Wie lüfte ich mein Schlafzimmer richtig ? Tipps & Tricks

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Schlafzimmer richtig lüften BeitragsbildJe schneller die Energiekosten steigen, desto eher verzichten manche Menschen auf das regelmäßige Lüften ihrer Wohnräume. Während in Diele, Küche oder Badezimmer über den Tag hinweg immer mal wieder kurz ein Fenster oder eine Türe nach außen hin geöffnet werden, bleiben die Fensterflügel im Schlafzimmer häufig über Stunden verschlossen. Das ist problematisch und sorgt für ein schlechtes Raumklima, was sich negativ auf Ihre Schlafqualität auswirken kann.

Warum insbesondere Ihr Schlafraum regelmäßig belüftet werden muss und wie Sie ein innenliegendes Schlafzimmer ohne Fenster effektiv mit Frischluft versorgen können, erfahren Sie in diesem Artikel.


Wie kommt die Feuchtigkeit ins Schlafzimmer?

Feuchte Luft im SchlafzimmerEs gibt mehrere Faktoren die dazu beitragen, dass Raumklima im Schlafbereich negativ zu beeinflussen. Falsches oder zu weniges Lüften gehören dazu. Dabei muss man wissen, dass der Mensch über die Nacht verteilt rund 400-700 ml Wasser an die Umgebungsluft abgibt.

Gut zu wissen: Bei 2 Personen muss die Schlafzimmerluft knapp 1,5 Liter Wasser pro Nacht aufnehmen können!

Feuchter Atem, Schweiß und eine unmerkliche Transpiration entweichen konstant vom Körper aus in die Schlafzimmeratmosphäre. Die Nässe zirkuliert in der Luft, schlägt sich im Bettzeug nieder oder perlt an den Fensterscheiben ab. Die Gefahr der Schimmelbildung steigt.

Weitere Probleme bei schlechter Luft im Schlafzimmer

In einem mäßig belüfteten Schlafraum zeigt sich ein zusätzliches Problem: Weil die Luft immer gesättigter ist mit kleinsten Wasserdampf-Molekülen, verringert sich die Weitergabe von Sauerstoff. Die Folge: Durch den Sauerstoffmangel fühlen wir uns am Morgen schlapp, antriebslos und müde.

Beachten muss man ferner die sukzessive Belastung mit etwaigen Allergenen. Teppiche, Möbel, Duftkerzen oder die Wandfarbe geben latent geringe Mengen spezifischer Allergieauslöser frei, die sich ebenfalls in der Raumluft ansammeln. Das ist per se nicht schlimm – kann sich aber in einem schlecht gelüfteten Raum summieren.

Frische Luft hilft

Frau atmet frische Luft einHier bleibt nur eines übrig: Spätestens am Morgen sollten zügig die Fenster geöffnet werden, um die verbrauchte Luft abzulassen und frische Luft hereinzulassen. Dabei reicht es jedoch nicht aus, die Fensteröffnung nur auf „Kipp“ zu stellen. Vielmehr muss eine sorgfältige Stoßlüftung von rund 10 Minuten erfolgen, um einen umfangreichen Luftaustausch herbeizuführen.

Faultier InformationSo klappt es mit dem Lüften am Morgen:

  • Überdecke und Decken zurückschlagen und die Kissen von der Matratze nehmen.
  • Darauf achten, dass der Bereich unter dem Bett nicht verstellt ist, um auch dort die Belüftung zuzulassen.
  • Die Fenster sperrangelweit öffnen.
  • Gegebenenfalls die Fensterflügel in weiteren Räumen aufmachen, um effizient quer zu lüften.
  • Nach rund 10 Minuten alles wieder sorgsam verschließen.
  • Matratze und Bettzeug noch etwas „atmen“ lassen und danach erst das Bett machen.

Richtiges Lüften im Winter

Grundsätzlich muss man wissen, dass kalte Luft weniger gut Feuchtigkeit aufnehmen kann als warme Luft. Wer sich also beispielsweise eine hochwertige Kamelflaum-Decke kauft und darunter behaglich schläft, kann im Winter prima die Heizung herunterregulieren – muss aber beachten, dass die kühle Luft keine große Speicherleistung hat.

Deshalb ist es umso wichtiger, kühle Räume regelmäßig zu lüften. Da die Wasserdampfmoleküle in kalter Luft weniger gut transportiert werden, schlagen sie sich zügig an den ausgekühlten Wänden nieder. Aus diesem Grund neigen ungeheizte Räume schnell zur Schimmelbildung – erst recht ein kaltes Schlafzimmer.

Wer trotzdem gerne knackig kalt schläft, muss sich den Spaß nicht verderben lassen. Nach dem Aufstehen einfach die Heizung kurz einschalten und warten, bis die Raumluft erwärmt ist. Nun zirkuliert das abgegebene Wasser in der Umgebungsluft. Dann den Heizkörper wieder abschalten und zügig Stoßlüften. Nach rund 10 Minuten die Fenster schließen. Am Abend sollte der Vorgang wiederholt werden.

Das sollte man im Winter keinesfalls tun:
Von einer stundenlangen Kipplüftung raten Experten ab. Zu groß ist die Gefahr, dass Wände, Decken und Böden auskühlen und Feuchtigkeit regelrecht „anziehen“. Besser ist es, im Herbst oder Winter wohltemperierte Räume mehrmals täglich nach Bedarf zu lüften – bis zu fünf Intervalle am Tag sollten ausreichen.

Richtiges Lüften im Sommer

In den Sommermonaten herrschen milde Temperaturen. Dass macht das Lüften leicht. In Zeiten großer Hitzewellen lohnt es sich, morgens etwas früher aufzustehen und durch Stoßlüften die kühle Nachtluft hereinzulassen. Dann sollten die Fenster über den Tag hinweg abgedunkelt und verschlossen und erst am Abend wieder geöffnet werden.

Da zwischen Frühling und Herbst aber meist moderate Klimaschwankungen zu erwarten sind, sollte eher intuitiv gelüftet werden. Bis zu fünf Mal am Tag kann der Luftaustausch in der Wohnung stattfinden – das Schlafzimmer eingeschlossen. Frische Luft weckt die Lebensgeister, spendet Sauerstoff und belebt das Raumklima.

Wie lüfte ich ein Schlafzimmer ohne Fenster?

Ob futuristischer Neubau oder kernsanierte Bestandsimmobilie – es gibt verschiedene Gründe, warum der Schlafraum ohne Fenster auskommen muss. Hier ist ein fortwährendes und abgestimmtes Lüftungsverhalten umso wichtiger.

Ein Schlafzimmer ohne Fenster muss über die Nebenräume belüftet werden. Das bedeutet, dass möglichst alle anliegenden Zimmer intensiv stoßgelüftet werden müssen – und das mehrfach am Tag. Die jeweilige Lüftung muss so lange erfolgen, bis auch wirklich die Luft aus dem zurückliegenden Schlafraum entweichen und mit frischer Luft erneuert werden konnte.

Ohne Hilfsmittel geht es nicht

Ventilator als Hilfsmittel im SchlafzimmerUm den Luftaustausch effektiver zu gestalten, sollte ein Ventilator die Luft während der Stoßlüftung in Bewegung bringen. Dieser kann in der hinteren Ecke des fensterlosen Schlafzimmers aufgestellt werden und drückt die verbrauchte Raumluft quasi zur Zimmertüre heraus. Hilfreich sind Ventilatoren mit Schwenkkopf, die zusätzlich in den Zimmerecken und hinter der Türe den Luftaustausch gewährleisten.

Nach einigen Minuten schadet es übrigens nicht, den Ventilator vor das Fenster (mit Föhn-Richtung zum Schlafzimmer hin) zu positionieren, um nun die frische Luft aktiv in den Raum hinein zu pusten.

Zu den weiteren Hilfsmitteln für ein fensterloses Schlafzimmer gehört ein Raumentfeuchter. Das Gerät entzieht der Raumluft selbstständig permanent überschüssige Nässe. Das hat den Vorteil, dass die Wassermoleküle zum großen Teil bereits gebunden sind und in dem fensterlosen Schlafzimmer nur noch die verbrauchte Luft ausgetauscht werden muss. Solche Luftentfeuchter gibt es mit oder ohne Stromzufuhr.

Gut zu wissen: Auch Schlafzimmermöbel müssen gelüftet werden

Wer in ein hochwertiges Schlafzimmer, eine bequeme Matratze und teure Accessoires investiert, sollte umso mehr ein Auge darauf haben, das Schlafzimmerinventar regelmäßig zu belüften. Weil sich in diesem Raum häufig viele feuchtigkeitsspeichernde Textilien befinden, könnte ansonsten ein klammes Raumgefühl oder ein muffiger Geruch aufkommen.

Faultier Information
Belüftung von Bett und Matratze

Zwischen sechs und neun Stunden halten wir uns durchschnittlich im Bett auf. In dieser Zeit gibt der Körper viel Feuchtigkeit ab. Nicht alles wird unmittelbar an die Raumluft abgegeben – vieles verbleibt im Bettbezug oder in der Matratze. Umso bedeutender ist es, hier auf das richtige Lüftungsverhalten zu achten.

Deshalb sollte zwischen Lattenrost und Fußboden immer etwas Luft zirkulieren können. Wenige Zentimeter reichen bereits aus. So kann über den Tag verteilt die Feuchtigkeit nach unten hin abgegeben und von der Raumluft aufgenommen werden.

Boxspringbetten sind etwas leichter zu belüften. Hochwertige Exemplare verfügen bereits über einen „luftigen“ Aufbau, womit die Unterlüftung permanent über die Federkernelemente der einzelnen Boxen erfolgt. Ähnlich selbstständig geht auch die Belüftung von Taschenfederkernmatratzen vonstatten.

Etwas mehr Sorgfalt ist bei der richtigen Lüftung einer Kaltschaummatratze notwendig. Sie muss während des Lüftens des Schlafzimmers konsequent von Kissen und Decken befreit werden, damit sie die aufgenommene Feuchtigkeit zügig nach oben hin abgeben kann. Anschließend kann sich der Schaum wieder aufrichten und behält langfristig seine Stabilität.

Lüften von Schränken und Einbauten

Viele Menschen bevorzugen raumhohe Kleiderschränke, um ihre hochwertige Garderobe optimal darin zu verstauen. Bereits beim Aufstellen komplexer Möbelstücke muss darauf geachtet werden, dass diese nicht zu dicht an der Wand stehen. Rund drei bis fünf Zentimeter sollten es sein, um in der Zeit des Lüftens auch dahinter einen Austausch stattfinden zu lassen. Ebenfalls schadet es nicht, ab und an die Fronten längere Zeit zu öffnen, um zwischen den Textilien für frische Luft zu sorgen.
Schlafzimmermöbel bei BETTEN.de

Sind Pflanzen im Schlafraum ein Problem?

Pflanzen im Schlafzimmer BeitragsbildGrundsätzlich tun Blumen dem Raumklima gut – selbst im Schlafzimmer. Spezielle Sorten erhöhen sogar die Sauerstoffzufuhr und filtern dabei toxische Substanzen aus der Luft. Achten sollte man aber darauf, die Blumentöpfe nicht entlang des Fensterbrettes aufzustellen. Hier würden sie sonst das konsequente Stoßlüften erschweren und müssten mehrmals täglich aufwendig hin- und hergeräumt werden. Wer die Pflanzen im Raum verteilt, muss keine Nachteile befürchten.

Wir gehen diesem Thema in einem gesonderten Artikel auf die Spur und zeigen Ihnen auch, mit welchen Pflanzen Sie Ihr Raumklima bestmöglich optimieren können.
zum Artikel „Pflanzen im Schlafzimmer“

Welche Fehler kann ich beim Belüften des Schlafzimmers machen?

Im Schlafraum sammelt sich viel Feuchtigkeit. Aus diesem Grund sollte der Raum nicht zusätzlich dazu genutzt werden, Wäsche darin zu trocknen oder regennasse Bekleidung aufzubewahren.

Ebenso hinderlich ist es, über das falsche Lüftungsverhalten verbrauchte Luft aus anderen Räumen ins Schlafzimmer einzuleiten. Liegen Küche oder Badezimmer eine Tür weiter, sollte penibel darauf geachtet werden, durch offen stehende Türen nicht zusätzlich feuchte Luft ins Schlafzimmer hinein zu lassen.

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,86 von 5)
Loading...
Ulrich Carsten

Ulrich Carsten

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Matratzen in unserem Online-Shop "Betten.de" und seit 2011 Chef-Redakteur im Betten.de-Magazin. Sie finden Ihn auch auf Google+.

Weitere interessante Beiträge