Federkernmatratzen im Test und Vergleich 2017

Federkernmatratzen Test

Federkernmatratzen sind nach wie vor beliebt - die besten Matratzen dieser Art im Test und Vergleich online.Federkernmatratzen gehören zu den Klassikern unter den Matratzen. Wir von Betten.de haben verschiedene Matratzen mit Federkern getestet (01/2017). Das Resultat unseres großen Tests und Vergleichs finden Sie in der nachfolgenden tabellarischen Übersicht. Jede geprüfte Federkernmatratze musste in unterschiedlichen Testfeldern bestehen, die wir jeweils einzeln benotet haben. Am Ende wurden alle Teilnoten zu einer Gesamtnote aufaddiert und so der Testsieger ermittelt.

Mehr über den Federkernmatratzen Test

 


Unser Urteil
gut [1,8] – Betten.de Testsieger
gut [2,3]
befriedigend [3,0]


Liegeeigenschaft 60%
gut [2,0]
gut [2,4]
befriedigend [3,2]
Schulterzone
gut [2,0]weicher Lagerungsbereich für die Schulter, der im Zusammenspiel mit der Noppen-Kaltschaumabdeckung sowie dem elastischen Bezug der Matratze ein gutes Einsinken in Seitenlage bietet
gut [2,4]die Schulterzone der „Filum Comfort“ weist eine mittlere Festigkeit mit angemessener Nachgiebigkeit für ein ausreichendes Einsinken der Schulter auf
befriedigend [3,2]die geringere Federanzahl der „Jupiter“ führt zu leichten Einbußen in der punktelastischen Wirkung, die sich insbesondere im Einsinkverhalten der Schulterzone bei seitlicher Schlafposition bemerkbar machen – die Lagerungszone ist zwar relativ weich, gibt aber eher auf ganzer Fläche als punktgenau nach, vor allem dann, wenn die Matratze durch ein höheres Körpergewicht oder einen sehr ausgeprägten Körperbau stärker gefordert wird
Punktelastizität
gut [2,2]gute Punktelastizität durch sehr hohe Anzahl an Tonnentaschen-Federn im Kern, etwas reduziert durch die Kaltschaum-Abdeckung mit ausgeprägter Noppenstruktur
gut [2,4]angemessene punktelastische Wirkung
befriedigend [3,0]Wirkung der geringeren Anzahl an Einzelfedern im Kern eher reduziert punktelastisch bzw. teilweise eher in Richtung flächenelastisch
Körperstützung
gut [1,6]optimal aufeinander abgestimmte Kernkomponenten im hohen Aufbau mit vielen Einzelfedern verleihen der Matratze eine ausgezeichnete Stützfunktion für den Körper
gut [1,6]hervorragende Körperstützung durch mittelfesten Kern mit straff ausgelegten Federn
befriedigend [3,5]verglichen mit den anderen beiden Matratzen fällt die körperstützende Wirkung der „Jupiter“ deutlich ab, was an der geringen Federanzahl und der insgesamt eher weich-flächenelastischen Auslegung liegt
Körperanpassung
gut [1,8]die 4 cm Kaltschaum-Abdeckung mit Noppen-Oberfläche stellt in Verbindung mit dem hochwertigen 7-Zonen-Tonnentaschen-Federkern sowie dem elastischen Drellbezug eine optimale Anpassung an die Körperkonturen sicher
befriedigend [2,6]die funktionellen Eigenschaften des Taschenfederkerns kombiniert mit dem Polyetherschaum-Mantel sorgen für eine ausreichende Körperanpassung
befriedigend [3,2]die eher flächenelastisch reagierende Matratze passt sich in zufriedenstellendem Maß an den Körper an
Zonenwirkung
gut [2,2]7-Zonen-Einteilung, die an den richtigen Stellen nachgiebiger bzw. stützender wirkt, so dass auch in Seitenlage eine ergonomische Lagerung von Schulter, Taille und Becken erreicht wird
befriedigend [2,8]5-Zonen-Einteilung mit festerer Schulterlagerungszone – gut geeignet für das Schlafen auf dem Bauch oder dem Rücken, etwas weniger empfehlenswert für die Seitenlage
befriedigend [3,2]7-Zonen-Einteilung, die aufgrund eines eher flächenelastisch ausgelegten Federkerns teilweise zu wenig wirksam sein kann – z.B. bei höherer Belastung oder besonderen Anforderungen – empfehlenswerte Eigenschaften für Rückenschläfer
Schlafklima 10%
sehr gut [1,4]
gut [2,2]
gut [1,6]
Tonnentaschen-Federkern mit vielen Einzelfedern sorgt für eine gute Durchlüftung („Pump-Effekt“), optimal unterstützt durch atmungsaktive Abdeckung aus offenporigem Kaltschaum, Bezug mit klimaregulierender Funktionalität
gute Belüftung der Matratze wird durch Federkern gewährleistet, Bezug mit Schafschurwolle sorgt für angenehm-warmes Bettklima ohne stauende Hitze (eventuell für sehr wärmesensible Personen zu warm)
die Matratze wird dank des Federkerns gut durchlüftet, temperaturausgleichender und feuchtigkeitsregulierender Bezug
Materialien 20%
gut [1,7]
gut [2,5]
befriedigend [2,9]
Kern
gut [1,8]7-Zonen-Tonnentaschenfederkern mit 960 Einzelfedern (Referenzgröße 100×200 cm), FiTex-Auflage als stabilisierende Kernabdeckung, 4 cm Noppen-Kaltschaum als Polsterung (auf Ober- und Unterseite)
gut [2,2]5-Zonen-Taschenfederkern mit 377 Einzelfedern (Referenzgröße 100×200 cm), 3 cm Polyetherschaum-Abdeckung an Ober- und Unterseite – im Härtegrad H3 noch zusätzliche Watteabdeckung auf dem Kern
befriedigend [2,8]7-Zonen-Tonnentaschenfederkern mit 300 Einzelfedern (Referenzgröße 100×200 cm), Mantel aus Komfortschaum im Raumgewicht 25
Bezug
sehr gut [1,2]elastischer Drellbezug mit Klimafaser-Versteppung und seitlichem Klimaborder, waschbar bis 60°C
befriedigend [3,4]Bezug aus reiner Baumwolle mit Versteppung aus thermobondierter Schafschurwolle, nicht abnehmbar
befriedgend [3,2]Doppeltuch-Bezug auf beiden Seiten mit daunenartigen Klimafasern versteppt, waschbar bis 60°C
Haltbarkeit 10%
sehr gut [1,4]
gut [1,6]
befriedigend [2,8]
beste Materialien in bester Verarbeitung sorgen für zuverlässige Dauerhaftigkeit ohne funktionelle Einbußen
robuste Matratzenkonstruktion mit hochwertigem Federkern – ausgelegt auf eine lange Verwendungszeit
eine hohe Widerstandsfähigkeit sowie gute Formstabilität stellen eine angemessen gute Nutzungsdauer sicher
Resümee
Der Testsieger im Federkernmatratzen Test – die Tonnentaschen-Federkernmatratze „Pan“ Luxus – ist die richtige Schlafunterlage für qualitätsbewusste Personen, die das typisch-federnde Liegegefühl dieser Matratzenart schätzen und gleichzeitig nicht auf eine optimale Ergonomie sowie Körperanpassung verzichten wollen. Hochwertige Materialien in mittelweicher Abstimmung machen diese Matratze aus dem gehobenen Preissegment ideal für die besonders hohen Anforderungen des Seitenschläfers.
Personen, die mit Vorliebe auf dem Bauch oder dem Rücken schlafen und sich einer fester ausgelegten Matratze den Vorzug geben, sind mit der Taschenfederkern-Matratze „Filum Comfort“ gut beraten. Das vermittelte Liegeempfinden fällt straffer und mittelfest aus.
Die Taschenfederkern-Matratze „Jupiter“ ist eine solide, sehr preiswerte Matratzenlösung für Menschen, die bevorzugt auf dem Rücken nächtigen und sich ein mittelweiches Liegeempfinden mit stärker federnder Dynamik wünschen.
Produktdetails


  • erhältlich in den Härtegraden H2 (bis 90 kg)und H3 (bis 120 kg), in Doppelbettbreite (160 cm, 180 cm, 200 cm) auch beide Härtegrade miteinander zu einer Matratze mit zwei Kernen in einem gemeinsamem Bezug (keine Besucherritze) kombinierbar


  • verfügbar in allen Standardbreiten von 80 cm bis 200 cm – in Standardlänge 200 cm sowie Überlängen 210 cm und 220 cm



  • erhältlich im Härtegrad H3 (45 kg bis 120 kg)


  • verfügbar in allen Standardbreiten von 80 cm bis 200 cm – in Standardlänge 200 cm sowie Überlängen 210 cm und 220 cm


  • Sonderformate gegen Aufpreis bestellbar



  • erhältlich in den Härtegraden H2 (bis 80 kg)und H3 (bis 90 kg)


  • verfügbar in allen Standardbreiten von 80 cm bis 200 cm – in Standardlänge 200 cm sowie Überlängen 210 cm und 220 cm


639,00 €
319,00 €
189,00 €


Bewertungsschlüssel

sehr gut (Noten 1 – 1,5)

gut (Noten 1,6 – 2,5)

befriedigend (2,6 – 3,5)

ausreichend (3,6 – 4,5)

mangelhaft (4,6 – 5,5)

ungenügend (5,6 – 6)

Mehr über unsere Tests erfahren:

Allgemeine Informationen zu den Produkttests von Betten.de finden Sie auf der Seite So testen wir Matratzen


Betten.de Test: Federkernmatratzen

Wie bereits erwähnt sind Matratzen mit Federkern klassische Elemente der Bettausstattung, welche sowohl in Kombination mit Lattenrosten als auch in Verbindung mit Federkernboxen bei Boxspringbetten eingesetzt werden. Im Januar 2017 haben wir drei bewährte Modelle aus unserem Sortiment an Federkernmatratzen ausgewählt, getestet und miteinander verglichen. Alle Ergebnisse des Federkernmatratzen Tests können Sie der über diesem Text angeordneten Tabelle entnehmen.

Ziehen Sie die Tabelle zum Federkernmatratzen Test heran, um Ihren eigenen Vergleich der Matratzenmodelle durchzuführen. Orientieren Sie sich an unseren Bewertungskriterien und überlegen Sie, was für Sie bei einer Matratze besonders wichtig ist. Dabei spielt zum Beispiel Ihre bevorzugte Schlafposition ebenso eine Rolle wie Ihre Statur oder Ihr Körpergewicht. In unserem Federkernmatratzen Test haben wir für eine nachvollziehbare Bewertung und Benotung auf das aus der Schule bekannte Notensystem zurückgegriffen. Die beste Note ist dementsprechend die 1,0 für sehr gut, während die schlechteste Note die 6,0 für ungenügend ist.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Test, zum Testsieger oder zu den anderen getesteten Modellen per Email oder telefonisch. Über diese Kanäle erreichen Sie uns auch, wenn Sie eine persönliche Beratung zur Auswahl einer passenden Matratze für Ihre Bedürfnisse wünschen.

Kleiner Exkurs: Was versteht man unter Federkernmatratzen?

icon-information

Das Innenleben von Federkernmatratzen besteht aus Stahlfedern. Für komfortables Liegen ist der Stahlfeder-Kern in der Regel mit Schaumstoff z.B. mit Kaltschaum ummantelt.

Bei den Federkernmatratzen wird anhand der Ausführung des Stahlfeder-Kerns nach unterschiedlichen Arten unterschieden, wobei Bonell-Federkernmatratzen und Taschenfederkernmatratzen am häufigsten anzutreffen sind.

Der Bonell-Federkern besteht aus Stahlfedern in taillierter Form (oben und unten breiter als in der Mitte wie bei einer Sanduhr). Diese Federn stehen über Drahtspiralen miteinander in Verbindung. Matratzen mit Bonell-Federkern zeichnen sich durch eine progressive Federwirkung aus, welche sich aus der Taillenform der Stahlfedern ergibt. Gemeint ist damit, dass der Widerstand der Federn abhängig von der auf sie einwirkenden Belastung ist. – Je stärker die Federn des Bonell-Federkerns belastet werden, umso stärker ist auch der Federwiderstand. Wird eine Bonell-Federkernmatratze nur gering belastet, weist sie einen weichen Federungseffekt auf. Bei einer stärkeren Belastung ist bei Bonell-Federkernmatratzen hingegen ein härterer Federungseffekt feststellbar. Generell ist die Wirkung von Bonell-Federkernmatratzen als flächenelastisch zu bewerten. Im Wesentlichen wird die Qualität von Bonell-Federkernmatratzen durch die Güte und Anzahl der eingesetzten Federn im Kern sowie der verwendeten Polstermaterialien bestimmt.

Beim klassischen Taschenfederkern sind die Stahlfedern zylindrisch geformt. Jede einzelne Feder ist dabei einzeln in einer Stofftasche eingenäht, wodurch sich der Name dieser Federkernart erklärt. Die einzelnen in Stofftaschen eingenähten Zylinderfedern stehen wiederum reihenweise miteinander in Verbindung, was durch Kleben oder Klammern erreicht wird. Auf diese Weise ergibt sich eine hohe punktelastische Wirkung, was bedeutet, dass die Matratze nur an den Punkten nachgibt, wo sie tatsächlich belastet wird. Die Taschenfedern, die nicht belastet werden, bleiben gespannt und sorgen so für eine gute Körperstützung.

Eine besondere und äußert komfortable Spielart des Taschenfederkerns ist der Tonnentaschen-Federkern. Die Stahlfedern weisen hier eine Tonnenform auf und sind ebenfalls in einzelne Stofftaschen eingenäht. Federkernmatratzen mit einer hohen Anzahl an einzeln reagierenden Tonnenfedern zeichnen sich unter anderem durch ein gedämpftes Nachschwingen aus. Außerdem ist die Punktelastizität beim Tonnentaschen-Federkern noch einmal erhöht und auch die Anpassung an den Körper verbessert.

Federkernmatratzen zeichnen sich generell unter anderem dadurch aus, dass sie sich positiv auf das Schlafklima auswirken. Dieses hängt mit dem sogenannten „Pump-Effekt“ zusammen, der beim Be- und Entlasten der Matratzen auftritt und für eine ausgeprägt gute Belüftung sorgt. Ein weiterer Vorteil der Federkernmatratzen besteht darin, dass sie sich in der Regel auch sehr gut mit einfachen Lattenrosten kombinieren lassen. Die Verwendbarkeit mit (elektrisch) verstellbaren Lattenrosten ist allerdings meist nicht möglich. Außerdem fällt das Eigengewicht von Federkernmatratzen häufig recht hoch aus, was das regelmäßige Drehen und Wenden der Matratzen zur Pflege etwas unkomfortabler macht.

Lesen Sie den Artikel: Wie gut ist eine Federkernmatratze? im Betten.de Magazin, um sich weiter über dieses Thema zu informieren.

Was beim Test von Federkernmatratzen für uns wichtig ist

Wir betrachten beim Federkernmatratzen Test 2017 unter anderem die Liegeeigenschaften der Matratzen genauer. Dazu gehören unter anderem eine Beurteilung der Punktelastizität, eine Einschätzung der Zonenwirkung sowie eine Bewertung von Körperstützung und Körperanpassung. Da die Liegeeigenschaften das wichtigste Kriterium beim Matratzentest sind, messen wir dem Testergebnis bzw. der Benotung in diesem Feld das höchste Gewicht bei. Die erreichte Note der einzelnen Federkernmatratzen im Test und Vergleich 2017 fließt zu 60% in die Gesamtnote ein.

Zusätzlich bewerten wir in unserem Federkernmatratzen Test 2017 auch die Funktionalität der getesteten Matratzen hinsichtlich des Schlafklimas sowie die zur Fertigung eingesetzten Materialien – getrennt nach Kern und Bezug.

Damit die Entscheidung für eine höherpreisige Matratze sinnvoll ist, müssen nicht nur die verwendeten Materialien und die funktionellen Eigenschaften überzeugen, sondern auch die zu erwartende Lebensdauer. Deshalb prüfen wir auch die Haltbarkeit der Federkernmatratzen und vergeben auch hier im Rahmen unseres Tests 2017 eine entsprechende Benotung ab.

Diese Seite bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 3,40 von 5)
Loading...
Top