Schlafsofas mit Federkern im Test und Vergleich 2017

Schlafsofas mit Federkern Test

Komfortable Schlafsofas mit Federkern im Betten.de TestFederkerne bestehen aus Stahlfedern und werden unter anderem in Matratzen sowie in Polstermöbeln eingesetzt, um den Komfort zu erhöhen und bestimmte Eigenschaften zu erreichen. Es gibt verschiedene Arten von Federkernen: Bei Matratzen wird zum Beispiel häufig der Tonnentaschen-Federkern mit punktelastischer Wirkung eingesetzt. Auch bei gepolsterten Sitzmöbeln kann der Federkern aus Tonnentaschen bestehen, wobei häufig noch eine zusätzliche Unterfederung z.B. in Form von einer Nosagunterfederung verwendet wird, die den Komfort und die Haltbarkeit noch einmal deutlich erhöht. Beim Betten.de Test von Schlafsofas mit Federkern (02/2017) haben wir Modelle in verschiedenen Ausführungen ausgewählt. Jedes Schlafsofa mit Federkern wurde von uns in unterschiedlichen Bereichen getestet, bewertet und benotet. Die Ergebnisse haben wir in untenstehender Vergleichstabelle für Sie zusammengefasst.

Mehr über den Test von Schlafsofas mit Federkern

 


Unser Urteil
sehr gut [1,4] – Betten.de Testsieger
gut [1,8]
gut [1,8]


Komfort 50%
sehr gut [1,5]
gut [1,9]
gut [1,9]
Sitzkomfort
sehr gut [1,2]der mit Schaumstoff abgepolsterte Taschen-Federkern bietet mit seiner hohen Federanzahl sowie einem insgesamt höheren Federkern einen hervorragenden Sitzkomfort, bequeme Anlehnung an den mitgelieferten Rückenkissen, angenehme Sitztiefe auch bei Verwendung der Kissen, gute Sitzhöhe
sehr gut [1,5]Federkern-Ausstattung identisch mit dem Schlafsofa „Wilshere“ – jedoch Federkern 4 cm niedriger, deshalb geringfügig schlechter beim gebotenen Sitzkomfort, bietet im Vergleich zum Sofa „Wilshere“ zudem eine deutlich geringere Sitztiefe und keine zusätzlichen Rückenkissen | Rückenlehne lässt sich auch in Relax-Position mit stärkerer Neigung einstellen
gut [1,8]auf der Taschen-Federkernmatratze mit zweilagiger Baumwoll-Ummantelung sitzt es sich angenehm, aber deutlich weicher, wie beim Sofa „Ferryhill“ gibt es auch hier keine Extra-Rückenkissen, aber die Möglichkeit, die Rückenlehne in Relax-Position einzustellen
Liegekomfort
gut [1,8]gute Körperanpassung und Unterstützung dank eines punktelastischen Taschenfederkerns mit längerem Federungsweg und einer hochwertigen Schaumstoffabdeckung | getragen von einem stabilen Metallrahmen mit Metall-Gitterauflage ist eine gute Durchlüftung sichergestellt
gut [2,2]insgesamt passt sich die Polsterung gut an die unterschiedlichen Körperpartien an | getragen von einem stabilen Metallrahmen mit Metall-Gitterauflage ist eine gute Durchlüftung sichergestellt
gut [2,0]ein Lattenrost aus Buchenschichtholz (beidseitig in das Gestell integriert) unterstützt die Matratzenfunktion beim Sofa „Del Mar“, so Sicherstellung einer korrekten Nachgiebigkeit sowie einer angemessenen Stützung, in den jeweils erforderlichen Bereichen – die Baumwolle vermittelt ein behagliches Liegegefühl | die Lattenrost-Unterfederung sorgt für eine gute Durchlüftung
Funktion/
Handhabung 30%
sehr gut [1,2]
gut [2,0]
gut [1,8]
schneller Umbau trotz der Größe durch Ausklappen der Stützfüße unter dem Sitzpolster und Umklappen der Rückenlehne, alles sehr leichtgängig und stabil | Armlehnen bei Nutzung in liegender Position als Stützen für das Kopfkissen verwendbar
für die Verwendung als Bett reicht ein Zurückklappen der Rückenlehne aus, beide Polsterbereiche fügen sich dann einfach wie bei einem Puzzle zusammen | in umgeklappter Position wirkt sich die besondere Formgebung der Rückenlehne leicht nachteilig aus, weil zwischen den beiden Polsterflächen eine unregelmäßige „Besucherritze“ entsteht
Vorgang ähnlich wie beim Sofa „Wilshere“ (Sitzfläche nach oben klappen und anschließend mittels „Klick-Klack-Beschlag“ nach unten bringen sowie Rückenfläche umlegen), schnell gemacht – Handling aber etwas weniger komfortabel | Bettkasten-Ersatz in Form eines Stofftuches, einfach am Gestell anzubringen und gut für die Aufbewahrung einer Decke verwendbar
Materialien 20%
gut [1,7]
sehr gut [1,5]
gut [1,7]
Polsterung
gut [1,8]20 cm hohe Taschenfederkern-Polsterung mit 235 Einzelfedern/m² und Schaumabdeckung, getragen von einem stabilen Metallrahmen mit Metall-Gitterauflage
gut [1,8]16 cm hohe Taschenfederkern-Polsterung mit 235 Einzelfedern/m² und Schaumabdeckung, getragen von einem stabilen Metallrahmen mit Metall-Gitterauflage
gut [1,6]16 cm hohe Taschenfederkern-Matratze mit 235 Einzelfedern/m² und oberseitiger 2-lagiger Abdeckung aus gekämmter Baumwolle mit sehr guten klimaregulierenden Eigenschaften, aufliegend auf einem Lattenrost mit Leisten aus Buchenschichtholz (im Sofa-Gestell integriert)
Bezug
sehr gut [1,5]robuster,sehr halt- und strapazierbarer Webstoff (getestet wurde Twist)
sehr gut [1,2]wasserabweisend, widerstandsfähig und von hoher Dauerhaftigkeit, Öko-Tex-zertifiziert (getestet wurde FlashTex)
gut [1,8]robuster, sehr halt- und strapazierbarer Webstoff (getestet wurde Twist), fest mit der Matratze versteppt – die vernähten Knöpfe werten den Bezug leicht ab

Resümee
Mit einem Sehr gut setzt sich das Luxus-Schlafsofa „Wilshere“ als Testsieger durch. Es überzeugt durch einen überaus hohen Sitzkomfort und bietet gleichfalls einen ausgesprochen guten Liegekomfort für bis zu zwei Personen. Klassische und moderne Gestaltungselemente machen das hochwertige Schlafsofa zu einem Gewinn für jede Einrichtung. Das Schlafsofa „Wilshere“ ist optimal, wenn höchster Wert auf Qualität und Komfort in allen Belangen gelegt wird und dafür auch ein höherer Anschaffungspreis in Kauf genommen wird.
Das zweitplatzierte Schlafsofa mit Federkern „Ferryhill“ zeichnet sich durch ein sehr ansprechendes Retro-Design aus. Es verwöhnt seinen Nutzer – wie das Testsieger-Schlafsofa „Wilshere“ – ebenfalls mit einem sehr guten Sitzkomfort und bietet sich als sehr passable Schlafstätte mit einer Komfortgröße von 120×200 cm für eine Person an. Ein gut multifunktional einsetzbares Möbelstück zu einem gemessen an Material- und Verarbeitungsqualität günstigen Preis.
Punktgleich mit dem Sofa „Ferryhill“ findet sich das Schlafsofa „Del Mar“ auf Platz drei im Test wieder. Das mit Latten-Unterfederung und loser Matratze als Polsterung ausgestattete Modell überzeugt mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis sowie durchaus bemerkenswerten Komforteigenschaften.
Weitere
Produktdetails

  • mit einer Liegefläche von 155×200 cm (komfortabel für zwei Personen)
  • mit Webstoffbezug – zwei Stoffarten / Farben
  • Polsterung: Taschen-Federkern (235 Federn/m²) mit Schaumabdeckung getragen von stabilem Metallrahmen mit Metall-Gitterauflage
  • Sofabeine in Kufenform aus verchromtem Metall
  • inklusive zwei Rückenkissen

  • mit einer Liegefläche von 120×200 cm (komfortabel für eine Person)
  • mit Webstoffbezug – drei Stoffarten / Farben
  • Polsterung: Taschen-Federkern (235 Federn/m²) mit Schaumabdeckung getragen von stabilem Metallrahmen mit Metall-Gitterauflage
  • Sofabeine aus massivem Ulmen-Holz, dunkel gebeizt

  • mit einer Liegefläche von 120×200 cm oder 140×200 cm
  • neun verschiedene Bezugsmaterialien zur Wahl – insgesamt 32 Varianten
  • Polsterung: Taschen-Federkern (235 Federn/m²) mit 2-lagiger Baumwoll-Abdeckung (auch mit Futon-Matratze bestellbar)
  • Lattenrost mit 14 Leisten im mattschwarzen Sofagestell aus pulverbeschichtetem Stahl integriert
  • optional mit Armlehnen erhältlich
  • inklusive Stofftuch, welches optional am Gestell befestigt werden kann und sich als Bettkasten-Ersatz zur Aufbewahrung einer Decke nutzen lässt

1.599,00 €
659,00 €
489,00 €


Bewertungsschlüssel

sehr gut (Noten 1 – 1,5)

gut (Noten 1,6 – 2,5)

befriedigend (2,6 – 3,5)

ausreichend (3,6 – 4,5)

mangelhaft (4,6 – 5,5)

ungenügend (5,6 – 6)

Mehr über unsere Tests erfahren:

Allgemeine Informationen zu den Betten-Tests von Betten.de finden Sie auf der Seite So testen wir Schlafsofas


Betten.de Test: Schlafsofas mit Federkern

Da Federkerne – nach wie vor – als wichtiges Gütekriterium für Polstermöbel angesehen werden, haben wir im Februar 2017 einen eigenen Test und Vergleich von Schlafsofas mit Federkern für Sie durchgeführt. Für eine gute Übersichtlichkeit haben wir eine tabellarische Darstellungsform der Resultate gewählt, die Ihnen über diesem Text angezeigt wird.

Jedes Federkern-Schlafsofa haben wir umfassend getestet, beurteilt und benotet. Die Notenvergabe orientiert sich am Schulnotensystem. Eine genaue Aufschlüsselung finden Sie oben unterhalb der Tabelle.

Ziehen Sie die Vergleichstabelle unseres Tests als Entscheidungshilfe und zur Orientierung heran, wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Bettcouch mit Federkern sind. Lernen Sie dazu am besten die einzelnen Modelle genauer kennen und fragen Sie sich, was Sie sich von Ihrem neuen Möbelstück wünschen. Steht für Sie der Sitz- oder der Liegekomfort im Vordergrund? Wird das Sofa in erster Linie durch eine Person genutzt oder sollen auch einmal zwei Personen darauf übernachten können? Bevorzugen Sie einen Stoff- oder Kunstlederbezug? Je genauer Sie wissen, was Sie wollen, um so leichter wird die Auswahl.

Antworten auf Ihre Fragen zum Test oder den getesteten Sofamodellen geben wir Ihnen gerne telefonisch oder per Mail. Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen ebenfalls gerne über diese Kanäle zur Verfügung.

Hintergründe zu Federkernen bei Sofas und Matratzen

icon-information

Bei den Polstermöbeln war früher eine Federkern-Polsterung ein absolutes Qualitätsmerkmal und deshalb sehr gefragt. Heutzutage kommen bei Polstermöbeln auch hochwertige Kaltschäume zum Einsatz, welche durchaus in ihren Eigenschaften besser als ein Federkern sein können. Gleiches gilt auch für die Kernmaterialien von Matratzen, wo früher Federkern für viele der einzige und wahre Standard war, setzen sich heute mehr und mehr Schaumkerne in unterschiedlichen Ausführungen durch.

Federkerne zeichnen sich generell durch ein sehr typisch Sitz- bzw. Liegeempfinden aus. Bedingt duch den Kernaufbau aus Stahlfedern, die bei Belastung nachgeben und bei Entlastung wieder in ihre Ursprungsform zurückkehren, verspürt man eine mehr oder minder starke Federwirkung, wenn man sich setzt oder legt. Wie stark die wahrgenommene Federung ausfällt, hängt von der Art des Federkerns, seiner Beschaffenheit (Stahlstärke, Straffheit der Federn) sowie Beschaffenheit und Stärke der Abdeckung (Schaumplatte, Steppmatte mit loser Füllung aus Fasern, Schaumstoff oder Federn o.ä.) ab.

Weit verbreitet sind vor allem so genannte Bonell-Federkerne und Taschen-Federkerne:

Ein Bonell-Federkern besteht aus Taillienfedern, die so heißen, weil die Feder oben und unten einen größeren Durchmesser als in der Mitte aufweist. Die einzelnen Taillienfedern sind über Drahtspiralen miteinander verbunden. Die Federn im Bonell-Federkern zeichnen sich aufgrund ihrer Formgebung durch eine progressive Wirkung aus. Dieses bedeutet, dass die Federnin Abhängigkeit von der Belastung einen unterschiedlichen „Widerstand“ leisten. Wird der Bonell-Federkern stärker belastet, ist auch der Widerstand der Federn härter. Umgekehrt tritt ein weicher Federungseffekt in Erscheinung, wenn die Matratze nur leicht belastet wird. Da die Federn beim Bonell-Federkern alle miteinander verbunden sind, zeigt sich bei Matratzen und Polsterflächen eine flächenelastische Wirkung.

Bei den Taschen-Federkernen sind die einzelnen Stahlfedern zylindrisch geformt (Zylinderfedern) und jeweils in separate Stoffsäckchen eingenäht, was der Federkernart zu ihrem Namen verholfen hat. Mehrere dieser Stofftaschen werden zur Herstellung eines Federkern reihenweise miteinander verbunden (geklebt oder getackert). Taschen-Federkerne wirken im Gegensatz zu Bonell-Federkernen punktelastisch, da bei ihnen nur die Federn nachgeben, die auch tatsächlich eine Beanspruchung ausgesetzt sind. Die Federn, die nicht belastet werden, bleiben gespannt und wirken so stützend. Der Tonnentaschen-Federkern ist eine Unterart des Taschen-Federkerns, der einen besonders hohen Komfort bietet und sich durch tonnenförmig gestaltete Federn auszeichnet.

In der Herstellung von Schlafsofas finden überwiegend Taschen-Federkerne Verwendung, weil durch ihre Eigenschaften leichter ein besserer, gleichermaßen guter Sitz- und Liegekomfort hergestellt werden kann.

Worauf wir uns beim Testen von Schlafsofas mit Federkern fokussieren

Um gute Vergleichsmöglichkeiten zu bieten, ist der Test von Schlafsofas mit Federkern 2017 drei Kategorien unterteilt, die jeweils separat von uns geprüft und bewertet werden. Die in den Kategorien erzielten Noten nutzen wir zur Berechnung der Gesamtnote. Da die Kategorien unterschiedliche Bedeutungen für die Gesamtbeurteilung eines Schlafsofas haben, fließen die Einzelnoten nicht zu gleichen Teilen in die Gesamtnote ein, sondern werden anhand verschiedener Gewichtungen berücksichtigt.

Die zentrale Kategorie im Test ist die Bewertung des Komforts. Da Schlafsofas zum Sitzen und zum Liegen gedacht sind, führen wir jeweils eine eigene Prüfung des Sitzkomforts und des Liegekomforts durch, wobei auch benotet wird. Die Gesamtnote für den Komfort ergibt sich aus den beiden Teilnoten (Sitzen/Liegen), die beide jeweils einen Anteil von 50% ausmachen.

Darüber hinaus prüfen wir im Schlafsofas mit Federkern Test 2017 die Funktion bzw. Handhabung der Bettcouchen, wobei wir insbesondere die notwendigen „Umbaumaßnahmen“ vom Sofa zum Bett einer kritischen Beurteilung unterziehen.

Außerdem gehört auch eine Bewertung der Güte von Polsterung und Bezug zum Test und Vergleich 2017, die wir als Unter-Testfelder der Kategorie „Material“ abhandeln.

Diese Seite bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
Top