Schlafzimmereinrichtung für kleine Räume

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Hochbett in kleinem ZimmerKleine Räume stellen besondere Ansprüche an die Einrichtung. Gerade im Schlafzimmer kann man mit kleinen Tricks viel Platz sparen, ohne auf Komfort zu verzichten. Wir geben Tipps, wie man Schlafzimmer mit geringer Raumgröße geschickt planen und optimal einrichten kann.

Wenig Möbel, klare Linie

Bei kleinen Räumen ist besonders wichtig, dass die Möblierung nicht zu überfrachtet wirkt. Beschränken Sie sich auf die unentbehrlichen Möbelstücke – üblicherweise Bett, Kleiderschrank und Nachttisch – und stimmen Sie diese vom Design aufeinander ab. So lassen Sie den Raum klarer strukturiert und größer erscheinen. Wählen Sie Möbeldesigns mit wenig Schnörkeln und reduziertem Erscheinungsbild.

Auf Accessoires sollte man in kleinen Schlafräumen verzichten oder sich auf ausgewählte Einzelstücke beschränken. Im Schlafzimmer sollte sich nur das befinden, was Sie wirklich zum Schlafen benötigen. Nicht zu unterschätzen ist der Faktor Ordnung: Zimmer wirken sofort kleiner, wenn Unordnung herrscht oder sich die Kleidung stapelt. Auch ein gemachtes Bett lässt den Raum klarer und weniger beengt wirken.

Betten für kleine Schlafzimmer

Liege Altento aus MassivholzZentraler Teil des Schlafzimmers und das Möbelstück mit dem größten Platzbedarf ist das Bett. Bei kleinen Räumen sollte vorher überlegt werden, welche Bettgröße ausreichend ist. Ist ein großes Doppelbett notwendig, oder reicht vielleicht ein Bett in 1,40 oder 1,60 Meter Breite? In der Bettlänge lassen sich wertvolle Zentimeter einsparen, wenn man sich für eine Liege entscheidet, die direkt an die Wand gestellt wird. Diese Betten haben keine wuchtigen Kopf- oder Fußteile und wirken dadurch zurückhaltender.

Ein Sortiment von Betten ohne auftragendes Kopfteil finden Sie in unserem Online Shop:

Eine andere Idee für kleine, jugendlich angehauchte Räume ist ein Hochbett, das begehbaren Raum unter dem Bett schafft. So entsteht zusätzlicher Platz, der sich flexibel nutzen lässt. Ein Kleiderschrank, Regale, ein Sofa oder eine kleine Arbeitsecke lassen sich auf diese Weise ohne zusätzlichen Platzbedarf unterbringen.

Kleiderschränke optimal anpassen

Kleiderschrank Sudbury mit SpieltürenJe kleiner das Zimmer ist, umso wichtiger ist eine sorgfältige Planung der Einrichtung. Vielleicht muss der Kleiderschrank gar nicht im Schlafzimmer stehen, sondern lässt sich anderweitig unterbringen. Wenn der Schrank im Zimmer Platz finden muss, dann helfen einfache Tricks, um ihn optimal anzupassen: Nimmt der Kleiderschrank eine gesamte Wand ein, dann wirkt die Fläche ruhiger und das Zimmer optisch größer. Ist nach oben noch Luft? Dann nutzen Sie den Platz. Individuell angepasste Kleiderschränke in Raumhöhe oder Boxen, die man auf den Schrank stellt, schaffen zusätzliche Kapazitäten.

Stauraum schaffen

praktisches Bett Göreborg mit StauraumHandelt es sich bei dem Bett um ein sogenanntes Komfortbett, das eine Rahmenhöhe von über 40 Zentimetern hat, dann ist unter dem Bett meist noch Platz für Stauraum in Bettkästen. So gewinnt man zusätzlichen Platz für Bettzeug oder Kleidung, der dafür an der Größe anderer Möbel eingespart werden kann.

Stöbern Sie im Online-Shop von Betten.de: Hier finden Sie verschiedene Funktionsbetten, bei denen Schubladen oder ein Bettkasten bereits integriert sind.

Auch an anderer Stelle lässt sich Platz schaffen: Zum Beispiel kann ein Nachttisch nicht nur als Ablage, sondern auch als kleine Kommode genutzt werden. Achten Sie deshalb auf Fächer oder Schubladen, die möglichst viel zusätzlichen Stauraum schaffen. Reicht der so geschaffene Stauraum nicht aus, kann man unter der Zimmerdecke schmale Regalböden anbringen und Kästen darauf stapeln. Dadurch bleibt die Grundfläche am Boden frei. Befinden sich irgendwo im Schlafzimmer Nischen, tote Winkel oder ungenutzte Ecken, dann nutzen Sie diese. Damit es aufgeräumt aussieht, schaffen genau passende Regale, Mini- Schränke oder die Nutzung von Körben oder Boxen Ordnung.

Farben und Licht

Oft unterschätzt, aber von großer Wirksamkeit: Farben und Licht können kleine Räume größer wirken lassen. Grundsätzlich sind helle Farben besser geeignet und öffnen optisch den Raum. Große Kleiderschränke, die ganze Raumseiten einnehmen, sollten ebenfalls in heller Farbe gewählt werden. Ideal sind auch Spiegelfronten.

Dunkle oder intensive Farben sollten nur vorsichtig und als kleine Akzente eingesetzt werden. Bei farbigen Wänden kann ein weißer Streifen unter der Zimmerdecke den Raum optisch vergrößern. Dachschrägen sollten grundsätzlich in einem hellen Ton gestrichen werden. Zu dunkle Wände oder Möbel wirken schnell drückend oder schaffen ein „Höhlengefühl“. Zusätzlich lässt indirekte Beleuchtung den Raum größer wirken.

Wenn Sie Fragen zur Einrichtung eines kleinen Schlafzimmers haben oder Tipps für passende Möbelstücke benötigen, sind unsere Experten von Betten.de gerne jederzeit für Sie da.

Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Stefan Wabnik

Stefan Wabnik

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Betten und Schlafzimmermöbel in unserem Online-Shop "Betten.de" und seit 2014 im Betten.de-Magazin als Autor tätig. Sie finden Ihn auch auf Google+.

Weitere interessante Beiträge

Top