettkasten-Lösungen beim Boxspringbett:

icon-information

  • Boxspringbett mit großem Bettkasten unterhalb der kompletten Liegefläche:
    • am Fußende zu öffnen
    • seitlich zu öffnen
  • Boxspringbett mit im unteren Bettrahmen integrierter Schublade bzw. integrierten Schubladen:
    • an den Seiten des Bettes eingelassen (z.B. eine durchgehende, große Schublade oder zwei Schubladen in halber Breite)
    • am Fußende des Bettes eingelassen
  • Boxspringbett mit Bettkasten im Fußteil oder zusätzlicher Stauraum-Bettbank für das Fußende
  • Boxspringbetten mit viel Bodenfreiheit (hohen Bettbeinen) und separatem Bettkasten auf Rollen / Unterbettkommode

Ausgewählte Boxspringbetten mit zusätzlichem Stauraum aus dem Betten.de Sortiment:

Vorteile von Boxspringbetten mit Bettkasten

Unabhängig davon, welche Art von Stauraum-Boxspringbett gewählt wurde, zeichnen sich alle Bettmodelle durch einen zusätzlichen Aufbewahrungsbereich aus. Das Platzangebot bzw. die Ausnutzung des vorhandenen Platzes im Schlafzimmer wird also durch ein Boxspringbett mit Bettkasten verbessert, was ein eindeutiger Vorteil ist.

Ein weiterer Vorteil eines derartigen Bettes liegt ganz klar im Komfort-Aufbau mit Box, Matratze und ggf. Topper. Ein Kennzeichen dieser Bettenart ist die konstruktionsbedingt größere Höhe, die einen besonders bequemen Ein- und Ausstieg erlaubt.

Boxspringbetten mit einem komplett unterhalb der Liegefläche untergebrachten Bettkasten brauchen nicht mehr Stellfläche als ein herkömmliches (Boxspring-)Bett, was ein Vorteil in kleinen Schlafzimmern ist. Bei Bettmodellen mit Bettkästen, welche durch seitliches Hochklappen von Box, Matratze und ggf. Topper zugänglich sind, sollte man allerdings den Aufstellort mit Bedacht wählen. In Räumen mit Dachschrägen könnte der Zugang zum Bettkasten eingeschränkt sein, wenn das Bett mit dem Kopfteil am Kniestock einer Schrägen aufgestellt ist.

Nachteile von Boxspringbetten mit Bettkasten

Wenn der Bettkasten des Boxspringbettes komplett geschlossen ist, kann die Luft nicht zirkulieren. Die Folge einer fehlenden bzw. mangelhaften Luftzirkulation im Bettkasten kann die Entstehung von Schimmel sein.

Boxspringbetten werden durch einen Bettkasten unter der Box zusätzlich erhöht. Insbesondere bei sehr hochwertig aufgebauten Systemen kann die Einstiegshöhe des Bettes deshalb schnell bei 70 cm und mehr liegen, was für kleinere Personen zu hoch und nicht mehr komfortabel ist.

Bei offenen bzw. nicht vollständig geschlossenen Bettkasten-Lösungen kann es zu größeren Staubansammlungen kommen, was eine regelmäßige Reinigung erforderlich machen kann. In einem derartigen Bettkasten empfiehlt es sich Kleidungsstücke, Wohntextilien und Bettwaren noch einmal gesondert einzupacken. Im Handel sind dazu beispielsweise spezielle Kleidersäcke oder Vakuum-Beutel aus Kunststoff erhältlich.

Für Boxspringbetten mit Schubladen an der Seite im unteren Rahmen muss etwas mehr Platz im Schlafzimmer vorhanden sein, da sich die Schubladen sonst unter Umständen nicht vollständig herausziehen lassen. Darüber hinaus muss man sich zur Benutzung der Schubladen sehr tief bücken bzw. in die Knie gehen, was anstrengend und belastend für den Körper sein kann. Bedenken Sie hierbei auch das eventuell sehr hohe Gewicht der Schubladen, wenn diese voll befüllt sind.

Je nach Konstruktionsprinzip kann es unter Umständen bei Schubladen als Zusatz-Stauraum beim Boxspringbett zu Beschädigungen z.B. an Laminat oder Parkett kommen.

Einige Boxspringbetten mit Bettkästen, die sich vom Fußende des Bettes aus öffnen lassen, sind so konstruiert, dass der unter dem Kopfteil befindliche Bereich des Bettkastens kaum zugänglich und damit nur schwer nutzbar ist.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile im Überblick:

icon-checkliste

  • Zugewinn an Stauraum / optimale Platznutzung (modellabhängig)
  • Komfortables Schlafsystem mit individuell abstimmbarer Ausstattung (modellabhängig)
  • Viel Auswahl an unterschiedlichen Modellen (Designs)
  • Verschiedene Bettkastenvarianten für jeden Wohnwunsch und jeden Raum
  • Schimmelgefahr bei geschlossenen Bettkästen mit fehlender / mangelhafter Luftzirkulation
  • Staubansammlungen bei offenen Bettkästen
  • Unkomfortabel in der Benutzung können Bettkästen in Form von herausziehbaren Schubladen sein

Kauftipps: Worauf bei der Auswahl achten?

Weitere Informationen und Tipps für die Auswahl eines Boxspringbettes mit Bettkasten. – Darauf sollten Sie beim Kauf achten:

  • Tipp 1: Passendes Schlafsystem für Ihre Bedürfnisse wählen
    Die Hauptfunktion liegt auch bei einem Boxspringbett mit Bettkasten auf der Verwendung als Schlafstätte. Aus diesem Grund sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, welches Sie so mit Matratze und Topper ausstatten können, das es Ihren persönlichen Vorlieben und individuellen Anforderungen entspricht. | Achten Sie bei Boxspringbetten mit einem Bettkasten unter der Box unbedingt darauf, dass die Höhe des Bettes zu Ihnen passt. Wenn Sie z.B. auf der Bettkante sitzen, sollten Ihre Füße vollständig auf dem Boden aufsetzen können und nicht in der Luft baumeln.

  • Tipp 2: Boxbett oder Boxspringbett?!
    Wenn Sie sich für ein Boxspringbett mit Bettkasten interessieren, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie auch tatsächlich ein Boxspringbett erwerben. Viele Anbieter umschreiben ihre Produkte als „Boxspringbett mit Bettkasten“. Wenn man sich dann jedoch die Produktbeschreibung und dabei vor allem die Ausstattungsliste der einzelnen Modelle genauer anschaut, muss man leider häufig feststellen, dass sich gar kein Federkern in der Box befindet. Es handelt sich demnach lediglich um ein so genanntes Boxbett (ohne „spring“ (engl. Feder)), bei dem die Box konstruktiv zur Verwendung als Bettkasten vorgesehen ist. Eine Unterfederung der Matratze fehlt bei derartigen Bettmodellen in der Regel gänzlich. Die Oberseite der Box ist hier meist mit einem Schaumpolster versehen, welches die Matratzenwirkung – anders als bei einem echten Boxspring mit Federkern – in keinster Weise unterstützt.

  • Tipp 3: Geben Sie Qualität den Vorzug
    Sollten Sie ein Boxspringbett mit vollwertigem Bettkasten unter der kompletten Liegefläche bevorzugen, achten Sie besonders auf Material- und Verarbeitungsqualität. Für eine möglichst bequeme Bedienung und Nutzung des Bettkastens sollten Sie ein Modell wählen, welches über Gasdruckfedern (pneumatische Federn – Gas dient hier zur Entfaltung der Federwirkung) verfügt, die einen einfachen Zugang zum Bettkasten ohne großen Kraftaufwand oder tiefes Bücken ermöglichen. | Der Rahmen und vor allem der Boden des Bettkastens sollten aus Gründen einer höheren Belastbarkeit sowie einer längeren Haltbarkeit aus einem stabilen Vollholz oder Holzwerkstoff gefertigt sein. Eine zusätzliche Metallverstärkung kann ebenfalls vorteilhaft sein.

  • Tipp 4: Die Luft muss zirkulieren können
    Achten Sie bei der Bettauswahl darauf, ob die Möglichkeit für eine ausreichende Luftzirkulation im Bettkasten gegeben ist. Lüftungssiebe im Bettkasten-Boden und ein etwas erhöhter Stand durch Bettfüße unter dem Kasten können beispielsweise den Luftaustausch begünstigen.

Fazit: Sind Boxspringbetten mit Bettkasten sinnvoll?

Ob die Anschaffung eines Boxspringbettes mit Bettkasten sinnvoll ist, ist prinzipiell eine sehr subjektive Fragestellung, die sich nicht pauschal beantworten lässt.

Mehr Stauraum im Schlafzimmer dank Boxspringbett mit Bettkasten. - Sinnvoll oder nicht?!Wer sich den besonderen Komfort und das spezielle Liegegefühl eines Boxspringbettes wünscht sowie gleichzeitig auf eine möglichst effiziente Platzausnutzung in der Wohnung angewiesen ist, ist mit der Auswahl eines solchen Bettes sicherlich gut beraten. Dabei sollten die angesprochenen Punkte unter Kauftipps berücksichtigt werden, um potentiell nachteilig ausgestattete Boxspringbetten mit Bettkasten „auszusortieren“.

Besteht eigentlich gar kein Bedarf an zusätzlichem Stauraum im Schlafzimmer, „fährt“ man wahrscheinlich mit der Auswahl eines Boxspringbettes ohne Bettkasten besser. Hier ist die Modellvielfalt noch einmal deutlich höher und es bestehen noch mehr Möglichkeiten ein optimal auf die eigene Person zugeschnittenes Bettsystem zu finden.

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Bewertungen, Durchschnitt: 4,44 von 5)
Loading...
Ulrich Carsten

Ulrich Carsten

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Matratzen in unserem Online-Shop "Betten.de" und seit 2011 Chef-Redakteur im Betten.de-Magazin. Sie finden Ihn auch auf .

Weitere interessante Beiträge

Top