Bettlaken richtig aufziehen

Geschätzte Lesezeit: 11 Minuten

Wie zieht man das Bettlaken richtig auf? - Bettlaken richtig aufziehen im SchlafmagazinZu den regelmäßigen Putz- bzw. Pflegeaufgaben im Schlafzimmer gehört neben dem Wechsel der Bettwäsche für die Zudecke und das Kopfkissen auch der Austausch des Lakens auf der Matratze. Nicht immer gelingt das Aufziehen des Bettlakens reibungslos und auch sonst kann die ein oder andere Tücke mit dem schützenden Betttuch verbunden sein.

Im Schlafmagazin haben wir uns umfassend mit dem richtigen Aufziehen von Bettlaken beschäftigt und geben Ihnen in diesem Artikel neben einer Anleitung, viele weitere Tipps und Tricks rund um das Laken.

Was versteht man unter einem Bettlaken?

Beim Bettlaken – auch Betttuch – genannt, handelt es sich um einen Teil der Bettwäsche, der zum Schutz der Matratze dient. Das Bettlaken ist ein Tuch aus Stoff. Es weist eine rechteckige Form auf und übertrifft in seiner Größe die Matratze, damit das Laken die obere Liegeseite sowie die niedrigeren Seitenflächen der Matratze abdecken kann.


Besonderheit: Kappenlaken

Vor allem für den Einsatz in Hotels, Krankenhaus und Pflegeheimen gibt es eine spezielle Ausführung des klassischen Bettlakens – das so genannte Kappenlaken oder Bettlaken mit Kappe. Hierbei verfügt das Laken über eine angenähte Kappe, die einfach über den Kopfbereich der Matratze gestülpt werden kann. Anschließend kann der restliche Teil des Lakens nach unten straff gezogen und unter das Fußende der Matratze eingeschlagen werden (siehe hierzu auch: Bettlaken wie im Hotel aufziehen – Hospital Corners).

Neben den einfachen Laken gibt es seit geraumer Zeit auch so genannte Spannbettlaken bzw. Spannbetttücher oder nur Spannlaken. Diese spezielle Form des Lakens zeichnet sich durch einen eingenähten Gummizug bzw. ein angenähtes Ringgummi sowie Ecknähte aus. Spannbettlaken lassen sich dank des Gummis bequemer über die Matratze ziehen, verfügen über einen straffen Sitz und ein faltenfreies Erscheinungsbild. Erfunden wurde das Spannbettlaken übrigens im Jahr 1978 von Mario Marques aus Portugal, der dank der schnell wachsenden Popularität seiner Erfindung zum Millionär wurde.

Arten von Spannbettlaken

Es gibt verschiedene Arten von Spannbettlaken, wobei die Unterschiede darin bestehen, wie der Gummizug am Laken ausgeführt ist:

Spannbettlaken mit vier Gummizügen in den Eckbereichen
Bei derartigen Laken werden nur die Ecken mithilfe separater Gummizüge über die Matratze gespannt. Die Bereiche zwischen den Ecken an den kurzen und langen Bettseiten weisen kein Gummi auf und werden lediglich unter die Matratze geschoben. Man nennt diese Ausführung auch Fixspannbettlaken oder Fixspannbetttuch. Derartige Laken lassen sich wie herkömmliche Betttücher mangeln und wie schnell wie ein Spannbettlaken aufziehen. Es besteht allerdings auch je nach Qualität und Passform das Risiko für ein Verrutschen des Lakens und einen damit verbundenen Faltenwurf.

Spannbettlaken mit umlaufendem Gummizug
Der Saum des Spannbetttuchs ist hierbei mit einem Gummi oder Gummizug versehen. Auf der Matratzen-Unterseite zieht dieses Gummi das Laken überall (Ecken und Seiten) straff. Wie gut die Spannung des Bettlakens dabei insgesamt ausfällt, hängt von der Gummiqualität sowie von der Verarbeitungsgüte ab.

Spannbettlaken mit Tunnelzug
Laken mit einem Tunnelzug bzw. getunnelten Gummizug stellen die hochwertigste Art von Spannbettlaken dar. Das Gummi liegt hier fix in einem umlaufenden Tunnel-Saum, so dass es nicht verrutschen kann und das Laken im Endergebnis optimal gespannt wird und absolut faltenfrei sitzt.

Herkömmliche Betttücher und Spannbettlaken werden in vielen verschiedenen Ausführungen angeboten. Sie unterscheiden sich u. a. in Größe, Material sowie Farbgebung voneinander.


Wie oft sollte man das Bettlaken wechseln?

Generell gibt es die Empfehlung, dass die Bettwäsche alle 14 Tage gewechselt werden sollte. Dieses bezieht sich nicht nur auf die Bezüge von Bettdecke und Kopfkissen, sondern auch auf das Bettlaken.

Wer zu stärkerem Schwitzen tendiert, sollte besser einen wöchentlichen Austausch von Bettwäsche und Laken vornehmen.

Während langer Hitzephasen im Sommer mit schweißtreibenden Nächten, kann es auch bereits nach einigen Tagen der Nutzung Zeit für einen Wechsel von Betttuch und Bettwäsche sein.


Wieso normales Bettlaken statt Spannbetttuch nehmen?

Wie bereits kurz angedeutet, zeichnen sich Spannbettlaken durch ihren eingenähten Gummizug aus, der das Aufziehen des Betttuches deutlich vereinfacht und das Laken sicher auf der Matratze fixiert. Dennoch werden auch heutzutage noch Bettlaken in einfacher Ausführung genutzt – z. B. in Hotels.

Überall da, wo ein häufiger Wechsel der Bettlaken erfolgen muss, erweisen sich die klassischen Betttücher ohne Gummizug in der Regel als vorteilhafter. Das aufwändigere Aufziehen, welches mit diesen Laken einhergeht, ist dabei meist kein Problem, weil es sich von professionellem, geschulten Personal vorgenommen wird, welches die Handgriffe aus dem Effeff beherrscht. Abziehen lassen sich die Laken hingegen sehr flott. Darüber hinaus lassen sich die einfachen Betttücher aufgrund ihrer rechteckigen Formgebung leicht bügeln bzw. maschinell über eine Heißmangel glätten, was bei Spannbetttüchern nicht – oder nur mit deutlich mehr Aufwand – möglich ist. Normale Bettlaken lassen sich zudem auch perfekt und ordentlich falten und aufbewahren.

Ein weiterer Vorteil hochwertiger Bettlaken besteht neben ihrer Pflegeleichtigkeit in ihrer großen Strapazierfähigkeit und der damit verbundenen langen Haltbarkeit. Bei Spannbettlaken führt häufiges Waschen häufig zu einem Verschleiß bzw. Abnutzungserscheinungen an den Gummis. – Im angegriffenen Gummi können sich dann auch leichter Keime niederlassen, was zu hygienischen Problemen führen kann.


Wie groß sollte ein Bettlaken sein?

Welche Größe ein Bettlaken mindestens aufweisen sollte, hängt von der Größe und Höhe der Matratze ab. Spannbettlaken werden in diesem Zusammenhang meist nicht in einem festen Format sondern in einer von … bis … Größe wie z. B. von 90 x 210 cm bis 100 x 220 cm angeboten. Darüber hinaus spielt bei der Auswahl eines Spannbettlakens auch die so genannte Steghöhe eine Rolle.

Was ist die Steghöhe beim Spannbettlaken?

Damit ein Spannbetttuch optimal auf der Matratze sitzt, kommt es nicht nur auf die Größeneignung des Lakens an, sondern auch auf die Steghöhe für die das Laken gedacht ist. Die erforderliche Steghöhe lässt sich in der Regel durch Nachmessen der Matratzenhöhe bestimmen. – Wenn man beim Boxspringbett mit Topper sowohl die Matratze als auch den Topper mit einem Spannbettlaken beziehen will, ergibt sich die Steghöhe aus der Höhe des Toppers in Addition mit der Höhe der Obermatratze.

Wer ein herkömmliches Bettlaken zum Schutz seiner Matratze anschaffen will und sichergehen will, dass dieses sich auch richtig aufziehen lässt, sollte ein Laken wählen, welches folgendem Format entspricht:

Bettlaken Mindestbreite in cm =
Matratzenbreite in cm
+
doppelte Matratzenhöhe in cm
+
40 cm Überhang

Bettlaken Mindestlänge in cm =
Matratzenlänge in cm
+
doppelte Matratzenhöhe in cm
+
40 cm Überhang

Der Überhang des Bettlakens dient zur Fixierung des Lakens auf der Matratze. Er sollte nicht zu knapp bemessen sein, damit das Betttuch auch wirklich sicher auf der Matratze bleibt und auch in unruhigeren Nächten nicht herunterrutscht.


Bettlaken richtig aufziehen – Tipps; Tricks und Anleitungen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum korrekten Aufziehen von Bettlaken, die wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen wollen. Außerdem stellen wir hilfreiche Tricks und nützliche Hilfsmittel vor, die Ihnen dabei helfen können, das Laken mit optimalem Sitz auf die Matratze zu bekommen.

Wie kann man ein Spannbettlaken richtig aufziehen?

Bevor man damit beginnt, die Matratze mit einem Spannbettlaken zu beziehen, sollte man das Laken zunächst „sortieren“. – Wo befinden sich die langen Seiten und wo die kurzen Seiten des Lakens?

Anschließend sucht man sich eine Ecke der Matratze aus und zieht eine passende Ecke mit Gummizug des Spannbetttuchs darüber. Dieses wiederholt man bis das Spannbettlaken komplett über die Liegefläche der Matratze liegt. Damit das Laken in diesem Zusammenhang ordentlich gespannt ist, kann es erforderlich sein, dass man die Matratzenecken beim Aufziehen des Spannbettlakens kurz anhebt, um das Laken richtig unterschieben zu können.

Sitzt das Spannbettlaken auf der Matratze, streicht man es ggf. noch einmal glatt, um auch den letzten Faltenwurf zu beseitigen.

Kurzanleitung: Spannbettlaken aufziehen

1. Spannbettlaken ausrichten – lange Seiten | kurze Seiten
2. Ecken des Spannbettlakens über Ecken der Matratze ziehen
3. Spannbettlaken glatt streichen, um Falten zu entfernen

Video: Bett beziehen – Knallerfrauen mit Martina Hill – So geht es nicht 🙂

Wie kann man ein einfaches Bettlaken richtig aufziehen?

In Privathaushalten werden heutzutage häufiger Spannbettlaken zum Beziehen der Betten eingesetzt, weil diese sich meist leichter aufziehen lassen und darüber hinaus besser auf der Matratze in Position bleiben. Die ordentlich gefaltete Aufbewahrung von Spannbettlaken gestaltet sich hingegen in der Regel meist deutlich schwieriger als die eines herkömmlichen Betttuchs bzw. Bettlakens.

Weit verbreitet sind die „normalen“ Bettlaken immer noch in Hotels, oft auch in den Krankenhäusern und beim Militär. Hier greift man für ein reproduzierbares Erscheinungsbild der gemachten Betten sowie für ein effizientes Beziehen der Betten auf verschiedene Techniken, Tricks und Hilfsmittel zurück, welche auch zuhause im heimischen Schlafzimmer eine wesentliche Erleichterung bewirken können:

Bettlaken wie im Hotel aufziehen – Hospital Corners

Im Hotel findet man häufig attraktiv umgeschlagene Bettlaken vor, wobei die Faltlinie diagonal oder gerade nach unten verlaufen kann. Bei einem derartig aufgezogenen Bettlaken spricht man von so genannten Hospital Corners (Begriff aus der englischen Sprache: hospital = Krankenhaus | corners = Ecken). Um sein Bett auch zuhause wie im Hotel mit einem Laken zu versehen, braucht es eine kleine Anleitung und etwas Übung:

  1. Zunächst wird ein einfaches Bettlaken flach über die Matratze gelegt. – Hierbei sollten die langen Seitenkanten und die Kante am Fußende des Bettes unterhalb der Matratze herabhängen. Es ist darauf zu achten, dass die langen Kanten des Lakens die Matratze auf jeder Seite in identischem Ausmaß „überragen“.
  2. Nun steckt man die kurze Kante des Lakens am Fußende des Bettes von Ecke zu Ecke unter die Matratze. Wichtig dabei ist, dass das Bettlaken glatt liegt, deshalb faltet man das Laken ein und schiebt es sorgsam unter.
  3. Anschließend zieht man mit ca. 40 cm Abstand zur Ecke am Fußende eine lange Seite des Lakens hoch auf die Matratze. Das Betttuch sollte dabei glatt um die Ecke anliegen. Auf der Liegefläche der Matratze sollte die hoch gefaltete Kante des Lakens in etwa einen 45° Winkel mit der Ecke bilden. – Es ergibt sich optisch also ein Dreick. Akkurates, faltenfreies Vorgehen zahlt sich an dieser Stelle aus, wenn es um das Erreichen perfekter Hospital Corners geht.
  4. Um den Rand glatt zu halten, legt man dann seine Hand oben auf das vorher gefaltete „Dreieck“ der langen Lakenkante und schiebt den Teil des Lakens, der herunterhängt unter die Matratze. Wenn man nun die Hand wegnimmt, sollte die Ecke des Bettlakens weiterhin fest und glatt sein.
  5. Nun klappt man das „Dreieck“ herunter. Man kann an dieser Stelle aufhören, wenn man sich ein etwas aufgelockertes Erscheinungsbild von seinem „gemachten“ Bett wünscht. Bevorzugt man hingegen ein strengeres Erscheinungsbild, schiebt man nun auch das „Dreieck“ unter die Matratze. Zusätzlich klemmt man dann auch den Rest der langen Lakenkante unter die Matratze.
  6. Auf der anderen Bettseite geht man genauso vor, um das Bettlaken vollständig aufzuziehen.

Video: Bettenmachen wie ein Profi – Johannesbad-Hotels

Bettlaken richtig aufziehen – Knoten Trick

Um für einen besseren Sitz des Lakens auf der Matratze zu sorgen, kann man sich des Knoten Tricks bedienen. Hierzu legt man das Betttuch zunächst gleichmäßig auf der Matratze aus und schiebt auch die Überstände bereits unter. Anschließend hebt man die Matratze nacheinander an jeder Ecke an und macht jeweils einen großen Knoten in das Betttuch.

Nachdem man alle vier Knoten gesetzt hat, hat man die Möglichkeit, die Spannung des Lakens weiter anzupassen, indem man noch einmal knotet. Dabei sollte man darauf achten, dass man das Bettlaken nicht zu fest spannt, weil der so entstehende Druck u. U. Dazu führen kann, dass die Matratze an den Ecken abgerundet wird, was die Optik beeinträchtigt. Mithilfe der Knoten sollte das Betttuch nun nicht mehr aus dem Bettrahmen und von der Matratze rutschen.

Morgens nach dem Aufstehen empfiehlt es sich für ein faltenfreies Erscheinungsbild, die Längsseiten des Bettlakens ggf. wieder zu straffen und erneut unter die Matratze zu schieben.

Kurzanleitung: Bettlaken mit dem Knoten Trick aufziehen

1. Bettlaken gleichmäßig auf die Matratze legen und Überstände unterschieben
2. Matratzenecken nacheinander anheben und jeweils Bettlaken darunter verknoten
3. Knoten ggf. anpassen, um Spannung des Lakens zu optimieren

Bettlaken richtig aufziehen – Doppelknoten Trick

Wer sich ein besonders fest gespanntes Bettlaken wünscht, welches quasi überhaupt nicht mehr auf der Matratze verrutschen kann, der sollte sein Bettlaken mithilfe des Doppelknoten Tricks aufziehen. Damit dieses gelingen kann, braucht man ein besonders großes Betttuch – im Verhältnis zur Matratze deutlich überdimensioniert (etwa 1,5 mal breiter).

Das Laken muss für das Beziehen mit dem Doppelknoten Trick wesentlich größer als die Matratze ausfallen, weil hier die kürzeren Seiten der gegenüberliegenden Ecken des Lakens miteinander unter der Matratze verknotet werden. Die Ecken des Lakens müssen sich also nicht nur an den kürzeren Seiten aufeinander ziehen, sondern auch noch verknoten lassen.

Kurzanleitung: Bettlaken mit dem Doppelknoten Trick aufziehen

1. sehr großes Bettlaken gleichmäßig auf die Matratze legen und Überstände unterschieben
2. kurze Matratzenseite anheben, Lakenecken zusammenführen und miteinander verknoten
3. Bettlaken ggf. abschließend straffen bzw. glätten

Bettlaken richtig aufziehen – Hilfsmittel Spanner

Durch den Einsatz so genannter Bettlaken-Spanner oder Betttuch-Spanner, lässt sich bei der Nutzung herkömmllicher Bettlaken annähernd ein Komfort wie bei der Verwendung von Spannbettlaken erreichen. Optisch ähneln die Spanner für das Bettlaken ein wenig Hosenträgern.

Die Betttuchspanner werden in unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Bei einfachen Spannern klipst man diese einfach unterhalb der Matratze mit dem einen Ende an die eine Seite des Lakens, zieht den Spanner gerade zur gegenüberliegenden Seite des Lakens und klipst ihn auch dort fest. Dabei sollte eine gewisse Spannung erzeugt werden, damit das Bettlaken hinterher auch optimal sitzt und keine Falten wirft.

Speziellere Ausführungen des Bettlakenspanners weisen z. B. Sternform mit 6 Ausläufern auf, die sich jeweils in zwei Abgänge mit Clips aufteilen. Von einem derartigen Spanner reicht dann ein einziges Exemplar aus, um das Laken an allen Seiten sicher unter der Matratze zu fixieren.

Statt spezieller Betttuchspanner kann man auch Hosenträger oder Strapse zum Spannen und Halten des Bettlakens umfunktionieren.

Wie wechselt man das Bettlaken im Pflegebett?

Die Pflege bettlägeriger Personen ist eine besondere Herausforderung. Zu den verschiedenen Aufgaben zählt dabei auch der regelmäßige Austausch des Lakens. Idealerweise sucht man sich für den Wechsel des Betttuchs Hilfe in Form einer zweiten Person. Der Helfer kann dann z. B. den bettlägerigen Menschen stützen, während man selbst das Laken tauscht – oder umgekehrt.

Damit das Bettlaken im Pflegebett gewechselt werden kann, muss die bettlägerige Person auf die Seite gerollt werden. Für ein optimales Gelingen, stellt man sich am besten zunächst gemeinsam mit dem Helfer auf eine Bettseite. Währenddessen sollte man ruhig mit dem Menschen im Bett reden, erklären, was das Vorhaben ist und ggf. um bestmögliche Unterstützung bitten – sofern möglich.

Zusammen wird die Person im Bett nun auf eine Bettseite gedreht. Dabei muss man unbedingt darauf achten, dass der Kopf mit einem Kissen gestützt wird. Der Helfer hält nun den Bettlägerigen in Position, während man selbst den zugänglichen Teil des Bettlakens bis zur Hälfte aufrollt und anschließend das neue Laken bis zur Hälfte aufzieht. Dazu ist die Verwendung eines Spannbettlakens zu empfehlen, weil dieses leichter aufzubringen ist und weniger zu Faltenwurf neigt. Jetzt kann die zu pflegende Person vorsichtig auf die frisch bezogene Hälfte der Matratze umgelagert werden.

Während der Helfer sich erneut um die Stützung des Menschen im Bett kümmert, zieht man auch auf der anderen Hälfte der Matratze das alte Laken ab und das neue Laken drüber. Abschließend zieht man das Bettlaken noch einmal auf beiden Seiten glatt.

Video: Wie wechselt man ein Bettlaken, wenn jemand im Bett liegt? – Aktion DAS SICHERE HAUS


Weitere Artikel zum Bettlaken im Schlafmagazin:

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Romina Lanzinger

Romina Lanzinger

Als Online Marketing Managerin stellt die Vermarktung des Online-Shops Betten.de ihr Kerngebiet dar. Seit 2019 ist sie auch im redaktionellen Bereich tätig.

Weitere interessante Beiträge