Tipps für einen besseren Schlaf im Alter

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Zeichnung eines älteren, tanzenden EhepaarsDie verschiedensten Gründe und Ursachen führen dazu, dass ältere Menschen mehr Probleme mit dem Schlaf als jüngere haben. Mit einer angepassten Verhaltensweise lassen sich jedoch leichte Schlafstörungen im Alter in der Regel sehr einfach in den Griff bekommen.

Wichtig ist unter anderem eine aktive Tagesgestaltung, die sowohl körperlich fordert als auch sozialen Bedürfnissen gerecht wird. Ausreichend Bewegung kann durch ausgedehnte Spaziergänge oder die Ausübung von Sport erreicht werden. Daneben ist es empfehlenswert, Hobbys und Interessen zu pflegen und sich regelmäßig mit anderen Menschen zum gegenseitigen Austausch zu treffen. Generell lässt sich sagen, dass sich der Schlaf in der Nacht in Abhängigkeit zur Aktivität am Tag verbessert.

In unserem Artikel haben wir Ihnen verschiedene Tipps für einen besseren Schlaf im Alter zusammengestellt. Lesen Sie jetzt nach, was Sie aktiv dafür tun können, um die Schlafqualität im Alter zu steigern.

Tipp Nr. 1:
Stehen Sie früh auf

Sollten Sie am Morgen wach werden, stehen Sie auf – selbst, wenn es noch sehr früh ist. Der Versuch fehlenden Schlaf durch einen längeren Verbleib im Bett auszugleichen, führt nur zum Gegenteil.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kreislauf am Morgen in Schwung kommt. Dazu sind helles Licht, eine erfrischende Dusche und körperliche Aktivität in Form von Gymnastik oder anderen sportlichen Übungen empfehlenswert. Gönnen Sie sich außerdem zum Frühstück ein anregendes Heißgetränk wie Kaffee oder schwarzen Tee.

Tipp Nr. 2:
Legen Sie sich mittags hin

Sie sollten sich einen Mittagsschlaf gönnen, wenn Sie das Gefühl haben, den Tag ohne ein Nickerchen nicht überstehen zu können. Achten Sie darauf, dass der Mittagsschlaf nicht länger als maximal eine Stunde andauert – besser nur eine halbe Stunde ruhen. Schlafen Sie tagsüber länger, wird sich das negativ auf Ihren Nachtschlaf auswirken.

Tipp Nr. 3:
Gehen Sie spät ins Bett

Wenn Sie sich abends zu früh schlafen legen, ist die Nacht meist viel schneller zu Ende. Deshalb ist es ratsam, abends länger aufzubleiben, um mehr richtigen Nachtschlaf zu bekommen.

Machen Sie sich außerdem bereits am Tag Gedanken darüber, was Sie tun können, falls Sie in der Nacht aufwachen und nicht wieder in den Schlaf finden.

Tipp Nr. 4:
Bevorzugen Sie leichte Kost

Im Alter stellt der Körper ganz andere Ansprüche an die Ernährung.  Die Ernährung sollte vollwertig und nicht so schwer sein. Dabei ist unbedingt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Da im Alter das Durstgefühl in der Regel nachlässt, sollten Sie öfter trinken – auch, wenn Sie keinen Durst haben. Nur so kann der tägliche Flüssigkeitsbedarf des Körpers gedeckt werden. Es ist dabei ratsam, dass Sie überwiegend tagsüber trinken, damit Sie in der Nacht nicht so häufig zur Toilette müssen, was wiederum die Schlafqualität negativ beeinträchtigen würde.

Das Abendessen sollten Sie ab 18 Uhr einnehmen. Ein früherer Zeitpunkt für die letzte Mahlzeit des Tages ist nicht empfehlenswert.

Tipp Nr. 5:
Halten Sie sich draußen auf

Frische Luft und Licht sind enorm wichtig für unser Wohlbefinden. Aus diesem Grund sollten Sie sich tagsüber möglichst viel draußen aufhalten. Wenn Sie in Besitz eines Gartens sind, können Sie dort einen Teil des Tages verbringen, in dem Sie sich um die notwendigen Pflege- und Verschönerungsmaßnahmen kümmern.

Aktivitäten an der frischen Luft fördern Ihren Schlaf gleich auf zwei Arten: Durch die körperliche Beanspruchung werden Sie müde und durch das helle Tageslicht fühlen Sie sich insgesamt besser und fitter, was wiederum zu einem erholsameren Nachtschlaf beiträgt.

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
Ulrich Carsten

Ulrich Carsten

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Matratzen in unserem Online-Shop "Betten.de" und seit 2011 Chef-Redakteur im Betten.de-Magazin. Sie finden Ihn auch auf .

Weitere interessante Beiträge

Top