Boxspringbetten unter 500,-€ – günstig oder einfach nur billig?

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Ist der Kauf eines Boxspringbettes geplant, werden auf der Suche nach dem passenden Angebot erst einmal Preise verglichen. Vor allem im Internet aber auch beim Möbeldiscounter finden sich in letzter Zeit immer öfter Boxspringbetten zu augenscheinlich herausragend günstigen Preisen. Dagegen scheinen Anbieter mit Preisen von über 1000,-€ für ein Boxspringbett unberechtigt hohe Gewinnmargen zu veranschlagen. Wie kann die Preispolitik bei zumindest auf den ersten Blick sehr ähnlichen Produkten so verschieden ausfallen?

Es lohnt sich in jedem Fall der zweite Blick auf das entsprechende Boxspring-Angebot. Für den Kunden ohne Fachwissen ist der Qualitäts-Unterschied oft nicht eindeutig zu erkennen, daher möchten wir Ihnen hier einige Anhaltspunkte geben, mithilfe derer Sie schnell und einfach in Sachen Boxspringbetten die Spreu vom Weizen trennen können. Wer die Details genau vergleicht, wird schnell auf markante Qualitätsunterschiede oder versteckte Preisfallen stoßen.

1. Was genau wird geliefert?

Querschnitt eines BoxspringaufbausManche vermeintlichen Boxspringbetten sind bei einer genauen Analyse der einzelnen Bestandteile gar keine echten Boxspringbetten, sondern entsprechen diesen nur optisch. Bei diesen Betten fehlt die „Springbox“ (Box mit Federn). So findet sich bei sehr billigen Boxspringbetten häufig keine einzige Feder in der unteren Box, es handelt sich lediglich um eine stoffbezogene Spanplatten-Box mit Schaumabdeckung. Diese kann nicht im Ansatz mit der guten Federwirkung einer echten Spring-Box mithalten und hat mit dem für Boxspringbetten charakteristischen Aufbau mit zwei übereinander liegenden Federsystemen in Box und Matratze nichts gemein.

Eine weitere Strategie, Preise möglichst niedrig zu halten, ist es, nicht alles anzubieten, was im Prospekt oder auf der Internetseite abgebildet wird. So sind im Preis häufig nur einzelne Komponenten des Boxspringsystems enthalten: Matratze, Topper oder das abgebildete Kopfteil müssen erst noch als Zubehör dazu bestellt werden. Addiert man dann alle Detailbeträge, ist man häufig wieder bei einem realistischen und keineswegs mehr unterdurchschnittlich günstigen Gesamtpreis.

2. Qualität der einzelnen Komponenten

Hier geht es um Details, die Hintergrund- bzw. Fachwissen erfordern und daher vom Kunden schwer zu beurteilen sind. Feder ist beispielsweise nicht gleich Feder: Drahtstärke und Gangart (Anzahl der Windungen je Feder) sind für die Qualität der Federung und der letztendlichen Anpassungsfähigkeit des gesamten Boxspringbettes von erheblicher Bedeutung. Dicker Federdraht ist sehr fest und zu wenig anpassungsfähig, während Federn aus dünnem Draht sehr schnell brechen oder auf Dauer an Elastizität verlieren. Bei einigen Boxspringbetten werden die Liegezonen in Federbox- oder Matratze über dünne und dicke Drahtstärken definiert. Dies führt jedoch aus den vorangestellten Gründen zu einer wesentlich geringeren Lebensdauer des Boxspringsystems.

Boxspringbett mit hervorgehobener MatratzeBei der Matratze ist neben oben genannten Eigenschaften der einzelnen Federn in erster Linie die Anzahl der eingebauten Federn von Bedeutung. Viele Federn machen die Matratze zwar etwas fester, aber gleichzeitig kann sie sich viel punktgenauer anpassen und ist somit ergonomisch sinnvoller. Eine billige Matratze mit geringer Federanzahl bietet im Umkehrschluss keine ausreichende Anpassungsfähigkeit.

Boxspringbett mit hervorgehobenem TopperAuch beim Topper gilt es genau hinzuschauen. Hier ist neben dem Material und der Dicke das Raumgewicht (häufig abgekürzt als RG) ausschlaggebend für die Qualität. Häufig sind Topper bei Billig-Boxspringbetten mit maximal 5cm Höhe zu dünn, um dem Körper die nötige Einsinktiefe zu bieten. Als Material steht nur sehr preisgünstiger PU-Schaum zur Wahl, der aufgrund seiner eher minderwertigen Schaumqualität keine zufriedenstellende Elastizität und Lebensdauer aufweist. Bei hochwertigeren Materialien wie Kalt- oder Viscoschaum werden oft Schäume mit geringem Raumgewicht verwendet, da diese im Einkauf deutlich preisgünstiger sind, jedoch eine wesentlich geringere Lebensdauer aufweisen.

3. Preisfallen

Da Kunden im Normalfall Preise verschiedener Anbieter miteinander vergleichen, werben Händler, die Ihre eigentlich hohen Preise verschleiern möchten, mit einem sehr günstigen Einstiegspreis in einer selten gekauften Größe. Da Boxspringbetten selten als Einzelbett gekauft werden, wird beispielsweise mit dem Preis für die Bettgröße 80x200cm geworben. Wählt man die persönliche Doppelbett-Wunschgröße, steigt die Preiskurve sehr steil an und das Boxspringbett gehört dann nicht mehr zu den günstigen seiner Art, sondern bewegt sich auf einem eher durchschnittlichen bis hohen Preisniveau. Solch ein Boxspringbett-Angebot muss in seiner Qualität nicht schlecht sein – es ist jedoch ratsam, die verschiedenen Angebote jeweils in der gewünschten Größe zu vergleichen, um nicht in eine Preisfalle zu tappen.

Eine weitere Kosten-Verschleierungstaktik einiger Internethändler ist es leider, sogenannte „versteckte Kosten“ einzubauen. So ist das durchaus sinnvolle Angebot erst einmal ungewöhnlich günstig, legt man es in den Warenkorb, werden horrende Liefer- oder Bearbeitungskosten addiert, die den ursprünglichen Preisvorteil wieder aufheben. Hier ist es ratsam, die Lieferkosten beim Preisvergleich zu addieren.

Checkliste für ein sinnvolles Boxspringbett-Angebot:

Icon Checkliste

Ausstattung und Qualitätsdetails – Box und Matratze:

  • Box mit integriertem Federsystem
  • Feder-Drahtstärke von ca. 2mm (weiche Federn)
  • Federn mit mindestens 4 Windungen, besser 5-Gang-Federsystem (hohe Elastizität)
  • Ausreichende Matratzen-Federanzahl, (mind. 100 Federn bei Größe 80x200cm, sehr guten Liegekomfort bieten Systeme mit 500 bis 1000 Federn, Gewichtsempfehlung berücksichtigen)

Ausstattung und Qualitätsdetails – Topper:

  • Alternative zu PU-Schaum wählbar
  • Empfehlenswerte Raumgewichte: Kaltschaum ca. RG 40, Viscoschaum ca. RG 50,
    Latex ca. RG 55 (je höher desto besser)
  • Höhe > 5cm

Angebotsvergleich:

  • Habe ich die Preise in meiner Wunschgröße verglichen?
  • Ist der Lieferumfang bzw. die Ausstattung identisch?
  • Wie hoch sind die jeweils anfallenden Lieferkosten?

Es gibt natürlich immer die Möglichkeit auch beim Boxspringbettenkauf Geld zu sparen, dies geht aber (fast) immer zu Lasten von Liegekomfort und Haltbarkeit. Bei der Auswahl des Boxspring-Sortiments von Betten.de wurden ausschließlich Hersteller berücksichtigt, die den in der Checkliste angeführten Qualitätsstandards entsprechen. Die durchschnittliche Lebensdauer unserer Boxspringsysteme liegt bei 10-15 Jahren. Die gute Liegequalität der verschiedenen Modelle kann bei Interesse in unserem Showroom oder in unserem Partner-Hotel getestet werden.

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen, Durchschnitt: 3,66 von 5)
Loading...
Ulrich Carsten

Ulrich Carsten

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Matratzen in unserem Online-Shop "Betten.de" und seit 2011 Chef-Redakteur im Betten.de-Magazin. Sie finden Ihn auch auf .

Weitere interessante Beiträge

Top