Möbel- und Wohntrends 2019: News von der imm cologne

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

imm Cologne 2019
Sie gilt als das Event für Möbel- und Wohntrends: die imm cologne. Auf der weltweit größten Möbelmesse reihen sich namhafte Aussteller, exklusive Designer und angesagte Start-ups in zahlreichen Hallen nebeneinander, um die neuesten Produkte und Einrichtungskonzepte zu präsentieren.

Auch 2019 sind die Einrichtungsexperten von BETTEN.de unterwegs, um Ihnen die Innovationen und Neuheiten direkt von der imm cologne vorzustellen. Lesen Sie jetzt, welche Möbel und Farben in diesem Jahr in keinem Zuhause fehlen dürfen.




Massivholz und Co. – natürliche Materialien in modernen Designs

WildeicheEiche rustikal – was zu Zeiten unserer Urgroßeltern und Großeltern absoluter Trend war, erfährt heute eine wahre Renaissance. Denn während sich die Welt immer schneller erneuert und neu erfindet, ist das eigene Zuhause der Ort der Ruhe und Entspannung. Natürliche Materialien wie Massivhölzer und Naturfasern bringen durch ihre Langlebigkeit Entschleunigung und Beständigkeit in die eigenen vier Wände. Ein angenehmer Kontrast zur sich täglich verändernden Umwelt.

Trotzdem muss es heutzutage nicht mehr Omas massive Schrankwand sein, um eine nachhaltige Einrichtung zu realisieren. Neue luftige Designs, harmonische Formen und praktische Funktionalitäten wie sie aktuell von Möbeln gefordert werden, sind auch bei Naturmaterialien längst Alltag geworden.

Nussbaum – Massivholz mit Charakter

Zu den kostspieligen Trendsettern gehören Möbel aus massivem Nussbaum. Sie verleihen dank ihrer dunklen Farbgebung mit charmantem Maserungsverlauf jedem Raum einen warmen, edlen Charakter. Ob im skandinavischen Stil designt oder geradlinig modern, mit weiteren Materialien kombiniert oder pur und unverfälscht: Nussbaumholz zieht in jeglicher Variante die Blicke auf sich.

Für Sie vorgestellt: Schlafzimmer-Programm „Sagunto“ aus massivem Nussbaum mit Absetzungen in Betonoptik

Sagunto Schlafzimmer NussbaumZu den Highlights gehört die Schlafzimmerserie „Sagunto“. Sie begeistert mit Möbeln im Materialmix aus Nussbaum, Stahl, Kunstleder und MDF in Betonoptik. Die Kombination aus warmem Massivholz und kühlen Metallelementen spiegelt Individualität und Ästhetik in schönster Form wider. Ergänzt um elegante Accessoires und Dekorationen wie Pflanzen, Teppiche und Wandbilder entsteht ein Einrichtungskonzept, das sowohl in Altbauten als auch in Lofts und Stadtwohnungen eine einladende Atmosphäre zaubert.

Preiswertes Holz-Furnier und Dekor-Oberflächen in Nussbaum-Nachbildung

Wem massives Holz zu preisintensiv ist, kann sich den natürlichen Look von Nussbaum mithilfe von Furnieren und Dekoren in die eigenen vier Wände holen. Als Grundmaterial dient meist MDF oder Spanplatte, die mit einer Deckschicht aus Echtholz oder Holznachbildung versehen ist.

Der Klassiker: Massives Eichenholz

Die Eiche ist und bleibt der Renner unter den Massivhölzern. Filigrane Möbelstücke, die weit weg von den klobigen Kästen vergangener Zeiten sind, überzeugen mit Eleganz, Funktionalität und einer warmen Ausstrahlung. Die natürliche Farbgebung und Maserung des Massivholzes verwandelt zudem jedes Produkt in ein echtes Unikat – Individualität par excellence.

Interior-Trend: Industrial Style aus massiver Wildeiche und Hochglanz-Dekor

Schlafzimmer AveirosDass sich massives Eichenholz auch hervorragend in moderne Einrichtungskonzepte integrieren lässt, zeigt das Schlafzimmer-Programm „Aveiros“. Mit seinen industriellen Elementen, schimmernden Hochglanz-Flächen und einem Bettgestell aus massivem, rustikalem Wildeichenholz verleiht es jedem Schlafraum eine heimelige Atmosphäre, in der sich jeder erholen und entspannen kann.

Dank vielseitiger Farbvarianten und Kombinationsmöglichkeiten bietet die Möbelserie für jede Raumgröße und jeden Geschmack passende Produkte.


Nachhaltige Produkte aus europäischen und FSC®-zertifizierten Hölzern

Futonbett LenolaEin weiterer großer Trend auf der imm cologne 2019 sind nachhaltige Produkte aus FSC®-zertifizierten Hölzern. Denn das Bewusstsein für die Natur und diese für nachkommende Generationen zu schützen, ist mittlerweile auch in vielen Einrichtungs- und Design-Konzepten angekommen. Während in den Neunzigerjahren Künstlichkeit, Verschwendung und eine Wegwerfkultur zum Standard gehörten, ist es in den 2010er-Jahren ein gänzlich konträrer Ansatz, den Designer, Hersteller und Käufer verfolgen – nämlich den der Nachhaltigkeit.

Das FSC®-Zertifikat bescheinigt Holzprodukten, dass sie aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft kommen. Es handelt sich dabei um einen internationalen Zertifizierungsprozess, der sowohl für Möbel aus Holz als auch für Bücher, Papierprodukte und Stifte Anwendung findet. Die Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, Wälder umweltfreundlich, sozialverträglich und ökonomisch sinnvoll zu nutzen, um diese auch für zukünftige Generationen zu erhalten.

Ausführliche Informationen zur FSC®-Zertifizierung finden Sie unter: https://www.fsc-deutschland.de.

Japanische Schlafstätten aus FSC®-zertifiziertem Kiefernholz

Passend zum puristischen Einrichtungstrend 2019 erleben traditionell japanische Schlafstätten und Betten im japanischen Stil, die aus FSC®-zertifizierter Kiefer gefertigt werden, derzeit einen großen Hype. Denn sie vermitteln einerseits Zurückhaltung und Rückbesinnung auf die wahren Werte mit dem Gedanken der Nachhaltigkeit.

Japanische Betten im Online-Shop


Weiterhin angesagt: Möbel im Mid-Century-Stil der 1940er bis 1960er

Wie in den letzten Jahren zeigen aktuelle Verkaufszahlen, dass Retromöbel und Produkte im Mid-Century-Stil auch 2019 wieder zu den absoluten Trend-Themen gehören. Auf der Messe in Köln setzen deshalb viele Hersteller auf organische Formen und klassische Designs in modern interpretierten Ausführungen.

Zu den Highlights gehört beispielsweise der Ohrensessel. Seine gemütliche Ausstrahlung findet sich nicht mehr nur an Sitzmöbeln wieder, sondern veredelt aktuell auch komfortable Schlafstätten.

Schlafstätten im Retrostil

Weitere Betten im Retrostil entdecken


Funktionale, wandlungsfähige Polstermöbel

Außerhalb des Schlafzimmers wird Wohnen und Leben laut imm cologne 2019 immer funktionaler. Produkte im Baukastenprinzip und besonders Polstermöbel zeichnen sich zukünftig durch ihre Wandlungsfähigkeit und Multifunktionalität aus.

Einzelne tragbare Module lassen sich zu großzügigen Sitz- und Liegelandschaften zusammenstellen, Sofas dienen nachts als vollwertiger Bettersatz. Der Wunsch nach Flexibilität rührt sicherlich auch daher, dass Wohnraum – besonders in Städten – immer begrenzter und teurer wird. Wer sich früher noch das separate Gästezimmer oder ein abgetrenntes Büro leisten konnte, ist heute oftmals dazu gezwungen seine Räume variabel zu nutzen.

Genau darauf haben viele Designer und Hersteller reagiert und Produkte kreiert, die das Haus und die Wohnung in einen großen multifunktionalen Raum verwandeln.

Futonsofa und -hocker „Nespolo“

Futonsofa NespoloOb als reine Sitzmöbel oder als komfortable Gästebetten: Mit dem Futonsofa „Nespolo“ sowie dem passenden Futonhocker „Nespolo“ lässt sich spontanen Übernachtungsgästen und gemütlichen Spieleabenden entspannt entgegensehen. Der Clou: Zwei Hocker nebeneinander platziert, bieten eine komfortable Liegefläche für eine Person, zwei Futonsofas zusammengestellt, ergeben ein großzügiges Doppelbett. Und tagsüber werden die einzelnen Module einfach so aufgestellt, dass eine gemütliche Couchlandschaft Platz für die gesamte Familie bietet.

Tagesbett „Capena“

Tagesbett CapenaDas Designer-Bett „Capena“ wirkt auf den ersten Blick wie ein puristisches Daybed. Seine Wandelbarkeit zeigt sich aber, wenn es zu einem Nachtlager für Gäste umgebaut wird. Das dreiteilige Untergestell besteht aus einer Garderobe und zwei Nachttischen, sodass das Möbelstück einen vollwertigen Schlafplatz bietet.

Außerdem lässt sich die Faltmatratze, die bis 150 kg belastbar ist, von einer 60×200 cm großen Liegefläche auf eine stattliche Einzelbettgröße von 125×200 cm ausklappen.


Farbtrends 2019

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren ist die Farbpalette 2019 deutlich bunter. Gedeckte Farbtöne sind zwar immer noch hoch im Kurs, jedoch mischen sich auch kräftige Farben wie sattes Grün, tiefes Blau aber auch glänzendes Gold und Messing unter die Trend-Kandidaten.

Vom Meer in den Dschungel – Grün und Blau als dominierende Farbspektren

Aktuelle Themen wie die Plastikverschmutzung der Weltmeere inspirierten Designer dazu, die Farben der Natur wieder verstärkt aufzugreifen. Insbesondere Textilien aber auch Polstermöbel erstrahlen in Meeresblau, Dschungelgrün, Türkis und Petrol. Kombiniert werden diese Farben mit helleren Nuancen desselben Farbschemas, um eine elegante Einheit mit Tiefenwirkung zu erzeugen.

Bei textilen Accessoires für das Interior werden zudem verschiedene Texturen vermischt. Flauschige Stoffe, Samtbezüge und leicht gemusterte Webstoffe treffen auf glatte Lederarten und wuscheligen Flokati.

Pastell-, Natur- und helle Grautöne

Seit Hygge, Lagom und Co. sind Pastelltöne und helle Grauschattierungen beliebter den je. Die zarten Farbnuancen sorgen für dezente Gemütlichkeit, ohne überladen oder erdrückend zu wirken. Insbesondere in Kombination mit Massivhölzern zeigen sich die Natur- und Pastelltöne als charmante Begleiter, die dem Naturmaterial genügend Freiraum für ihre eigene Ausstrahlung bieten.

Für weitere Informationen zu den skandinavischen Einrichtungstrends empfehlen wir Ihnen die Lektüre folgender Artikel im Schlafmagazin:

Gold und Messing – die Renaissance des Art Déco

Zu den echten Neuheiten der diesjährigen imm cologne – oder vielleicht sogar die Folge des immer stärker werdenden Individualitätsgedanken – zählt die Wiederauferstehung des Art Déco. Gold und Messing, Glanz und Kunst: das Wiederaufleben einer Stilrichtung, die im Ursprung eine Mischform aus verschiedensten Merkmalen vorhergegangener Epochen und orientalischen Einflüssen in sich vereint, zeigt, wie sehr sich die Menschen in Zeiten von Unruhen eine bessere, prunkvollere Zukunft wünschen.

Mithilfe von luxuriösen Materialien wie Gold, Bronze, Messing, Ebenholz, Glas, Kristall und Leder sowie passenden Farben schaffen sie sich ein Stück „heile Welt“ in den eigenen vier Wänden, an der die äußeren Umstände vermeintlich abprallen.


Fazit

Individualität ist weiterhin das Topthema der Wohn- und Möbeltrends 2019. Während sich die Designs der vergangenen Jahre eher einem Understatement unterworfen haben, ist 2019 ein stärkerer Expressionismus zu verzeichnen. Insbesondere durch das wiederaufkommen des Art Déco und der Verwendung markanter Muster und kräftiger Farben tritt der individuelle Geschmack und Einrichtungsstil stärker in den Vordergrund.

Ebenfalls ein Muss bei Möbeln: Funktionalität. Begrenzter Wohnraum zwingt Menschen dazu, die ursprüngliche Nutzung von Räumen neu zu überdenken und individuelle, multifunktionale Lösungen zu finden. Darauf reagieren Designer 2019 mit weiterentwickelten Produkten, die sich im Baukastenprinzip schnell und einfach umwandeln lassen.

In puncto Material heißt das Stichwort „Holz“. Denn ein nachhaltiger Lifestyle und natürlicher Charme sind in allen Räumen weiterhin Trend. Ob junges Wohnen oder altersgerechtes Leben – Massivhölzer wie Eiche und Nussbaum bleiben die beliebtesten Materialien im Möbelbereich.


Messetrends bei BETTEN.de

Viele der vorgestellten Produkte und Trends sind bereits jetzt im Online-Shop von BETTEN.de erhältlich. Lassen Sie sich von unserer Möbelauswahl inspirieren und erfüllen Sie sich Ihren persönlichen Wohntraum mit Wohlfühl-Atmosphäre.

Möbeltrends 2019 entdecken


Impressionen von der Möbelmesse in Köln

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,88 von 5)
Loading...
Judith Schober

Judith Schober

Als Content Marketing Managerin betreut sie seit 2014 die Online-Redaktion des Shops Betten.de. Im Schlafmagazin veröffentlicht sie u. a. Beiträge rund um aktuelle Einrichtungstrends sowie Pflegetipps und Artikel zu Gesundheitsthemen.

Weitere interessante Beiträge