menu
shopping_cart
Ihr persönlicher Warenkorb
0,00 € gesamt
Ihr Warenkorb ist leer.
Unterkategorien close
60%
RABATT
BLACK NOVEMBER
nur bis 30.11.2018
Unsere besten Betten zum besten Preis - jetzt bis zu 60% reduziert!

Bettbezüge & Co.

Betten.de Lexikon – Wissenswertes von A-Z

Bettbezüge und Co. Unter dem Oberbegriff Bettbezüge & Co. beschäftigen wir uns im Betten.de Lexikon mit allen textilen Bettwaren, die zum Schutz der Bettausstattung eingesetzt werden. Neben Bettwäsche-Garnituren mit Bezügen für Kissen und Bettdecken, betrachten wir in diesem Beitrag des Betten.de Lexikons unter anderem auch die verschiedenen Arten der Laken genauer.

Definition – Bettbezüge & Co.:


Beim Bettbezug handelt es sich um den Bezug des Bettes, womit in engerer Definition die Bezüge für Decke und Kissen gemeint sind. Zusätzlich zum Bettbezug bzw. Deckenbezug und Kissenbezug werden Laken in verschiedenen Formen als Unterlage für den Schlafenden eingesetzt.

Erläuterungen:


Bettbezüge und Laken Schutzfunktion Bettbezüge in Form von Bezügen für Decken und Kissen sowie Laken dienen in erster Linie hygienischen Zwecken. Sie sollen die Bettdecke, das Kopfkissen sowie die Matratze vor Verschmutzungen schützen. Da sie sich leicht abnehmen und waschen lassen, lässt sich durch einen Bettwäsche-Wechsel inklusive Austausch des Lakens regelmäßig ein frisches, sauberes und angenehmes "Bettgefühl" herstellen.

Darüber hinaus können Bettbezüge und Laken aufgrund ihrer Eigenschaften, die sich aus den zur Fertigung eingesetzten Materialien ergeben, einen wichtigen Beitrag zu einem trocken-gesunden Klima im Bett sowie zu einem erholsamen Schlaf leisten. So können Bettbezüge und Laken einen zuverlässigen Feuchtigkeitsabtransport ebenso unterstützen wie für einen kühlenden Effekt sorgen oder auch angenehme Wärme spenden.

Bettbezüge und Bettwäsche in diversen Farben und Designs Zusätzlich nehmen Bettbezüge und Laken auch Einfluss auf die Optik des Bettes. Durch Material-, Farb- und Designwahl bei den Bezügen und Laken kann das Bett an den gewünschten Wohnstil bzw. den eigenen Geschmack angepasst werden. Dieses trägt bewusst wie unbewusst auch Anteil daran, dass man sich im Bett wohlfühlt und sich richtig entspannen kann.

Wie man eine Bettdecke richtig bezieht

Um eine Decke möglichst einfach zu beziehen, wird der Bettbezug idealerweise auf links gedreht. Anschließend fährt man mit beiden Armen in den Bettbezug in die am anderen Ende gelegenen Ecken des Bezuges und ergreift diese jeweils mit einer Hand. Während man die Arme im Bezug belässt und weiterhin die Ecken festhält, greift man nach den beiden "Zipfeln" der Bettdecke und hält diese zusammen mit den Bezugsecken fest. Nun schüttelt man die Decke samt Bettbezug kräftig, damit sich der Bezug mit der Außenseite über die Decke entfaltet. Ist der Bezug vollständig über die Bettdecke gezogen, kann er je nach Art durch Verschließen der Knöpfe, Zuziehen des Reißverschlusses oder einfaches Einschlagen geschlossen werden.

Synonyme:


Bettbezug, Deckenbezug, Kissenbezug, Deckenbezüge, Kissenbezüge, Bettwäsche

Faultier Finn im Lexikon

Weitere Informationen und dazugehörige Themen – Bettbezüge & Co.

Couvert Decke


Als Couvert Decke bezeichnet man einen früher häufiger verwendeten Bezug für ein Steppbett, der über einen Ausschnitt in Rauten- oder Oval-Form verfügt, durch welchen der Oberstoff der Steppdecke erkennbar ist. Couvert Decken verfügen oft über attraktive Verzierungen (z. B. Spitze). Da mittlerweile überwiegend Einziehdecken verbreitet sind, werden Couvert Decken kaum noch genutzt.

Couverture


Couverture steht als Bezeichnung für einen speziellen Webstoff (Cretonne oder Kattun) mit Druck, der im Bereich der Bettwäsche Verwendung findet. Hauptsächlich werden bei Couverture die Farben Rot, Blau, Rosa, Violett sowie Gold auf weißer Basis eingesetzt.

Double Face Bettwäsche


Mit dem Begriff Double Face Bettwäsche kennzeichnet man eine Bettwäsche, bei die Oberseite und Unterseite von Decken- und Kissenbezug unterschiedliche Farben und/oder Musterungen aufweisen. Man spricht statt von Double Face Bettwäsche auch einfach von Wendebettwäsche.

Double Face Bettwäsche Wendebettwäsche zweifarbig

Europa-Konfektion


Europa-Konfektion Kissenbezüge für zwei Kissengrößen Als Europa-Konfektion bzw. Europa-Kopfkissen-Konfektion werden Kissenbezüge bezeichnet, die so gefertigt sind, dass sie sich sowohl für Standard-Kopfkissen in 80x80 cm als auch für Standard-Kopfkissen in 80x40 cm verwenden lassen. Um einen Bezug in Europa-Konfektion für ein Kopfkissen in halber Höhe (40 cm) zu nutzen, kann man ihn in der Regel mithilfe von zwei Knöpfen "verkleinern".

Fixbetttuch


Fixbetttuch Spannbettlaken Das Fixbetttuch ist besser bekannt als Spannbettlaken oder Spannbetttuch. Es wird aber auch als Formbetttuch bezeichnet. Fixbetttücher sind so genäht, dass sie die Matratze fest ummanteln. Damit dieses gelingt, verfügen Fixbetttücher über ein rundum eingenähtes Gummi, welches bei Bedarf in der Regel auch einfach ausgetauscht werden kann. Im Gegensatz zu einfachen Bettlaken sind Fixbetttücher deutlich praktischer, da sie sich schnell und ohne große Mühe über die Matratze ziehen lassen. Sie bieten zudem eine glatte Liegefläche ohne Falten.

Fixbetttücher sind hautsympathisch und verfügen über eine hohe Saugfähigkeit. Darüber hinaus sind sie pflegeleicht, da sie sich üblicherweise problemlos in der Waschmaschine waschen lassen und auch für das Trocknen im Wäschetrockner geeignet sind.

Es gibt Fixbetttücher aus diversen Materialien wie Haustuch, Frottee-Stretch, Jersey, Jersey-Stretch (reine Baumwolle oder Baumwoll-Gemisch) oder Biber. Sie stehen zudem in passenden Formaten für alle Matratzengrößen zur Verfügung.

Haustuch


Als Haustuch bezeichnet man sowohl ein einfaches Laken zum Matratzenschutz (siehe nachfolgende Absätze) als auch ein Material aus dem Laken hergestellt werden. Wird das Material – also der Stoff eines Lakens als Haustuch definiert, so besteht es zumeist aus Baumwolle oder Leinen.

Beim normalen Haustuch handelt es sich um ein einfaches Bettlaken, welches aus Leinen oder Baumwolle hergestellt ist. Das Haustuch Laken wird zum Aufziehen einfach in den Spalt zwischen Matratze und Bettrahmen gedrückt. Wer sich in der Nacht häufig bewegt bzw. sehr unruhig schläft, hat bei der Verwendung eines Haustuchs zum Beziehen seines Bettes in der Regel das Problem, dass sich das Laken morgens irgendwo "zusammengeknubbelt" in der Bettmitte befindet. Aus diesem Grund werden einfache Laken wie das Haustuch heutzutage in der Regel durch Fixbetttücher bzw. Spannbettlaken ersetzt.

Heute bezeichnet der Ausdruck Haustuch häufig ein besonders preiswert angebotenes Bettlaken in Standardqualität. Früher war das Haustuch hingegen ein in der Regel von Hand gewebtes Laken für den täglichen Gebrauch, welches ungemein robust und strapazierfähig war. Bei Haustüchern wurde oft eine spezielle Webtechnik angewandt, die durch eine Erhöhung der Kettfäden-Anzahl in der Laken-Mitte für eine hohe Verschleißfestigkeit sorgte.

Gegenüber den Fixbettüchern bzw. Spannbettlaken ist das Haustuch wesentlich pflegeleichter, weil es sich unter anderem besser bügeln lässt. Ebenfalls vorteilhaft ist das Haustuch, wenn ein häufiger Laken-Wechsel stattfindet. Deshalb setzen viele Pensionen und Hotels auch heutzutage noch diese klassische Form des Lakens zum Beziehen der Gästebetten ein.

Hotelverschluss


Der Ausdruck Hotelverschluss kennzeichnet eine besondere Verschlussart für Bezüge von Decken und Kissen, bei der keine Knöpfe oder Reißverschlüsse eingesetzt werden. Beim Hotelverschluss wird der Stoff am offenen Bezugsende auf einer Seite etwas nach innen eingeschlagen und am Rand vernäht. Der Einschlag am Bezug stellt sicher, dass Einziehdecke oder Kissen sicher im Bezug mit Hotelverschluss gehalten werden. Bezüge mit Hotelverschluss werden zum Teil auch als Bezüge mit Einschlag bezeichnet.

Decken und Kissen lassen sich durch den Einsatz von Bezügen mit Hotelverschluss deutlich schneller beziehen als mit Bezügen mit Knöpfen oder Reißverschlüssen. Bettwäsche mit Hotelverschluss lässt sich zudem auch wesentlich leichter handhaben, wenn es um die Pflege (Waschen und Bügeln bzw. Mangeln) geht. Wegen der beschriebenen Vorteile werden Bezüge mit Hotelverschluss insbesondere in Hotels (namensgebend!), Krankenhäusern und Pflegeheimen bevorzugt verwendet. Daneben schätzen aber auch viele Privatverbraucher die Annehmlichkeiten derartig konfektionierter Bettwäsche.

Hydrophil


Der Begriff hydrophil entstammt der griechischen Sprache und last sich wörtlich mit feuchtigkeitsliebend oder feuchtigkeitsfreundlich übersetzen. Im Zusammenhang mit Bettbezüge und Laken deutet hydrophil auf eine besondere Materialeigenschaft hin: Stoffe, die hydrophil sind, nehmen Feuchtigkeit besser auf und geben sie auch besser wieder ab. Da wir im Schlaf vor allem durch Schwitzen und die Atemluft Feuchtigkeit abgeben, leisten hydrophile Stoffe einen wichtigen Beitrag für ein schlafförderndes, gesundes und trockenes Bettklima.

Laken


Bettlaken in diversen FarbenAls Laken wird allgemein ein größeres Tuch bezeichnet, welches dem Liegenden bzw. Schlafenden im Bett als Unterlage dient. Dazu wird das Laken in der Regel über die Matratze gezogen. Es dient so als Schutz für die Matratze und trägt zu einem angenehmen Klima im Bett bei, wenn es aus Materialien mit günstigen Eigenschaften hergestellt wurde. Ein Laken aus Kunstfasern kann sich beispielsweise auch negativ auswirken, wenn es Feuchtigkeit mangelhaft vom Schlafenden wegleitet und so für ein verstärktes Schwitzen und/oder feuchtes Liegen sorgt, welches sich wiederum störend auf die Schlafqualität auswirkt sowie negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann.

Synonym für den Begriff Laken wird auch der Ausdruck Leintuch verwendet.

Leichtbettwäsche


Leicht-Bettwäsche für KinderDie so genannte Leichtbettwäsche zeichnet sich durch eine extrem kurze Trocknungszeit aus. Sie lässt sich außerdem auch sehr leicht bügeln. Gefertigt wird Leichtbettwäsche aus Stoffen in feinfädiger Qualität (Baumwolle und Kunstfaser Mischungen) mit Gewichten von 100 bis 150 g/lfm. Es werden sowohl unifarbige als auch gemusterte Leichtbettwäsche-Garnituren angeboten.

Oberleintuch


Beim Oberleintuch handelt es sich um ein zumeist aus Biber oder Linon gefertigtes, offenes Tuch, welches mithilfe von Knopflöchern und Knöpfen an bunten Steppdecken mit Daunen-Füllung oder Decken aus Edelhaar befestigt wird. Oberleintücher werden auch als Überschlaglaken bezeichnet.

Stecklaken


Als Stecklaken wird eine Komponente zur textilen Ausstattung des Bettes bezeichnet, die in erster Linie im Objektbereich und dort insbesondere im Krankenhaus eingesetzt wird. Es handelt sich beim Stecklaken um eine glatt liegende Krankenunterlage, die sich durch eine hohe Saugfähigkeit auszeichnet. Hergestellt werden Stecklagen aus reiner, langstapeliger Baumwolle als Webstoff in Körperbindung (Unterlagenköper). Stecklaken sind in Rohweiß und als Meterware sowie in fertigen Zuschnitten (Standard: 90 x 200 cm) erhältlich. Sie werden nach DIN 61 621, G21, TB30 hergestellt.

Der Einsatz des Stecklakens schützt die Matratze vor jeglicher Art von Verunreinigung – insbesondere vor Nässe, Ölen und Salben. Stecklaken sind so beschaffen, dass eine Reinigung entsprechend der speziellen Krankenhaus-Pflegevorschriften möglich ist.

Triset


Unter einem Triset versteht man eine aus drei Teilen bestehende Komplettausstattung zum Beziehen eines Einzelbettes. Zum Umfang eines Trisets gehören ein Bettbezug, ein Kissenbezug und ein Laken. Alle drei Bestandteile des Trisets sind in Dessin und Farbe harmonisch aufeinander abgestimmt.

Überschlaglaken


Das Überschlaglaken bezeichnet man auch als Überschlagtuch, Einschlagtuch, Einschlaglaken oder Oberleintücher. Es dient als schützender Überzug für Steppdecken. Dazu wird das Überschlaglaken unter die Bettdecke gelegt oder geknüpft und anschließend in einer Breite von circa 50 cm über die Oberkante der Decke gezogen. Überschlaglaken haben eine Größe von 150x250 cm. Durch den Überschlag von 50 cm auf der Deckenoberseite, decken Überschlaglaken auf der Unterseite die volle Deckenlänge von 200 cm ab.

Heutzutage kommen Überschlaglaken bzw. Einschlagtücher nur noch selten zum Einsatz, da in erster Linie Bettbezüge in Kombination mit Einziehdecken im Bett genutzt werden.

Finn im Schlafmagazin

Weitere Informationen rund um Bettbezüge & Co. finden Sie im Betten.de Schlafmagazin:

arrow_backZurück
Schließenclose
Unsere Top-Marken
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten, um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zu personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung, um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können.