So testen wir Boxspringbetten bei Betten.de

So testen wir Boxspringbetten bei Betten.de

Betten.de Tests und Vergleich - So testen wir Produkte wie Matratzen oder Betten

Für die Tests von Boxspringbetten bei Betten.de haben wir folgende Prüfbereiche definiert:

Liegeeigenschaften

Die Liegeeigenschaften eines Boxspring-Schlafsystems lassen sich nicht pauschal beurteilen, da die verschiedenden Schlafpositionen unterschiedliche Anforderungen an die Box-Matratzen-Kombination stellen. Aus diesem Grund nehmen wir bei unserem Boxspringbetten Test eine differenzierte Bewertung aller Systeme anhand der Positionen und ihren spezifischen Anforderungen vor und ermitteln anschließend eine Gesamtnote für die Liegeeigenschaften. Bei der Prüfung aller Schlafpositionen, lassen wir die Boxspring-Systeme jeweils von mehreren Probanden testen, die sich in erster Linie hinsichtlich ihrer Statur bzw. ihres Körperbaus voneinander unterscheiden und so den bekannten unterschiedlichen Körpertypen entsprechen:
Wir testen die Boxspringbetten mit verschiedenen Testpersonen - Körpertypen
Auf diese Weise ist eine Prüfung der einzelnen Liegesysteme bezogen auf die Eignung für die verschiedenen Schlafpositionen bei gleichzeitiger Berücksichtigung körperlicher Unterschiede bzw. besonderer körperlicher Anforderungen möglich.

Seitenschläfer

Viele Menschen schlafen bevorzugt auf der Seite. Bei dieser Schlafposition ist es besonders wichtig, dass das Boxspring-System im Bereich der Schulter und des Beckens nachgiebiger ist. Nur dann können diese schweren bzw. ausgeprägten Körperpartien ausreichend in die Schlafunterlage einsinken. Gleichzeitig ist es wichtig, dass die restlichen Partien des Körpers eine ausreichende Stützung durch das Bettsystem erfahren. Werden diese Anforderungen optimal erfüllt, wird die Wirbelsäule automatisch in ihrer natürlichen Form gelagert und kann sich so während des Schlafes gut regenerieren.

Rückenschläfer

Das Schlafen auf dem Rücken gilt als die gesündeste Schlafposition. Hierbei sollte der Körper vom Boxspringbett so gelagert werden, dass keine Partie übermäßig einsinkt. Ist das Schlafsystem zu weich ausgelegt, würde in Rückenlage zum Beispiel das schwere Becken tiefer als der Rest des Körpers einsinken. Der Körper hängt dann in der Körpermitte mehr oder weniger durch, was die Wirbelsäule aus ihrer Form „zwingt“ und so die Erholung im Schlaf negativ beeinträchtigt. Ideal ist eine exakte Anpassung an den Körper, so dass in Rückenlage beispielsweise eine gute Stützung der unteren Lordose (Bereich über dem Becken, wo die Lendenwirbelsäule eine Krümmung aufweist) erfolgt.

Bauchschläfer

Auch beim Schlafen in Bauchlage ist eine gute Stützung des Körpers durch das Boxspringbett das A und O. Der Beckenbereich sollte dabei etwas in die Schlafunterlage einsinken können, damit es zu keiner Stauchung in der Lendenwirbelregion kommt, die schmerzhafte Folgen haben kann. Ein zu tiefes Einsinken des Beckens ist allerdings genauso ungünstig für den Bauchschläfer wie für den Rückenschläfer.

Unruhige Schläfer

Personen, die häufiger ihre Schlafposition verändern, bezeichnet man als unruhige Schläfer oder auch Aktivschläfer. Das Boxspring-System muss hierfür weniger spezialisiert ausgelegt sein, aber gleichzeitig die spezifischen Anforderungen der einzelnen Schlafpositionen zufriedenstellend erfüllen. Grundsätzlich sollte man sich als unruhiger Schläfer bei der Bettenwahl bzw. Wahl der Matratze an seiner bevorzugten Schlafposition orientieren und dann darauf achten, dass die gewählte Matratze nicht gänzlich ungeeignet für die beiden anderen Lagervarianten ist. Kurzum gilt es, den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Schlafklima

Für einen erholsamen Schlaf spielt auch das Klima im Betts sowie im Raum eine große Rolle. Es sollte nicht zu warm und nicht zu kalt im Bett sein. Außerdem ist es wichtig, dass das Bettsystem ausreichend belüftet ist und Feuchtigkeit zuverlässig vom Körper weggeleitet wird. Selbst, wenn man nicht zu den stärkeren Schwitzern gehört, gibt man über die normale Hauttranspiration viel Flüssigkeit im Schlaf ab. Diese Feuchtigkeit muss vom Bettsystem aufgenommen und später wieder an die Raumluft abgegeben werden.

Wir testen deshalb bei den Boxspringbetten auch die Funktionalität bzw. die gebotenen Eigenschaften hinsichtlich des Schlafklimas. Wobei wir z.B. die Belüftung, die Atmungsaktivität und die Wärmewirkung der Betten prüfen. Dazu haben wir unter anderem Testpersonen zwei Stunden in Rückenlage auf den Boxspring-Systemen liegen lassen und dann die Wärmeentwicklung zwischen den Probanden und der Matratze gemessen und beurteilt. Ein zu hoher Anstieg wirkte sich negativ auf die Gesamtbewertung hinsichtlich des Schlafklimas bei den Boxspringbetten aus.

Materialien

Da Boxspringbetten aus verschiedenen Komponenten bestehen, die ihrerseits wieder aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden, differenzieren wir beim Testen von Boxspringbetten bei der Materialprüfung nach Box, Matratze, Topper und weiteren Materialien. Auf diese Weise in die elementaren Bestandteile „zerlegt“, lassen sich die verschiedenen Bettmodelle im Test auch einfacher miteinander vergleichen.

Box

Bei der Box kommt es vor allem auf den Federkern (Bonell- oder Taschen-Federkern), die Federanzahl im Kern sowie das Rahmenmaterial an.

Matratze

Je nach Matratzenart geht es ebenfalls um die Güte des Federkerns (Art, Federanzahl) oder aber um das Raumgewicht und die sonstigen Eigenschaften bei einer Schaummatratze. Darüber hinaus spielt auch die Beschaffenheit des Matratzenbezuges eine gewisse Rolle.

Topper

Der Topper ist eine dünne Matratze, die noch einmal auf der eigentlichen Matratze beim Boxspringbett aufliegt. Er dient in erster Linie zur Verfeinerung des direkt auf dem Boxspringbett wahrgenommenen Liegegefühls. Eingesetzt werden Topper mit Kernen aus verschiedenen Schäumen wie Kaltschaum, Viscoschaum, Gel oder Latex, die sich durch anhand ihrer Eigenschaften unterscheiden. Ein Kriterium zur Bewertung der Qualität ist das Raumgewicht. Wie bei der Matratze spielt neben der Kernqualität auch die Ausführung des Bezuges eine Rolle.

Weitere Materialien

Bei den weiteren Materialien schauen wir uns an, woraus z.B. die Bettbeine oder das Kopfteil gefertigt sind. In diesem Bereich beurteilen wir ebenfalls die Qualität von Rahmenelementen, Sockeln oder anderen Unterbauten, wenn es sich nicht um ein typisches Boxspring-Modell im Stil eines Polsterbettes handelt.

Haltbarkeit

Die Investition in ein hochwertiges Boxspringbett soll sich selbstverständlich rechnen, so dass die Faktoren Stabilität und Haltbarkeit ein sehr wichtiges Thema bei unserem Test sind.

Zur Bewertung der Stabilität nehmen wir die Verarbeitung sowie die relevanten Komponenten der Boxspringbetten genau unter die Lupe. Wie sind Verbindungen ausgeführt? Wir testen die Boxspringbetten sowohl in unbelastetem als auch in belastetem Zustand auf ihre Stabilität.

Die Beurteilung der Haltbarkeit erfolgt unter Berücksichtigung der Ergebnisse, die wir beim Testen der Stabilität ermittelt haben, weil es hier einen engen Zusammenhang gibt. Darüber hinaus ist es so, dass wir einige Boxspringbetten bereits seit vielen Jahren im Sortiment unseres Online-Shops haben und deshalb auch über entsprechende Erfahrungen sowie Kundenrückmeldungen verfügen, die uns Rückschlüsse auf die Qualität und „Lebenserwartung“ der Betten erlauben.

Diese Seite bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Top