Wandtattoo fürs Schlafzimmer – schicke Deko für wenig Geld

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Junge Frau auf Bett in Schlafzimmer mit WandtattooManchmal sehnt man sich nach einer Veränderung – möchte aber nicht gleich das gesamte Interieur austauschen. Wer ohne komplette Rundum-Erneuerung eine optische Verbesserung haben möchte, könnte zu einem pfiffigen Wandtattoo greifen. Solche Sticker gibt es in ganz unterschiedlichen Formen, Farben und Größen. Sie bringen viel individuellen Charme ins Schlafgemach und lassen sich, je nach Laune, einfach wieder ablösen.

Kann ich Wandtattoos überall hin kleben?

Prinzipiell haften die modischen Symbole auf nahezu allen Flächen. Ob Raufaser- oder Vliestapete spielt dabei keine Rolle. Selbst auf Glas, Metall, Fliesen oder Möbeloberflächen lassen sich die Aufkleber anbringen.

Wichtig ist darauf zu achten, dass der Untergrund trocken, staubfrei und vor allem fettfrei ist, um das Gewicht der Folie tragen zu können. Dann wird das Motiv nur noch aufgebracht. Es verschmilzt quasi mit dem Untergrund. Am Ende sieht es aus wie gemalt – oder eben wie auf die Wand tätowiert.

Hier hält die Folie nicht:
Wände, die mit einem Anstrich aus Silikonfarben, Silikonlacken oder Latexfarben versehen sind, eignen sich meist nicht. Je nach chemischer Zusammensetzung harmonieren die Farbpartikel der Wand nicht mit den synthetischen Verbindungen des Klebstoffs. Deshalb: Vorab beim Hersteller ein Probe-Tattoo anfordern und ausprobieren, ob der Untergrund genügend Tragfähigkeit besitzt.

Hält das Deko-Objekt auch an einer Schräge oder an der Decke?
In kleinen Schlafzimmern ist zwischen dem Kopfteil des Bettes und dem Beginn einer Dachschräge manchmal nur wenig Platz. Wandtattoos sind geradezu ideal, um solche Bereiche optisch aufzuwerten. Weil die Folien mehrdimensional geklebt werden können, lassen sich Abschrägungen oder der Übergang zur Decke damit schön betonen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Faultier Finn untersucht mit LupeWelche Motive gibt es?
Für jeden Geschmack, jede Lebenslage und jede Stimmung dürfte es mittlerweile das passende Wandtattoo geben. Die folgenden Motive sind insbesondere im Schlafzimmer beliebt:

  • Sprüche rund ums Schlafen und Träumen
  • Liebes-Verse und Liebesbekenntnisse
  • Sinnsprüche zur Familie oder für die Beziehung
  • Philosophische oder altruistische Weisheiten
  • Florale Motive wie stilisierte Äste, Blüten und Blumenranken
  • Tiermotive wie Vögel, Schmetterlinge, eine Eule oder Federn
  • Verspielte, romantische oder phantasiereiche Ornamente
  • Die Vornamen der beiden Bettgefährten

Wie finde ich das passende Modell?

Das ausgewählte Motiv soll nicht nur zu einem selbst, sondern ebenso zum Rest des Zimmers passen. Weil die meisten Online-Shops eine schier unendliche Auswahl an Ausführungen und Themen, Stilrichtungen, Farben, Formen und Größen anbieten, fällt die Entscheidung nicht immer leicht.

Überlegen Sie deshalb vorab, wo genau der Wandsticker später hinkommen soll. Messen Sie die Stelle akribisch ab und notieren Sie die maximal mögliche Abmessung. Diese Maße darf das Wunsch-Tattoo nicht überschreiten. Wer etwa eine riesige Weltkugel kleben will, benötigt mehr Platz, als wenn ein zärtlicher Spruch den Betthimmel zieren soll.

Sondieren Sie dann den Lichteinfall, die sonstige Möblierung, die bisher verwendeten Farben und die Atmosphäre. Seien Sie kreativ und lassen Sie sich von Ihrer Intuition leiten.

Gibt es Qualitätsunterschiede?

Gute Wandtattoos erkennt man daran, dass sie konturlos gearbeitet sind. Das bedeutet, dass es rings um das Motiv keine weißen oder transparenten Ränder gibt. Daneben sollte die Folie möglichst dünn sein, damit sie sich nahtlos mit dem Untergrund verbindet.
Vertrauen Sie auf einen Verkäufer, der eine ausführliche Anleitung mitliefert. Noch besser ist es, wenn aufschlussreiche Erklär-Videos online hinterlegt sind. Viele Hersteller zeigen darin detailliert, wie das Ankleben funktioniert.

Step by Step – Wie bringe ich ein Motiv an?

  1. Untergrund säubern, die Wand mit einem Besen von Staub und Flusen befreien
  2. Das Motiv zur Ausrichtung an die gewünschte Stelle halten
  3. Zum Justieren eine Wasserwaage verwenden
  4. Dabei am Motiv selbst orientieren und nicht an der Schnittkante des Papierbogens
  5. Die Position der vier Ecken jeweils mit etwas Maler-Krepp auf dem Untergrund kennzeichnen
  6. Alternativ die Ausrichtung der Ecken mit einem Bleistift dünn andeuten
  7. Das Wandtattoo mit der Front nach unten auf einen Tisch legen
  8. Mit dem Rakel fest über die Rückseite streichen, um das Motiv auf die vordere Transferfolie zu übertragen
  9. Nun die weiße Rückseite vorsichtig abziehen
  10. Die transparente Folie mit dem sich darauf befindlichen Motiv zwischen den Krepp-Markierungen platzieren
  11. Das Motiv glatt streichen, dazu den Abstreifer verwenden
  12. Die Transferfolie vom Untergrund ablösen
  13. Das Motiv verbleibt dabei auf der Wand
  14. Nochmals alle Umrisse kontrollieren und gegebenenfalls andrücken

Video – Wie bringe ich ein Wandtattoo richtig an?


(Quelle: Youtube – Wandtattoo.de)

Weitere Einsatzmöglichkeiten im Schlafzimmer

Wandtattoos bieten viele Gestaltungsmöglichkeiten. Sie können nicht nur entlang der Zimmerwände geklebt werden, sondern verschönern ebenso Schränke, Kommoden, Nachttische oder sonstige Einrichtungsgegenstände. Schön sind beispielsweise Tattoos, die über die Schrankoberfläche mäandern und dabei den integrierten Spiegel erreichen, oder sich über Schubladen erstrecken. Es ist übrigens kein Problem, das Motiv dafür mit einem Bastelmesser zu zerschneiden.

Gut geeignet sind dabei furnierte Oberflächen, wie sie bei vielen Schlafzimmermöbeln anzutreffen sind. Auch Kunststofffronten oder Flächen aus Glas, Plexiglas oder Metall sind ideal.

Video – Wie klebe ich ein Wandtattoo auf Möbel?


(Quelle: Youtube – Wandtattoo.de)
Vermeiden sollte man es hingegen, die Kunststofffolie auf Holz anzubringen – egal ob lackiert, gestrichen oder unbehandelt. Ebenso ungeeignet sind Möbelfronten, die gewachst oder lasiert sind.

Faultier Finn untersucht mit LupeTipp:
Wer seinen Schlafzimmerschrank mit einem Wandtattoo verschönern möchte, sollte sich Hilfe holen. Mit vier Händen gelingt es leichter, Türen, Griffleisten oder Schrankkanten sauber zu bearbeiten.

Bekomme ich die Klebedekoration wieder ab?

Insbesondere in Mietwohnungen muss das Wandtattoo irgendwann einmal wieder entfernt werden können. Das ist bei hochwertigen Modellen kein Problem. Mit einer Pinzette löst man vorsichtig eine Ecke des Motivs und zieht die Folie dann langsam vom Untergrund ab.

Tipp:
Dabei darauf achten, dass man entlang der Wand oder der Schrankoberfläche zieht und nicht nach vorne weg!

Video – Wie entferne ich ein Wandtattoo richtig?


(Quelle: Youtube – Wandtattoo.de)
Alternativ kann das Motiv vor dem Abziehen kurz mit einem Föhn erwärmt werden. Dadurch wird der verwendete Kleber etwas weicher, weshalb die Folie noch unkomplizierter abgenommen werden kann.

Faultier Finn untersucht mit LupeGut zu wissen:
Wer sich das Abziehen sparen möchte und stattdessen das Motiv überstreichen will, hat eher schlechte Karten. Die glatte Folie kann die Farbe nicht aufnehmen, sondern wird immer etwas durchschimmern.

Kreative aufgepasst: So kommt das eigene Layout an die Wand

Das Schlafzimmer ist ein Ort der Intimität. Wer für diesen Raum kein Motiv „von der Stange“ möchte, sondern ein echtes Unikat kleben will, kann das Wandtattoo selbst produzieren.

Bei einigen Online-Anbietern gibt es die Möglichkeit, ein selbst entworfenes Design hochzuladen. Der Entwurf wird dann beim Profi produziert. Dafür braucht man nur ein gängiges Bildbearbeitungsprogramm und etwas gestalterisches Geschick. Nach einigen Produktionstagen wird dann das selbst kreierte Layout zugestellt.

Für Bastler und DIY-Fans: Das Wandtattoo selber machen

Ausschneiden eines Schriftzugs aus Klebefolie

Wer nicht so lange warten möchte, kann zu selbstklebender Folie greifen. Viele Baumärkte bieten farbenfrohe Möbelfolien an, die auf nahezu allen Grundlagen kleben.

Dafür zunächst einmal am heimischen Computer das gewünschte Motiv entwickeln. Dabei berücksichtigen, dass das Layout spiegelverkehrt gebaut werden muss. Dann alles in der gewünschten Größe ausdrucken. Meist sind dafür mehrere Blätter notwendig, die randlos bedruckt werden. Die Vorlage mit einer Schere ausschneiden und gegebenenfalls aneinander kleben.

Nun die Rolle öffnen und mit der farbigen Seite nach unten auf einen Tisch legen. Die Vorlage auf der Rückseite platzieren und die Konturen mit einem Bleistift übertragen. Dann alles sauber ausschneiden.
Anschließend die weiße Trägerfolie abziehen und das Motiv an der Wand aufbringen. Eingeschlossene Luftblasen werden mit dem Abstreifer herausgestrichen.

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,33 von 5)
Loading...
Ulrich Carsten

Ulrich Carsten

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Matratzen in unserem Online-Shop "Betten.de" und seit 2011 Chef-Redakteur im Betten.de-Magazin. Sie finden Ihn auch auf Google+.

Weitere interessante Beiträge