Babys Erstausstattung – Tipps zur Möbelauswahl

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

liegende Frau mit BabyDas umfangreiche und vielfältige Angebot an unterschiedlichen Babymöbeln sorgt bei werdenden Eltern oft für Verunsicherung. Welche Möbel sind wirklich sinnvoll und welche Babymöbel werden zur Einrichtung des Babyzimmers tatsächlich benötigt?

Im Bereich der Babymöbel, die zur funktionellen Gestaltung des ersten Kinderzimmers zur Verfügung stehen, gibt es wie bereits eingangs erwähnt ein sehr umfassendes Angebot. Wer bei der Auswahl der Erstausstattung für sein Baby überlegt vorgeht, kann langfristig Geld sparen und die Nutzungsdauer der Möbel deutlich erhöhen.

Im Schlaf-Magazin von Betten.de stellen wir Ihnen in unserem Artikel Babys Erstausstattung die verschiedenen Babymöbel kurz mit allen Aspekten, die Sie beim Kauf beachten sollten, vor und geben Ihnen wertvolle Tipps zur sinnvollen Entscheidungsfindung.

Betten für das Baby:
Wiege, Gitterbett und Alternativen für die Erstausstattung

Weiße Wiege mit gestreiftem MusterDie Wiege ist eine traditionelle Form des Babybettes, die sich seit Jahrhunderten bewährt hat und dem Baby vor allem in den ersten fünf Lebensmonaten eine besondere Geborgenheit und Sicherheit schenkt. Dieses sichere Geborgenheitsgefühl entsteht in der Wiege durch eine bewusst klein gehaltene Liegefläche mit allseitiger Begrenzung, die das Baby an die Zeit im engen Bauch der Mutter erinnert.

Ein Merkmal der klassischen Babywiege ist eine konstruktionsbedingte Schaukelfunktion, die sich bei den meisten Modellen bei Bedarf auch feststellen lässt. Die meisten Babys finden schneller in den Schlaf, wenn sie langsam und „monoton“ bewegt werden, was sich durch leichtes Schaukeln an der Wiege einfach erreichen lässt.

Wiegen, die mit Rollen ausgestattet sind, eignen sich optimal als Ersatz für einen Stubenwagen (meist Korbgeflecht mit einem mit Rollen versehenen Holzgestell), der ebenfalls als Babybett für die Anfangsmonate genutzt werden kann. Im direkten Vergleich zwischen Babywiege mit Rollen und klassischem Stubenwagen, empfiehlt sich die Wiege eindeutig aufgrund ihrer Schaukelfunktion als bessere Wahl.

Babywiegen werden in der Regel zusammen mit einer passenden Matratze als Schlafunterlage für das Baby verkauft. Als sinnvolles Zubehör für die Wiege empfiehlt sich die Anschaffung eines Nestchens und eines Betthimmels. Beides bietet Ihrem Baby zusätzliche Sicherheit, Geborgenheit und Schutz vor Zugluft.

Generell wird davon abgeraten, Babys direkt im elterlichen Bett schlafen zu lassen, da hier verschiedene Gefahren drohen. So könnte das Baby unter die Bettdecke rutschen oder aber ein Elternteil das Kleine versehentlich bei unkontrollierten Bewegungen im Schlaf „erdrücken“. Wer sein Baby trotzdem auch in der Nacht so dicht wie möglich bei sich haben will, für den ist ein Anstellbettchen bzw. Beistellbett die optimale Wahl.

Anstellbettchen lassen sich direkt mit dem elterlichen Bett verbinden. Mama oder Papa können so ohne Aufzustehen Kontakt mit dem Baby aufnehmen oder es zu sich herüber nehmen, um es zu füttern oder wickeln. Wie bei den Wiegen werden Anstellbettchen in der Regel auch direkt im Set mit dazu passenden Matratzen angeboten und verkauft. Als optimale Ergänzung empfiehlt sich hier ebenfalls die Anschaffung eines passenden Betthimmels und Nestchens.

Babybett mit blauem Muster und Kinderbett im HintergrundDas Gitterbett ist ebenfalls wie die Wiege zu den klassischen Kinder- bzw. Babybetten zu zählen. Es kann zusätzlich zu Wiege, Stubenwagen oder Anstellbettchen als ergänzende Schlafgelegenheit für das Baby verwendet oder aber als alleiniges Bett direkt von Geburt an bzw. im Anschluss an die Zeit in Wiege, Stubenwagen oder Anstellbettchen, wenn das Kind diesen Schlafgelegenheiten körperlich entwachsen ist, eingesetzt werden.

Bei der Auswahl eines Gitterbettes für das Baby sollten Sie darauf achten, dass sich die Liegefläche in der Höhe verstellen lässt. In der Anfangszeit, wenn das Baby noch recht immobil ist, fällt Ihnen nämlich bei hoch eingestellter Liegefläche das Ablegen und Herausnehmen Ihres Babys aus dem Babybett deutlich leichter. Mit zunehmender Mobilität des Kindes, wird es wichtig werden, die Liegefläche abzusenken, damit das Baby im Schutz der Gitter sicher schlafen und nicht herausfallen kann.

Viele Gitterbetten sind so konzipiert, dass sie an die veränderten Bedürfnisse des heranwachsenden Babys bzw. Kindes angepasst werden können. Dazu gehören neben der höhenverstellbaren Liegefläche auch so genannte Schlupfsprossen auf einer Seite des Gitterbettes. In der Regel verfügen die Betten über zwei bis drei Schlupfsprossen, die einfach entnommen werden können. Auf diese Weise entsteht ein kleiner Durchschlupf für das Kleinkind, der ihm eigenständiges Ein- und Aussteigen aus dem Gitterbett ermöglicht.

Kombi-Babybetten bzw. Kombi-Gitterbetten gehen noch einen Schritt weiter. Bei diesen Betten lassen sich die Gitter vollständig entfernen und durch den Einsatz von Umbauseiten oder Umbau-Klötzen in ein Juniorbett (70x140cm) verwandelt werden. Juniorbetten können meist bis zu einem Alter von etwa fünf Jahren vom Kind genutzt werden und stellen aufgrund ihrer geringen Höhe und Größe eine optimale Vorbereitung auf ein großes Kinderbett dar.

Gitterbetten werden wie die meisten Betten ohne Matratzen angeboten. Beim Kauf einer Babymatratze sollten Sie darauf achten, dass die Matratze nicht zu weich ausfällt und eine gute Atmungsfähigkeit aufweist. Hochwertige Babymatratzen leisten einen wertvollen Beitrag zur Verhinderung von Stauwärme und Überhitzung im Babybett und fördern den gesunden Schlaf des Babys.

Platz zum Wickeln für das Baby:
Wickeltische und Wickelkommoden für die Erstausstattung

Wickelkommode mit blauer Wickelauflage für BabysNeben einer Schlafgelegenheit für das Baby wird im ersten Kinderzimmer auch eine Möglichkeit zum Wickeln – also zum Wechseln der Windeln – benötigt. Dazu werden im Handel Wickeltische und Wickelkommoden angeboten. Hierbei ist den Wickelkommoden eindeutig der Vorzug zu geben, da sie neben dem Platz zum Wickeln auch noch Stauraum für vielerlei Dinge, die für das Baby benötigt werden, bieten.

Bei der Auswahl einer Wickelkommode sollten Sie darauf achten, dass die Höhe der Wickelkommode zu Ihrer Körpergröße passt, damit Sie Ihr Baby nicht später ständig in einer für die Wirbelsäule ergonomisch ungünstigen, gebückten Haltung wickeln müssen.

Für das Baby besteht auf der Wickelkommode immer die Gefahr des Herunterfallens. Die meisten Wickelkommoden mit seitlichen Erhöhungen ausgestattet. Zusätzliche Sicherheit können Sie durch die Nutzung einer speziellen Absturzsicherung erreichen. Damit Ihr Baby beim Wickeln bequem liegt, empfiehlt sich außerdem die Anschaffung einer leicht abwaschbaren gepolsterten Wickelauflage.

In den vielen Fächern, Schränken und Schubladen die Wickelkommoden bieten, lassen sich Strampler, Schlafanzüge und Bodys gut und griffbereit verstauen. Daneben finden auch die Wegwerfwindeln und benötigten Pflegeartikel meist ausreichend Platz in der Kommode. Zusätzlich kann ein Regal über der Wickelkommode angebracht werden, wo Sie alles, was Sie beim Wickeln stets zur Hand haben müssen, einfach, schnell und ohne Ihr Baby aus den Augen zu lassen erreichen können. Vor allem in der Anfangszeit, wenn der Säugling noch sehr klein ist und in den kalten Monaten des Jahres ist außerdem die Anbringung eines speziellen Heizstrahlers über der Wickelkommode ratsam.

Wenn Sie beim Erwerb einer Wickelkommode darauf achten, dass der Wickelaufsatz abnehmbar ist, können Sie die Wickelkommode später weiter wie eine herkömmliche Kommode im Kinderzimmer nutzen.

Kleidung, Bettwäsche und Schlafsäcke des Babys sicher verstauen:
Kleiderschränke für die Erstausstattung

Weißer Kleiderschrank mit viel InhaltBei der Innenaufteilung von Kleiderschränken, die im Baby- bzw. Kinderzimmer aufgestellt werden sollen, sollten in erster Linie Regalbretter als Ablageflächen für Faltwäsche und Bettwaren vorhanden sein. Eine kurze Kleiderstange zum Aufhängen von Jacken und ggf. Kleidchen des Babys reicht meist vollkommen aus.

Wenn Sie bei der restlichen Erstausstattung des Babyzimmers auf Kindermöbel, die mitwachsend sind, geachtet haben, sollten Sie auch den Kleiderschrank entsprechend dieses Sachverhaltes wählen. Er sollte ausreichend Platz bieten, um auch größere Mengen an Kinderkleidung in größeren Größen gut und praktisch organisiert aufzunehmen.


Beachten Sie zu diesem Thema auch folgenden Artikel im Schlaf-Magazin:

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,88 von 5)
Loading...
Ulrich Carsten

Ulrich Carsten

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Matratzen in unserem Online-Shop "Betten.de" und seit 2011 Chef-Redakteur im Betten.de-Magazin. Sie finden Ihn auch auf .

Weitere interessante Beiträge

Top