imm cologne – Wohntrends 2016

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

imm cologne 2016

Wie jedes Jahr sind wir auch 2016 wieder als Trendscouts für Sie dort unterwegs, wo sich die Zukunft des Interior-Designs präsentiert. Ein Team von Betten.de besuchte vom 18.-20.01. die internationale Möbelmesse in Köln und informierte sich über Einrichtungstrends im Schlafbereich und die innovative Entwicklung der gesamten Wohngestaltung.

Das Schlafzimmer 2016

Massivholzbett im Industrial-StyleWährend die einzelnen Zimmer des Hauses und deren Funktionen immer mehr verschmelzen, bleiben Schlafzimmer und Bad zur Wahrung der Intimität weiterhin von anderen Lebensbereichen abgegrenzt. Das Schlafzimmermobiliar präsentiert sich farblich eher dezent und ist von Natürlichkeit geprägt. Holz mit einer lebhaften Maserung und rustikales Design im Industrial-Style, das in Möbeln aus Euro-Paletten seine Vollendung findet, sorgen für einen authentischen Einrichtungsstil.

Boxspringbett in Strandkorb-OptikHelle oder zurückhaltende Farben von Weiß über Creme, von gedecktem Blau bis hin zu dunklem Grau dominieren bei der Raumgestaltung, während mit ausgesuchten Kleinmöbeln, Deko-Objekten und Textlilien auch kräftige Farbakzente gesetzt werden dürfen. Als Trendfarben dominieren hierbei kräftige Gelbtöne, die häufig in Form von grafischen und sehr lebhaften Mustern umgesetzt sind.

Offene Kleiderschränke und Schrankwände sorgen für eine helle, einladende und befreiende Raumwirkung; diese wird zusätzlich durch helle Holztöne unterstützt.

blaues Boxspringbett im Stil der 60er JahreBoxspringbetten bleiben weiterhin im Trend und werden stetig weiterentwickelt: Die Individualisierung und Anpassbarkeit stehen hier deutlich im Vordergrund. Von der extra schnellen Lieferbarkeit bis hin zur Fertigung im Wunschbezug aus dem selbst bereitgestellten Stoff – dem zukünftigen Kunden werden alle Wünsche von den Augen abgelesen.

Allgemeine Wohntrends 2016

Individualismus und Offenheit

gelbe SofalandschaftBeim modernen Interior versteht sich die Gestaltung einer individuellen Wohnwelt als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Die Einrichtung ist geprägt von Sinnlichkeit und Farbigkeit. Zusammengetragene Sammlungen verschiedenster Accessoires, die für den Einrichtenden von Bedeutung sind, sorgen für eine bunte, detailreiche und manchmal auch etwas chaotische Wohnumgebung.

Trennende Wände zwischen einzelnen Zimmern werden reduziert und fließende Übergänge zwischen den Wohnbereichen geschaffen. Der Wunsch nach einem zentralen Raum des gemeinsamen Familienlebens und der Geselligkeit spiegelt sich in der Verschmelzung von Wohn-, Ess- und Kochbereich wider. Die einzelnen Bereiche werden bestenfalls durch Vorhänge oder Raumteiler noch optisch separiert.

Traditionelles Handwerk und Hightech in Kombination

Die Inneneinrichtung wird dominiert von Textilien mit meist geometrischen Mustern. Leuchten – häufig mit Farblicht – sorgen für die richtige Stimmung und ein optimales Wohlbefinden. Klassische Materialien präsentieren sich in ausgefallenen Formen, welche das traditionelle Handwerk wieder neu in den Mittelpunkt rücken. Überhaupt gewinnt die Qualität neu an Bedeutung: Möbel mit eigener Geschichte und einer emotionalen Komponente wirken der unpersönlicher werdenden Gesellschaft entgegen. So finden sich z. B. Strickwaren als Lampenschirme und in Form von Stuhlhussen wieder, Einrichtungsgegenstände spielen mit dem Kontrast zwischen natürlichen Materialien in zurückhaltender Formensprache und kräftigen Farben. Deko-Objekte in ausgefallenen Formen verleihen dem persönlichen Lifestyle Ausdruck.

Nicht nur sehen, sondern fühlen

Einen Gegentrend zur Virtualisierung unserer Welt stellen neue Oberflächenstrukturen und weiche Stoffe dar. Die Haptik erhält bei der Gestaltung innovativer Alltags- und Einrichtungsgegenstände einen ebenso hohen Stellenwert wie die Optik. Eine Renaissance erlebt vor diesem Kontext der wildlederähnliche Stoff Alcantara, der in völlig neuen Produktgruppen Anwendung findet.

Multifunktionalität

Massivholzbett mit StauraumAls logische Konsequenz aus der Verschmelzung der verschiedenen Räumlichkeiten innerhalb des Wohnbereichs, steigen die Anforderungen an Möbel in Richtung Multifunktionalität: Die Couch kann auch als vollwertiges Bett genutzt werden, das Sideboard oder Sofa fungiert nebenbei als Raumteiler und das Bett gewinnt als Stauraummöbel an Bedeutung.

Entschleunigung und Cocooning

kariertes BoxspringbettEin Termin hetzt den anderen, die Anforderungen im Berufsleben steigen ständig – wen wundert es da, dass im privaten Lebensumfeld der Wunsch nach Rückzug und Erholung, nach Selbstfindung und nach Komfort immer mehr zunimmt. Der neue Slogan heißt daher neben „form follows function“ nun auch „form follows emotion“. Die gesamte Raumwirkung ebenso wie die einzelnen Möbel sollen sich in ihrer Wirkung positiv auf die Befindlichkeit auswirken und einen Emotionsausgleich schaffen. Ruhe- und Sitzmöbel werden unter dem Aspekt des Wohlbefindens, der Wärme und der Ergonomie gestaltet.

Aktuelle Trends bei Betten.de

Um Ihnen weiterhin beste Qualität und die aktuellsten Entwicklungen bieten zu können, werden wir unser Boxspringbett-Sortiment um ausgewählte und von uns geprüfte Messe-Neuheiten erweitern. Im Bereich Massivholzmöbel werden wir in Kürze weitere Betten im Industrial-Style mit rustikalen Stahlelementen und Wildeichenholz mit lebhafter Holzstruktur präsentieren.

Einige Modelle sind bereits exklusiv bei uns erhältlich, weitere werden in den nächsten Wochen folgen:

 

Impressionen von der imm cologne 2016:

 
Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
Daniela Späth

Daniela Späth

Als dipl. Produktdesignerin ist sie seit 2009 bei der Möbel im Netz GmbH im redaktionellen Bereich und als Koordinatorin der Sortiments-Aufnahmen tätig.

Weitere interessante Beiträge

Top