Möbeltrends 2017 – News von der imm cologne

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten


Unsere Trendscouts sind für Sie auf der Kölner Möbelmesse unterwegs und präsentieren Ihnen, woran Sie in puncto Einrichtung 2017 nicht vorbeikommen.



Design der 50er-Jahre feiert ein Comeback

Eines der größten Revivals erlebt das Design der 1950er-Jahre. Organische und geschwungene Formen, kontrastreiche Farb- und Musterkombinationen, dazu natürliche Materialien – erlaubt ist 2017 was gefällt. Denn der Variantenreichtum des Retrodesigns ist Mittel zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit.

Neu hinzugekommen sind Individualisierungsmöglichkeiten der einzelnen Produkte, um sie möglichst in unnachahmliche Unikate zu verwandeln: Natürliche Holzmaserungen, melierte Webstoffe aber auch Ausstattungsvariabilität helfen hierbei und verleihen jedem Möbel einen einzigartigen Charakter.

Klassisches Mobiliar der 50er-Jahre ist der Ohrensessel. Dessen Formgebung findet sich 2017 nicht nur in Sitzmöbeln wieder. Ob Schlaf- oder Kinderzimmereinrichtungen – die gebogenen Seitenwangen sind auch aus diesen Wohnbereichen nicht mehr wegzudenken. Neben ursprünglichen Linienführungen zeigen sich auf der imm cologne zudem reduzierte Interpretationen für einen modernen aufgelockerten Stil.

Betten im angesagten Retrodesign


Ein weiteres Comeback feiert der Sekretär. In Zeiten des Wohnraummangels fehlt oftmals der Platz für einen vollausgestatteten Büroraum, weshalb funktionale und gleichzeitig wohnliche Möbel wie reduzierte Schreibtische Einzug in Wohn- und Schlafzimmer halten.

Passend zu den immer kompakter werdenden elektronischen Geräten zelebriert der ehemals repräsentative Sekretär sein Comeback in besonders geradliniger und dezenter Form, sodass er sich still und unaufgeregt in die neuen Räumlichkeiten einfügt.


Gegensatz als Stilmittel

Was bis vor wenigen Jahren noch ein absolutes Tabu in Einrichtungskonzepten war, ist heute nicht mehr wegzudenken: die Kombination von Gegensätzen. Plüsch trifft Purismus, kitschige Schnörkel auf reduzierten Bauhausstil, alte Accessoires auf neue Dekoideen – Designer lassen sich dabei von Kultobjekten inspirieren und fügen diese in einer neuen abstrakten Art und Weise zusammen. So entsteht Mobiliar, das Geschichten erzählt und ebenfalls als Ausdruck höchster Individualität fungiert.

Auch farblich spielen Gegensätze im Jahr 2017 eine große Rolle: Rot tritt als Kontrastfarbe zu Weiß und Schwarz auf und verspielte Muster werden mit geometrischen Formen kombiniert.


Funktionsmöbel für alle Lebensbereiche

In Zeiten von knappem und überteuertem Wohnraum fehlt im Gegensatz zu den 1980ern und 1990ern der Platz für ausladende Möbel, deren Funktion eindeutig zugeordnet werden kann: Betten wurden ausschließlich zum Schlafen genutzt, das Sofa diente als Sitzgelegenheit im Wohnzimmer. In den letzten Jahren zeichnete sich ein klarer Trend hin zu multifunktional nutzbaren Möbeln ab, der im Zuge der elektronischen Revolution des letzten Jahrtausends inzwischen auch vor einer intuitiv vernetzten Nutzbarkeit nicht Halt macht.

Bettgestelle mit Stauraum unter der Liegefläche, Boxspringbetten mit Schubladen und/oder elektrischer Verstellung, Studioliegen als Bettersatz und Sitzmöbel mit integrierter Handy-Ladestation – alles wird so kombiniert, dass sich ein höchstmöglicher Platz-Nutzen-Faktor erzielen lässt.


Trendprodukte der Messe bei BETTEN.de

Viele der vorgestellten Trendprodukte 2017 sind bereits jetzt im Onlineshop von BETTEN.de erhältlich, damit Sie sofort mit der Einrichtung Ihres Zuhauses loslegen können. Weitere Messeneuheiten können Sie in Kürze ebenfalls erwerben.
Möbeltrends 2017 bei BETTEN.de


Impressionen von der Kölner Möbelmesse


Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Bewertungen, Durchschnitt: 4,54 von 5)
Loading...
Ulrich Carsten

Ulrich Carsten

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Matratzen in unserem Online-Shop "Betten.de" und seit 2011 Chef-Redakteur im Betten.de-Magazin. Sie finden Ihn auch auf .

Weitere interessante Beiträge

Top