Futonbetten im Test und Vergleich 2017

Futonbetten Test

Niedrige Futonbetten getestet und verglichen von Betten.deBetten in niedriger Bauform bzw. mit einer niedrigen Bettrahmenhöhe werden häufig als Futonbetten bezeichnet. Besonders beliebt sind derartige Betten meist bei jungen Leuten. Aufgrund ihrer niedrigen Gestaltung bieten sich Futonbetten außerdem gut für die Einrichtung kleinerer Schlafzimmer. Sie wirken nicht so dominant und tragen so zu einer guten Atmosphäre im Raum bei, welche ihren Bewohner nicht übermäßig „erschlägt“. Wir von Betten.de haben verschiedene Futonbetten aus unserem Shop-Sortiment einem umfangreichen Test (02/2017) unterzogen. Was beim Vergleich der Bettmodelle herausgekommen ist und welches Bett sich im Test durchsetzen konnte, können Sie der im Anschluss folgenden Tabelle entnehmen.

Mehr über den Test von Futonbetten

 


Unser Urteil
sehr gut [1,4] – Betten.de Testsieger
gut [1,8]
gut [2,2]


Ausstattung 40%
sehr gut [1,4]
gut [2,2]
gut [2,4]
Kopfteil
Liege bzw. Bett ohne Kopfteil
Liege bzw. Bett ohne Kopfteil
Liege bzw. Bett ohne Kopfteil
Bettbeine
sehr gut [1,4]sehr groß dimensionierte Blockfüße aus massiver Wildeiche – vollständig in den Bettrahmen als Art „Eckpfeiler“ integriert, wobei die Oberkante Bettbein bündig mit dem Bettrahmen abschließt – hochstabil in Material und Verarbeitung, überaus belastbar
gut [2,2]verglichen mit den Bettbeinen der Liege „Isonzo“ deutlich kleinere Blockfüße aus massiver Buche/Kernbuche, die von unten am Bettrahmen befestigt sind und ihn so sicher und stabil tragen
gut [2,4]die Beine des Bettsystems „Tojo“ werden als quaderförmige Hohlkörper aus unbehandelter Buche Multiplex gefertigt – sie verfügen über Ausfräsungen im oberen Bereich, in die die tragende Lattenkonstruktion gelegt wird – die Anzahl der Bettbeine hängt von der Bettgröße ab (z.B. neun Füße bei 140×200 cm) – insgesamt solide und standfest
Extras
Ausführung 10%
gut [2,2]
gut [2,0]
befriedigend [3,0]
in vier Doppelbett-Breiten und jeweils drei Längen und Wildeiche in drei Farbvarianten ermöglichen eine leicht eingeschränkte, aber gute Anpassung an die eigenen Anforderungen
dank sieben Breiten (Einzel- und Doppelbett) in jeweils drei Längen sowie sechs Holz- bzw. Farbvarianten für das Massivholz lässt sich die Liege „Alicante“ etwas besser auf persönliche Wünsche abstimmen
lediglich Größenanpassung möglich, wobei zwischen sechs Breiten (Einzel- und Doppelbett) in Standardlänge gewählt werden kann
Materialien 20%
sehr gut [1,2]
sehr gut [1,4]
gut [2,0]
Wildeichenholz massiv mit gebürsteter und geölter Oberfläche
Buchen- oder Kernbuchenholz massiv mit lackierten oder geölten Oberflächen
Buche Multiplex mit unbehandelten Oberflächen
Stabilität und
Haltbarkeit 30%
sehr gut [1,2]
sehr gut [1,3]
gut [1,8]
robuste Wildeiche im Zusammenspiel mit einer überaus stabilen Konstruktion sowie hohen Verarbeitungsqualität sorgen für eine enorme Belastbarkeit und ein nahezu unverwüstliches Bett mit ausgezeichneter Haltbarkeit
tragfähiges Massivholz in hochwertiger Verarbeitung und eine bewährte Bauweise stellen eine lange „Lebenserwartung“ des Bettes sicher
verglichen mit den beiden anderen Testmodellen etwas schlechter in Stabilität und Haltbarkeit zu bewerten, da Buche Multiplex in besonderer Art verarbeitet wird, aber dennoch ein überaus widerstandsfähiges Bettsystem, welches sich über einen langen Zeitraum ohne Funktionsverlust nutzen lässt

Resümee
Mit einem sehr guten Ergebnis sichert sich die Liege „Isonzo“ den Sieg im Futonbetten Test. Das aus massiver Wildeiche gefertigte Bett zeichnet sich durch eine exzellente Qualität in Material und Verarbeitung sowie eine äußerst stabile Bauweise aus. Als niedriges Futonbett konzipiert, empfiehlt sich die Liege „Isonzo“ insbesondere für Personen, die auf der Suche nach einem niedrigen Bett sind, natürlich-rustikalen Charme und eine klar-moderne Formsprache zu schätzen wissen und sich eine hochwertige Schlafstätte wünschen, welche nahezu „ewig“ hält.
Die Liege „Alicante“ belegt einen sehr guten zweiten Platz. Dieses Bett überzeugt in erster Linie durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis und eine hohe Material- sowie Verarbeitungsgüte. Im Design deutlich zurückhaltender als die Liege „Isonzo“ passt das Futonbett „Alicante“ sehr gut zu Minimalisten, die gerne eine Reduktion auf das Wesentliche vornehmen und gleichzeitig kaum Abstriche bei der Qualität hinnehmen wollen.
Das Bettsystem „Tojo“ ist mit seinem modularen Aufbau ideal für Menschen, die es unkompliziert mögen und gerne flexibel bleiben wollen. Das komplett metallfrei konzipierte Bett besteht aus speziellen Latten sowie Füßen und kann bei Bedarf schnell auf- und abgebaut werden. Bei der Verwendung als dauerhaftes Bett sollte berücksichtigt werden, dass die Lattenkonstruktion im Gegensatz zum herkömmlichen Lattenrost nicht „federnd“ ausgelegt ist. Die Matratze wird dementsprechend vom Bett „Tojo“ lediglich getragen. Es findet kein Nachgeben bei Belastung statt. Aus diesem Grund empfiehlt sich das „Tojo“ in erster Linie für den Einsatz im Jugendzimmer oder für die Nutzung durch Personen mit einem Gewicht unter 90 kg, wobei natürlich auch immer die verwendete Matratze eine große Rolle spielt.
Weitere Produktdetails

  • in 140 cm, 160 cm, 180 cm oder 200 cm Breite –
    jeweils in 200 cm, 210 cm und 220 cm Länge
  • in Wildeiche massiv mit gebürsteter und geölter Oberfläche (wahlweise: natur, weiß, coffee)
  • auch als reguläres Bett mit höheren Bettbeinen erhältlich

  • in allen Standardbreiten von 90 cm bis 200 cm Breite –
    jeweils in 200 cm, 210 cm und 220 cm Länge
  • in Buche massiv mit lackierter Oberfläche
    (wahlweise: natur, wenge, weiß oder kirschbaum), in Buche massiv mit nussbaumfarbig geölter Oberfläche oder in Kernbuche natur mit geölter Oberfläche

  • in 90 cm, 100 cm, 140 cm, 160 cm, 180 cm oder 200 cm Breite – jeweils in 200 cm Länge

899,00 €
399,00 €
359,00 €


Bewertungsschlüssel

sehr gut (Noten 1 – 1,5)

gut (Noten 1,6 – 2,5)

befriedigend (2,6 – 3,5)

ausreichend (3,6 – 4,5)

mangelhaft (4,6 – 5,5)

ungenügend (5,6 – 6)

Mehr über unsere Tests erfahren:

Allgemeine Informationen zu den Betten-Tests von Betten.de finden Sie auf der Seite So testen wir Betten


Betten.de Test: Futonbetten

Wie bereits im einleitenden Text erwähnt, ist eine niedrige Bettrahmenhöhe bzw. tiefe Bauweise das charakteristische Merkmal von Futonbetten. Es gibt eine Vielzahl von Bettmodellen, die dementsprechend konstruiert sind, so dass viel Auswahl besteht. Damit Sie sich leichter entscheiden können, haben wir im Februar 2017 unseren Futonbetten Test und Vergleich durchgeführt. Die Prüfung der einzelnen Modelle sowie die Bewertung und Benotung soll Ihnen zur Orientierung dienen. Alle Ergebnisse finden Sie in der über diesem Text dargestellten tabellarischen Übersicht.

Jedes getestete Futonbett im Test 2017 musste sich einer kritischen Prüfung in verschiedenen Bereichen durch uns stellen. Jeder Bereich wurde separat von uns getestet, bewertet und benotet. Für ein leichtes Notenverständnis und eine schnell nachvollziehbare Darstellung haben wir uns beim Notenschlüssel für das bekannte System der Schulnoten entschieden, so dass die Bestnote bei 1,0 (sehr gut) liegt und die schlechteste Note eine 6,0 (ungenügend) ist.

Machen Sie sich in Ruhe mit den verschiedenen Futonbetten vertraut und vergleichen Sie die Modelle mithilfe der Testtabelle. Welches Bett entspricht optisch Ihren Vorstellungen? Welche Merkmale/Funktionalitäten sind Ihnen besonders wichtig?

Bei Fragen zum Test oder den getesteten Bettmodellen stehen wir Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie erreichen uns hierzu sowie für eine individuelle Beratung schnell und unkompliziert per Email oder Telefon.

Der Futon – klassisches Bett in Japan

icon-information

Beim Ausdruck „Futon“ handelt es sich um einen Begriff, der seinen Ursprung in Japan hat, wo man ursprünglich jede Art von Decke als Futon bezeichnete. In Japan stellt der Futon die klassische Schlafunterlage dar, die zumeist verhältnismäßig dünn ausfällt und mit einer Füllung aus Baumwollfasern versehen ist. Die Japaner schlafen überwiegend mit ihrem Futon direkt auf dem Boden. Am Tag, wenn der Futon nicht benötigt wird, wird er in Japan – ggf. nach einem zusätzlichen Auslüften – eingerollt und weggeräumt.

In Europa gibt es auch Futonmatratzen, die beispielsweise im Betten.de Online-Shop im Bereich der Schlafsofas – genaugenommen bei den Futon-Schlafsofas – zu finden sind. Europäische Futons bzw. Futonmatratzen sind deutlich aufwändiger als traditionelle japanische Futons ausgeführt. So werden westliche Futons neben Baumwollfasern zusätzlich mit Naturfasereinlagen, die sich durch eine hohe Atmungsaktivität und Wärmewirkung auszeichnen, versehen. Durch diese Naturfasern (Schurwolle, Rosshaar, Naturlatex, Kokos) fällt der westliche Futon deutlich weicher als der japanische Futon aus und auch der Pflegeaufwand ist geringer. Gelegentlich werden in westlichen Futonmatratzen auch Schaumstoffe eingearbeitet. Durch den Einsatz verschiedener Materialschichten und unterschiedlicher Materialien ist es möglich, Futonmatratzen in unterschiedlichen Härten herzustellen.

Hierzulande legt man sich zum Schlafen allerdings nur ungern direkt auf den Boden, da dieses sich auch negativ auf die Schlafqualität und ggf. auf die Gesundheit auswirken kann. Abhilfe schaffen hier die Futonbetten. Sie werden für den Einsatz mit einer Futonmatratze im klassischen japanischen oder westlichen Typ meist nur mit einem rahmenlosen Rollrost ausgestattet. Zur Pflege wäre es prinzipiell sinnvoll, den Futon mit oder ohne Rollrost morgens vom Bettgestell herunterzunehmen, damit er ausreichend auslüften kann und das Inlet aufgelockert wird.

Wer sich die niedrige Bauweise von Futonbetten mag, aber eine herkömmliche Matratze bevorzugt, kann sein Futonbett in der Regel auch mit einer solchen ausstatten. Zudem ist es bei den meisten Futonbetten kein Problem einen normalen Lattenrost in das Bett einzulegen, wenn man eine komfortablere und ergonomisch günstigere Unterfederung wünscht.

Was wir bei der Beurteilung von Futonbetten berücksichtigen

Beim Test von Futonbetten 2017 haben wir für die Durchführung unser festgelegtes Betten-Testschema genutzt. Wir führen eine Prüfung in vier Kategorien durch, die jeweils einzeln benotet werden. Aus allen erzielten Kategorienoten ermitteln wir anschließend das Testergebnis bzw. die Gesamtnote, wobei die Einzelnoten aus den Kategorien mit unterschiedlicher Gewichtung berücksichtigt werden.

Die Betten Testkategorie „Ausstattung“ ist noch einmal in die Bereiche“ „Kopfteil“, „Bettbeine“ und „Extras“ unterteilt. Relevant für den Futonbetten Test 2017 war allerdings nur der Bereich „Bettbeine“, da ausschließlich Modelle ohne Kopfteil geprüft wurden, welche über keine Extra-Ausstattung verfügen.

In der Kategorie „Ausführung“ bewerten wir die Varianten-Vielfalt der Futonbetten. – In wie vielen Größen stehen die Betten zur Verfügung? Können verschiedene Farben/Materialien gewählt werden? Gibt es optionale Zusatzausstattung, um das Bett weiter an die eigenen Wünsche anpassen zu können?

Die beiden weiteren Kategorien im Futonbetten Test und Vergleich 2017 sind „Material“ sowie „Stabilität und Haltbarkeit“. – Wie hochwertig sind die Materialien aus denen die Betten gefertigt sind? Wie stabil und belastbar sind die Bettkonstruktionen? Ist eine lange Lebensdauer zu erwarten?

Diese Seite bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Top