menu
shopping_cart
Ihr persönlicher Warenkorb
0,00 € gesamt
Ihr Warenkorb ist leer.
Unterkategorien close
10%
RABATT
Top-Ten-SALE
nur bis 10.01.2019
Jetzt 10% Rabatt auf die zehn beliebtesten Bettmodelle sichern!

Steppwaren

Betten.de Lexikon – Wissenswertes von A-Z

Darstellung der SteppwarenModerne Steppwaren gehören heutzutage zur Standardausstattung des Bettes. Im Betten.de Lexikon führen wir Sie umfassend in die Welt der Steppwaren ein und stellen Ihnen die verschiedenen Arten von Steppwaren bzw. Steppverfahren vor. Lesen Sie online in unserem Lexikon-Beitrag nach, welche Besonderheiten einzelne Steppwaren bieten und wie Sie Ihr Bett komfortabel mit geeigneten Steppwaren ausstatten.

Definition – Steppwaren:


Steppwaren sind Produkte zur Bettausstattung, aus dem Bereich der Heimtextilien sowie auch aus dem Bereich der Bekleidung, die dadurch gekennzeichnet sind, dass sie mit Füllmaterial versehen und die Fläche/n durch Nähte und/oder Stege in einzelne Segmente unterteilt sind. Die durch die Steppung erreichte Gliederung der Steppwaren sorgt dafür, dass sich das Füllmaterial nicht frei innerhalb des Produkts "bewegen" kann, so dass stets eine gleichmäßige Verteilung der Füllung – ohne Verrutschen – gewährleistet ist.

Erläuterungen:


Steppwaren ErläuterungenBei den Steppwaren wird unter anderem nach Steppbetten (flache Oberbetten, Einziehdecken) und Steppdecken unterschieden. Die Steppdecke ist heutzutage nicht mehr weit verbreitet. Steppdecken sind in der Regel großformatiger als Steppbetten (Einziehdecken) ausgeführt. Sie werden deshalb meist nicht mit einem schützenden Bettbezug versehen, sondern in Verbindung mit einem Überschlaglaken genutzt. Die Oberseite der Steppdecke verfügt häufig über einen Druckstoff in Farbe, während die Unterseite zumeist aus Wirkware (Maschenware) hergestellt ist.

Auch die Bezüge von Matratzen sind oft mit Steppungen versehen. Die Steppung beim Matratzenbezug kann dabei unterschiedlicher Natur sein. Neben einem dekorativen Aspekt werden häufig im Rahmen der Steppung bzw. Versteppung verschiedene Materialien miteinander verbunden z.B. Klimafasern mit in den Bezug der Matratze eingearbeitet. Durch eine Steppung kann zudem die Matratzenfunktion z.B. hinsichtlich der Zonenwirkung (siehe hierzu auch im Lexikon: 5-Zonen, 7-Zonen) positiv beeinflusst werden. Siehe hierzu auch: Einnadelsteppung sowie Vielnadelsteppung

Synonyme:


Steppbetten, Steppdecken, Steppbett, Steppdecke, Steppung, Steppungen

Faultier Finn im Lexikon

Weitere Informationen und dazugehörige Themen – Steppwaren

clima balance


Steppwaren Clima Balance

clima balance Steppdecken (gelegentlich auch: Climabalance) verfügen über eine spezielle Ausführung der Quadratsteppung. In den einzelnen Kassetten oder Feldern gibt es bei clima balance Bettdecken Einsätze aus einem durchbrochenen Stoff. Auf diese Weise wird ein luftigeres, kühleres Bettklima hergestellt.

Bei clima balance handelt es sich um eine registrierte Marke der Firma SANDERS.

clima balance Steppdecken finden Sie in vielen verschiedenen Ausführungen auch im Betten.de Online-Shop:

Einnadelsteppung


Bei der Einnadelsteppung (auch: Einnadeltechnik) handelt es sich um ein Steppverfahren, welches in der Fertigung von hochwertigen Matratzen Verwendung findet. Im Rahmen der Einnadelsteppung müssen die zu versteppenden Materialien vorab geschnitten und manuell in einen Holzrahmen gespannt werden. Auf diese Weise werden die Materialien mit einer Vorspannung versehen.

Die Einnadelsteppung bietet den Vorteil, dass deutlich mehr Material hinsichtlich der Stärke und Anzahl der Schichten sowie bezogen auf die Verdichtung der Vliese eingebracht werden kann.

Mithilfe der Einnadelsteppung können anspruchsvolle Steppmuster erzeugt werden. Darüber hinaus erlaubt die Einnadelsteppung nicht nur ein Einbringen des Materials in lockerer Form, sondern auch eine großflächigere Versteppung, die sich nachher nicht nachteilig auf die spätere Gebrauchsfähigkeit auswirkt.

Kammerbetten


Kammerbetten sind Bettdecken, die in sich die Vorteile von Karo-Bett, Steppbett und Kassettenstegbett vereinen. Das Kammerbett verfügt im Querverlauf über durchgehende Innenstege und im Längsverlauf über kurze Stege. So kann das Füllmaterial im Kammerbett nicht verrutschen und lässt sich auch einfach zum Reinigen oder für einen Austausch entnehmen.

Kammerbetten werden in verschiedenen Wärmegraden angeboten, die in der Fertigung durch den Einsatz unterschiedlicher Steghöhen erzeugt werden.

Karo-Stepp-Bett


Beim Karo-Stepp-Bett handelt es sich um ein genormtes Stegbett innerhalb der Federbetten bzw. mit Daunen und/oder Federn gefüllten Decken, welches für die Verwendung als Ganzjahresbettdecke gedacht ist. Das Karo-Stepp-Bett verfügt über ein System von 24 Stegen, wodurch die Füllung kaum Verrutschen kann. Es gibt keine Kühlzonen und federlosen Nahtbereiche. Das Karo-Stepp-Bett gehört zu den am häufigsten verwendeten Flachbetten.

Karosteppung


Als Karosteppung bezeichnet man eine Steppung in Karomusterung, die bei der Fertigung von Steppdecken angewendet wird, um die Decken mit Kammern für das Füllmaterial zu versehen.

Kassettenstegbett


Das Kassettenstegbett bzw. die Kassettendecke verfügt über eine Einteilung in Kammern, welche durch Innenstege, die längs und quer verlaufen und eine unterschiedliche Höhe aufweisen, gebildet werden. Jede Kammer des Kassettenstegbettes wird separat mit Füllmaterial versehen. Durch die Stege ist die Füllung nahezu vollkommen fixiert und kann damit nicht verrutschen. Gleichzeitig wird auf diese Weise die Bildung von Wärmebrücken verhindert.

Beim Standardformat für Einzel-Bettdecken von 135 x 200 cm verfügt das Kassettenstegbett beispielsweise über 3x4 oder 4x6 Kammern bzw. Kassetten.

Für die Herstellung von Sommerdecken mit geringerer Wärmewirkung wird das Kassettenstegbett mit verhältnismäßig flachen Stegen (Steghöhe von etwa 2 cm) versehen. Da die Kammern bzw. Kassetten so weniger Füllmaterial aufnehmen können, entsteht im Resultat eine dünnere Decke. Für die Fertigung von Kassettenstegbetten mit sehr hoher Wärmewirkung für den Winter erfolgt entsprechend eine recht hohe Stegausführung, sodass große Kammern bzw. Kassetten entstehen, die sich mit viel Füllung versehen lassen. Die Stege können dabei eine Höhe von ca. 10 cm bis 15 cm aufweisen.

Kassettenstepp


Bettdecken im Kassettenstepp sind durch die Steppung in eine Vielzahl von Quadraten eingeteilt, die als Kassetten bezeichnet werden und jeweils durch hohe Stege voneinander getrennt sind. Beim Kassettenstepp werden die einzelnen Kassetten der Decke einzeln mit Füllmaterial versehen. Da die einzelnen Kassetten durch die Stege geschlossen sind, kann die Füllung innerhalb dieser Kammern nicht verrutschen, weshalb eine besonders gute Wärmeisolation gegeben ist.

Kassetten-Bettdecken werden vornehmlich für den Einsatz in den kälteren Monaten des Jahres hergestellt. Bezogen auf den Kassettenstepp bzw. Decken im Kassettenstepp wird häufig die genaue Einteilung bzw. Anzahl der Einzelkassetten genannt. So gibt es beispielsweise Steppwaren mit 4x4 Kassetten oder mit 4x6 Kassetten.

Kastensteppung


KassettensteppungDer Begriff Kastensteppung wird bisweilen fälschlich zur Kennzeichnung des Kassettenstepps eingesetzt. Darüber hinaus spricht man auch im Zusammenhang mit Polstermöbeln von einer Kastensteppung, wenn beispielsweise Kopfteil oder Fußteil eines Polsterbettes durch Steppnähte optisch so unterteilt sind, dass sich eine Segmentierung in Quadrate oder Rechtecke ergibt.

Kreissteppung


KreissteppungDie Kreissteppung wird häufig für Steppdecken verwendet, bei denen Naturhaar wie Kamelhaar als Füllmaterial dient. Für die Herstellung von Daunendecken kommt die Kreissteppung hingegen üblicherweise nicht zum Einsatz.

Wie der Name Kreissteppung vermuten lässt, wird die Absteppung hierbei in Form von großen Kreisen ausgeführt. Dabei liegen die einzelnen Kreise sehr dicht zusammen, um zu verhindern, dass die Vliese verrutschen können. Der runde Verlauf der Steppnähte ist materialschonender für die Füllung als eine Steppung mit geraden Nähten.

Steppdecken mit Kreissteppung werden teilweise mit einer Randrolle versehen. Dieses stellt sicher, dass die Decke auch in den Randbereichen gut auf der Matratze aufliegt. Verglichen mit Daunen ist Naturhaar als Füllmaterial nämlich weniger anschmiegsam.

Punktstepp


Wenn von Punktstepp (gelegentlich auch Punktstep geschrieben) im Zusammenhang mit Bettdecken bzw. Steppwaren die Rede ist, kann damit eine Punktsteppung, Ringsteppung oder Kreissteppung gemeint sein, die bewirkt, dass Kühlzonen entstehen. Decken mit Punktstepp sind in der Regel eher leichtgewichtig ausgeführt und für die Nutzung als Sommerdecke gedacht.

Im Rahmen der "richtigen" Punktsteppung werden Kreise mit einem Durchmesser von etwa einem bis zwei Zentimetern abgesteppt, welche in gleichmäßiger Form über das Inlett verteilt sind. Stege gibt es beim Punktstepp nicht – es wird entsprechend Stoff auf Stoff genäht. Bei einer Decke mit Punktstepp kann das Füllmaterial verrutschen, wodurch Wärmebrücken bzw. Kältebrücken in Erscheinung treten. Diesen Sachverhalt haben wir im ersten Absatz bereits mit dem Begriff Kühlzonen umschrieben.

Quadratsteppung


QuadratsteppungDie Quadratsteppung wird zur Herstellung von Steppdecken mit den unterschiedlichsten Füllmaterialien (z.B. Federn und Daunen, Seide, Baumwolle oder auch Kunstfasern) eingesetzt. Sie lässt sich leicht mit Maschinen umsetzen. Bei der Quadratsteppung wird in der Regel auf Stege verzichtet, wodurch Wärmebrücken bzw. Kältebrücken auftreten.

Bei einer Bettdecke in Quadratsteppung lässt sich das Füllmaterial ohne Zerstörung des Inletts nicht aus der Decke entnehmen.

Randrolle


Als Randrolle bezeichnet man einen breiteren Randbereich an Steppdecken, der mit viel Füllmaterial versehen und nicht versteppt ist. Diese voluminöse Zone an den Außenseiten der Steppdecke stellt sicher, dass die Decke überall gut auf der Matratze aufliegt und der Schlafende gleichmäßig vom Oberbett umhüllt wird. Die Randrolle stellt zudem eine ausgezeichnete Wärmeisolation sicher und wird deshalb gerne zur Herstellung von Winterdecken verwendet.

Röhrensteppung


Bei der Röhrensteppung verfügt die Bettdecke im Längsverlauf über mehrere gesteppte Röhren. Vorwiegend werden Oberbetten mit synthetischem Füllmaterial mit einer Röhrensteppung versehen. Grundsätzlich eignet sich die Röhrensteppung aber auch für Decken mit einer Füllung aus Federn und Daunen.

Stegsteppung


Mit dem Ausdruck Stegsteppung werden Steppverfahren wie der Kassettenstepp zusammengefasst, bei denen Stege Verwendung finden.

Wellensteppung


WellensteppungBei der Wellensteppung erfolgt eine wellenförmige Versteppung. Die Wellensteppung findet sich weniger bei den Bettdecken und mehr im Bereich der Matratzenfertigung bzw. in der Herstellung von Matratzenbezügen.

Vielnadelsteppung


Wie die Einnadelsteppung findet auch die Vielnadelsteppung überwiegend in der Herstellung von Matratzen Verwendung. Im Rahmen der Vielnadelsteppung werden die zu versteppenden Materialschichten von großen Rollen aus gleichzeitig über einen Nadelbalken gezogen. In Abhängigkeit vom gewünschten Steppbild verfügt der Nadelbalken über bis zu 93 Einzelnadeln.

Per Computersteuerung wird der Nadelbalken nach links und rechts über die Polsterschichten bewegt. Im Zusammenspiel mit dem Materialvorschub ergibt sich so die gewollte Steppung.

Bei der Vielnadelsteppung handelt es sich um einen sehr ökonomischen Prozess zur Versteppung unterschiedlicher Polsterschichten, der sich zudem mit geringem Zeitaufwand bewerkstelligen lässt. Aus diesem Grund ist die Vielnadelsteppung in der industriellen Fertigung von Matratzen das gängigste Verfahren.

arrow_backZurück
Schließenclose
Unsere Top-Marken
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten, um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zu personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung, um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können.