Matratzen im Test und Vergleich 2017

Matratzen Test

Ergonomisch liegen - erholsam schlafen: Matratzen Test„Wie man sich bettet, so liegt man“ – Dieses Sprichwort lässt sich sehr gut auf die Matratze beziehen, die als zentrales Element der Bettausstattung für die ergonomische Lagerung des Körpers zuständig ist und so maßgeblichen Einfluss auf die Schlafqualität nimmt. In unserem Matratzen Test (01/2017) haben wir verschiedene Modelle aus unserem Sortiment für Sie ausgewählt, geprüft, miteinander verglichen und bewertet. Werfen Sie jetzt einen Blick in die Testtabelle und machen Sie sich mit den Stärken und Schwächen der getesteten Matratzen vertraut.

Mehr über den Matratzen Test

 


Unser Urteil
gut [1,6] – Betten.de Testsieger
gut [1,7]
gut [1,8]


Liegeeigenschaft 60%
gut [1,6]
gut [1,7]
gut [2,0]
Schulterzone
sehr gut [1,2]Bohrungen im Kern sowie Einschnitte, die die Oberfläche aufbrechen, machen die Lagerungszone für die Schulter äußerst nachgiebig
gut [1,6]im Schulterbereich sorgen Kaltschaum-Hylex®-Federn für ein optimales Einsinkverhalten in Seitenlage
gut [2,0]Noppenstruktur der Kaltschaumabdeckung lässt die Schulter in Kombination mit einer weich ausgeführten Lagerungszone beim Federkern sowie einem elastisch sehr gut nachgebenden Drellbezug gut in seitlicher Schlafposition einsinken
Punktelastizität
sehr gut [1,5]hervorragende punktelastische Wirkung durch mehrschichtigen Kernaufbau mit Bohrungen und Einschnitten
sehr gut [1,3]hochwertiger Kaltschaum bzw. Kaltschaum-Hylex®-Federn stellen eine ausgezeichnete Punktelastizität sicher
gut [2,2]gute punktgenaue Elastizität durch Tonnentaschen-Federkern mit hoher Federanzahl, leichte Abstriche durch dickere Kaltschaum-Noppen-Auflage
Körperstützung
gut [2,2]die unten festere, oben weichere Mehrschichten-Zusammensetzung des Kerns sorgt für eine gute Stützung des Körpers
gut [1,9]der Körper wird ausgezeichnet durch den Hylex®-Schaumfederkern gestützt
gut [1,6]die perfekt miteinander harmonierenden Komponenten des Matratzenkerns bieten eine herausragende Stützwirkung
Körperanpassung
sehr gut [1,5]optimale Körperanpassung durch die horizontalen Bohrlöcher im Inneren des Kerns sowie ergonomisch günstig eingeschnittene Oberflächen an den Kern-Oberseiten
gut [1,6]genaue Anpassung an die verschiedenen Körperregionen u. a. durch innovative Hylex®-Federn
gut [1,8]sehr gut aufeinander abgestimmte Einzelkomponenten verleihen dieser Matratze eine gute bis sehr gute Anpassung an jede Kontur
Zonenwirkung
gut [1,7]5-Zonen-Einteilung mit sehr gut wirkenden, nachgiebigen Zonen für Schulter und Becken/Hüfte sowie festeren Zonen z.B. für die Taillen- oder Nacken-Stützung in Seitenlage
gut [2,0]7-Zonen-Einteilung durch eingeschnittene Kern-Oberfläche und soften Hylex®-Schaumfedern in den Lagerungsbereichen von Schulter sowie Becken/Hüfte für eine gerade Wirbelsäulenlagerung – insbesondere in seitlicher Schlafposition
gut [2,2]7-Zonen-Einteilung mit einer überzeugenden Wirksamkeit von festeren Stützzonen und weicheren Zonen für das erforderliche Einsinken
Schlafklima 10%
sehr gut [1,5]
sehr gut [1,5]
sehr gut [1,4]
Kaltschaum mit grobporiger, offenzelliger Struktur im Mehrschichtaufbau mit Lüftungskanälen sorgt für eine ausgezeichnete Atmungsaktivität, unterstützt durch einen optimal darauf abgestimmten Bezug mit klimaregulierenden Eigenschaften
atmungsaktiver Kaltschaum und Hylex®-Kaltschaum-Federn, klimaregulierender Bezug
optimale Matratzenbelüftung durch den „Pump-Effekt“ des Tonnentaschen-Federkerns, atmungsaktive Kaltschaum-Abdeckung, klimaregulierender Bezug
Materialien 20%
gut [1,6]
sehr gut [1,5]
gut [1,7]
Kern
sehr gut [1,5]Kaltschaum Mehrschicht-Kern: 1 Liegeseite im Raumgewicht 50 / 1 Liegeseite im Raumgewicht 55 – dazwischen Stützschicht im Raumgewicht 55, 20 cm hoch
sehr gut [1,5]Hylex®-Schaumfederkern und Kaltschaum mit beidseitiger Kaltschaum-Auflage – hohes Raumgewicht 60,
ca. 18 cm hoch
gut [1,8]7-Zonen-Tonnentaschenfederkern mit 960 einzelnen Federn (Referenzgröße 100×200 cm), FiTex-Auflage als stabilisierende Kernabdeckung, 4 cm Kaltschaum mit Noppen-Oberfläche als Polsterung (auf Ober- und Unterseite)
Bezug
gut [2,0]Doppeltuch-Bezug mit Lyocell-Vlies-Versteppung und Aloe-Vera-Ausrüstung, waschbar bis 60°C
sehr gut [1,4]mit Klimafaser versteppter Bezug aus Doppeltuch mit Aloe-Vera-Ausrüstung und seitlichem Klimaband, waschbar bis 60°C
sehr gut [1,2]mit Klimafaser versteppter Drellbezug mit Elastan-Anteil und Klimaborder an den Seiten, waschbar bis 60°C
Haltbarkeit 10%
sehr gut [1,5]
gut [2,2]
sehr gut [1,4]
ausgeprägte Formstabilität und hohe Raumgewichte stellen eine hohe Dauerhaftigkeit sicher
hochwertige Materialien sorgen für eine angemessen lange Nutzungsdauer ohne funktionelle Verluste
der verhältnismäßig hohe Anschaffungspreis rechnet sich durch eine entsprechend hohe Haltbarkeit

Resümee
Mit denkbar knappem Vorsprung sichert sich die Kaltschaum-Matratze „youSleep 700“ die Pole Position in unserem Matratzen Test. Der Testsieger zeichnet sich durch sehr hohe Anpassungsfähigkeit und Stützwirkung aus. Die ergonomische Funktionalität dieser mittelweichen Matratze wird auch speziellen Anforderungen perfekt gerecht, die zum Beispiel durch ausgeprägte Körperpartien gegeben sein können.
Die „Hylex-Spring“ Kaltschaum-Matratze ist ein optimaler Kompromiss für Personen, die tendenziell das federnde Liegeempfinden von Federkernmatratzen schätzen, aber ihre Nächte doch lieber auf einer Schaummatratze verbringen wollen. Mittelweich ausgeführt, bietet die „Hylex-Spring“ eine ergonomische Körperlagerung in jeder Schlafposition und erfüllt insbesondere auch die hohen Anforderungen der seitlichen Schlaflage.
Die Tonnentaschen-Federkernmatratze „Pan“ Luxus gehört zur Oberklasse der Federkernmatratzen und zeichnet sich durch beste Materialien in hochwertiger Verarbeitung aus. Qualitätsbewusste Personen, die keinen Kompromiss eingehen wollen, entscheiden sich mit dieser mittelweichen Matratze für eine Schlafunterlage mit optimaler Liegeergonomie in jeder Schlafposition.
Produktdetails

  • empfohlen für Personen mit einem Körpergewicht bis 120 kg – nur ein Härtegrad – zwei unterschiedlich feste Liegeseiten ermöglichen eine individuelle Auswahl der gewünschten Festigkeit

  • verfügbar in allen Standardbreiten von 80 cm bis 200 cm – in Standardlänge 200 cm sowie Überlängen 210 cm und 220 cm

  • diese Matratze trägt das IGR Siegel für Ergonomie (Auszeichnung durch die Interessengemeinschaft der Rückenschullehrer/innen e.V.)

  • erhältlich in den Härtegraden H1 (bis 60 kg),
    H2 (60 kg bis 80 kg) und H3 (80 kg bis 130 kg)

  • verfügbar in allen Standardbreiten von 80 cm bis 200 cm – in Standardlänge 200 cm sowie Überlängen 210 cm und 220 cm

  • erhältlich in den Härtegraden H2 (bis 90 kg)
    und H3 (bis 120 kg), in Doppelbettbreite (160 cm, 180 cm, 200 cm) auch beide Härtegrade miteinander zu einer Matratze mit zwei Kernen in einem gemeinsamem Bezug (keine Besucherritze) kombinierbar

  • verfügbar in allen Standardbreiten von 80 cm bis 200 cm – in Standardlänge 200 cm sowie Überlängen 210 cm und 220 cm

629,00 €
499,00 €
639,00 €


Bewertungsschlüssel

sehr gut (Noten 1 – 1,5)

gut (Noten 1,6 – 2,5)

befriedigend (2,6 – 3,5)

ausreichend (3,6 – 4,5)

mangelhaft (4,6 – 5,5)

ungenügend (5,6 – 6)

Mehr über unsere Tests erfahren:

Allgemeine Informationen zu den Matratzen-Tests von Betten.de finden Sie auf der Seite So testen wir Matratzen


Betten.de Test: Matratzen

Im Rahmen unseres großen Matratzen Test 2017 haben wir drei Matratzen für Sie ausgewählt, die sich aufgrund ihrer Ausstattung für viele Anforderungen und Liegewünsche eignen. In der Tabelle über diesem Informationstext finden Sie alle Testergebnisse und können nachschauen, wie welches Modell in welchem Testteil abgeschnitten hat.

Alle Matratzen im Test haben wir sehr sorgfältig und genau anhand verschiedener festgelegter Kriterien geprüft und bewertet. Dabei haben wir unsere über Jahre gewonnene Erfahrung sowie unsere tiefen Kenntnisse rund um die Liegeergonomie und die Faktoren für einen gesunden, erholsamen Schlaf einfließen lassen. Bei der Notenbewertung im Test haben wir uns an den klassischen Schulnoten orientiert. Das beste Ergebnis, welches eine Matratze in einer Kategorie oder insgesamt im Test erreichen kann, ist dementsprechend ein „Sehr gut“ (1,0). Die schlechteste Benotung wäre ein „Ungenügend“ (6,0). Für eine genauere Differenzierung benoten wir mit einer Nachkommastelle, so dass Sie genau ablesen können, ob sich z.B. ein „Gut“ dichter am „Sehr gut“ oder am „Befriedigend“ befindet.

Mithilfe unserer Matratzen-Test-Tabelle soll Ihnen die Entscheidung für ein bestimmtes Modell erleichtert werden. Sie können in der tabellarischen Übersicht die einzelnen Testkriterien sehr schnell erfassen und die Spezifikationen bzw. Beurteilung der verschiedenen Matratzen einfach miteinander vergleichen. Machen Sie sich auch Gedanken um Ihre individuellen Bedürfnisse: In welcher Position schlafen Sie überwiegend? Ist Ihr Körpergewicht vielleicht sehr niedrig oder relativ hoch? Sind Sie sehr groß? Wie weich oder fest möchten Sie gern liegen? – Diese und weitere Fragen helfen Ihnen dabei, herauszufinden, was die perfekte Matratze für Sie „drauf haben“ muss. Je genauer Sie wissen, was Sie wollen und brauchen, desto einfacher und treffender wird Ihre Matratzenwahl ausfallen. Nicht für jede Person ist der Matratzen Testsieger zwangsläufig die beste Wahl.

Ist Ihnen bei unserem Matratzen Test noch etwas unklar oder haben Sie Fragen zu den Testmatratzen? Dann kontaktieren Sie uns einfach bequem per Mail oder Telefon. Wir stehen Ihnen auf diesen Wegen auch gerne zur Verfügung, wenn Sie sich persönlich bei der Matratzenwahl beraten lassen möchten.

Informatives rund um Matratzen

icon-information

Bei der funktionellen Ausstattung des Bettes spielt die Matratze die Hauptrolle. Wichtiger Nebendarsteller ist der Lattenrost, der so ausgeführt sein sollte, dass er auf die Besonderheiten der Matratze abgestimmt ist und diese in ihren Eigenschaften optimal unterstützt. Während man sich vor langer Zeit auf relativ einfachen Schlafunterlagen aus Stroh bettete, gibt es heutzutage ein breites Angebot an verschiedenen Matratzen, die sich unter anderem aufgrund ihres Kernmaterials unterscheiden.

Matratzenarten – Unterscheidung nach Kernmaterialien

  • Federkernmatratzen | Wichtige Unterarten: Bonell-Federkernmatratzen, Taschenfederkern-Matratzen / Tonnentaschen-Federkernmatratzen
  • Schaummatratzen | Wichtige Unterarten: Kaltschaum-Matratzen, Viscoschaum-Matratzen, Gelmatratzen bzw. Gelschaummatratzen
  • Latexmatratzen mit Kern aus Naturlatex bzw. Naturkautschuk oder synthetisch hergestelltem Latex

Ein wesentliches Merkmal von Matratzen ist die Elastizität. Dabei wird nach Punktelastizität und Flächenelastizität unterschieden. Unter Flächenelastizität versteht man, dass die Matratze flächig nachgibt, wenn sie belastet wird. Es wird also nicht nur die „Form“ des belasteten Matratzenbereichs durch die Belastung beeinflusst, sondern ein größeres Areal. Im Gegensatz dazu, bedeutet Punktelastizität, dass bei Belastung nur ein punktuelles Nachgeben gegeben ist. Hier gibt die Matratze wirklich nur dort nachm wo sie auch direkt belastet wird. Unter ergonomischen Gesichtspunkten ist zumeist eine punktelastisch wirkende Matratze einer flächenelastischen Variante vorzuziehen, wobei es hier auch Unterschiede geben kann, die mit der spezifischen Ausführung des Matratzenmodells sowie mit den gestellten Anforderungen zusammenhängen.

Die Matratze beeinflusst das Bettklima direkt. Dabei zeichnen sich die verschiedenen Natratzenarten (s.o.) durch unterschiedliche generelle Merkmale aus. So ist Kaltschaum aufgrund einer offenporigen, groben Zellstruktur generell sehr atmungsaktiv und bietet sich damit sehr gut für die Verwendung durch stärker schwitzende Personen an. Federkernmatratzen werden beispielsweise besonders gut durchlüftet, was an ihrer Konstruktioin liegt. Man spricht dabei vom so genannten „Pump-Effekt“, der sich aus der wechselnden Be- und Entlastung der Federn ergibt. Zusätzlich zum Kern der Matratze trägt auch der Matratzenbezug einen nicht geringen Anteil dazu bei, dass das Klima im Bett trocken-warm und damit gesund ist.

Weitere Artikel rund um die Matratze, die verschiedenen Matratzenarten sowie viele hilfreiche Informationen zur Matratzenwahl finden Sie in der Kategorie Matratzen-Tipps im Betten.de Schlafmagazin.

Welche Kriterien beim Matratzen Test wichtig sind

An allererster Stelle war uns beim Testen der Matratzen 2017 wichtig, die Liegeeigenschaften der einzelnen Modelle genau zu betrachten und zu bewerten. Für ein differenziertes Bild haben wir dabei eine Gliederung in Teil-Testfelder bzw. Teil-Noten vorgenommen: Schulterzone, Punktelastizität, Körperstützung, Körperanpassung und Zonenwirkung. Die erreichte Gesamtnote für die Liegeeigenschaften macht im Matratzen Test und Vergleich 2017 ganze 60% an der Gesamtbeurteilung aus.

Wir haben außerdem die funktionellen Eigenschaften hinsichtlich des Schlafklimas der Matratzen im Test 2017 bewertet. Ganz genau haben wir auch bei den eingesetzten Materialien hingeschaut: Wodurch zeichnet sich der Kern der Matratze aus? Was hat der Bezug zu bieten? Da der Matratzenkern einen höheren Stellenwert für die Funktionalität hat, fließt die Note für dieses Testfeld zu zwei Dritteln in die Benotung des Materials ein. Das letzte Drittel wird durch die Note des Bezuges bestimmt.

Hochwertige Matratzen mit optimalen Liegeeigenschaften haben nicht selten einen recht hohen Anschaffungspreis. Im letzten Testfeld „Haltbarkeit“ haben wir uns damit auseinandergesetzt, wie es um die Dauerhaftigkeit bzw. zu erwartende Gebrauchsdauer der einzelnen Matratzen im Test 2017 bestellt ist, um zu prüfen, wie gut sich eine Investition zeitlich gesehen rechnet.

Diese Seite bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
Top